Review: Man Down (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Man Down" (© KSM Film)

Das Blu-ray-Cover von “Man Down” (© KSM Film)

Inhalt: Seit frühester Jugend träumen Gabriel (Shia LaBeouf, „Nymphomaniac“) und sein bester Freund Devin (Jai Courtney, „Felony – Ein Moment kann alles verändern“) von einer Karriere beim Militär. Tatsächlich gelingt es beiden, bei den Marines zu landen. Deswegen muss Gabriel seine Frau Natalie (Kate Mara, „Cold Blood“) und seinen Sohn Jonathan (Charlie Shotwell, „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“) für einen Einsatz in Afghanistan zurücklassen. Im Kampf passieren einige schlimme Dinge, für die sich Gabriel den Fragen von Captain Peyton (Gary Oldman, „Den Sternen so nah“) stellen muss. In der Heimat sieht es noch schlimmer aus. Zurück in der Heimatstadt finden Gabriel und Devin nur noch zerstörte Ruinen vor. Von Natalie und Jonathan fehlt jede Spur. Auf der Such nach den beiden entdecken die Freunde den sonderbaren Charlie (Clifton Collins Jr., „Triple 9“), der mehr zu wissen scheint, als er zugibt. Noch ahnt Gabriel nicht, was ihm noch bevorsteht.

Kritik: Seit einigen Jahren ist der New Yorker Filmemacher Dito Montiel sehr aktiv. Auch wenn der große Wurf bisher ausgeblieben ist, hat er bislang immer solide Kost geliefert. 2015 drehte er dieses Low Budget-Kriegsdrama, das in gerade einmal 28 Tagen umgesetzt wurde. Zunächst dürften viele Zuschauer den Eindruck haben, dass hier nicht sonderlich viel zusammenpasst. Die recht wild wechselnden Zeitebenen von Familienleben, Ausbildung, Kriegseinsatz, dem Gespräch mit Captain Peyton und der Suche nach Frau und Kind in einer postapokalyptisch anmutenden Welt wirken absolut chaotisch. Auch wenn es ziemlich offensichtlich erscheint, dass Montiel eine kritische Auseinandersetzung mit dem Krieg sucht, ist es doch ziemlich fraglich, wie er das mit den gewählten Mitteln erreichen will.

Noch können Gabriel und Natalie die gemeinsame Zeit genießen (© KSM Film)

Noch können Gabriel und Natalie die gemeinsame Zeit genießen (© KSM Film)

Tatsächlich gelingt es ihm aber, die Fäden im letzten Akt so geschickt zusammen zu führen, dass das meiste Gesehene auf einmal sinnvoll erscheint und durch das davor gezeigte Chaos sogar noch intensiver erscheint. Auch wenn nicht jede Entscheidung stilistisch sitzt und der Film manchmal in eine arg süßliche Richtung abrutscht, wird aus „Man Down“ ein unkonventioneller und effektiver Film. Natürlich geht Montiel mit seinem Erzählstil die Gefahr ein, einige Zuschauer auf dem Weg zu verlieren. Es wären wohl noch einige mehr, wenn Shia LaBeouf nicht eine der besten Leistungen seiner bisherigen Laufbahn zeigen würde. Als liebevoller Vater und Ehemann, Idealist, Patriot, aber auch als von der Ereignissen des Krieges zerfressener Veteran zeigt er eine enorme Bandbreite und hilft mit seiner anspruchsvollen Darbietung dem Film auch über seine schwereren Phasen.

Die weitere Besetzung stellt sich ganz klar hinter ihm an. Gary Oldman spielt souverän den harten, aber empathischen Vorgesetzten von Drummer. Jai Courtney wird als bester Kumpel und Elite-Soldat (auch im Rahmen seiner Möglichkeiten) kaum gefordert. Kate Mara hat als charmante Ehefrau von Drummer ein paar gute Szenen. Weitere bekannte Namen wie Tory Kittles („True Detective“), Clifton Collins Jr. und Jose Pablo Cantillo („Chappie“) ergänzen die Besetzung.

„Man Down“ ist ein Film, der es seinen Zuschauern nicht immer leicht macht. Die lange ziemlich sprunghafte und scheinbar unstrukturierte Erzählweise fordert der Geduld des Publikums etwas ab. In der späten Phase bekommt der Film aber dann die Kurve und schafft es, rund um einen eindrucksvollen Shia LaBeouf ein ebenso ungewöhnliches wie bedrückendes Kriegsdrama aufzubauen.

An der Front sieht Gabriel schlimme Dinge (© KSM Film)

An der Front sieht Gabriel schlimme Dinge (© KSM Film)

Der Film ist ab dem 25.09.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Visuell ist der Film ebenfalls ziemlich eigenwillig ausgefallen. Mit der Ausnahme von gewollten Momenten sind die Aufnahmen zumindest durchgängig scharf und detailreich. Während der Rückblenden in die Heimat gibt es eine natürliche, saubere Farbpalette. Wenn Drummer mit Captain Peyton spricht, kommt ein starker Gelbfilter zum Einsatz. Die Kriegssequenzen und die Szenen in der zerlegten Heimatstadt haben schon einen ziemlich monochromatischen Look. Kontraste und Schwarzwert sind immer gut eingestellt. Das Rauschen variiert von Szene zu Szene. Insgesamt wirkt das Bild aber ziemlich ruhig.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustfrei und können vor allem in Anbetracht des kleinen Budgets überzeugen. Die Dialoge stehen immer klar im Zentrum und sind problemlos zu verstehen. Explosionen und Schüsse kommen mit Wucht über die Boxen und werden von satten Bässen untermalt. Gerade bei den Sequenzen, in denen Gabriel und Devin in der zerstörten Kleinstadt unterwegs sind, wird eine unangenehme Hintergrundatmosphäre präzise auf die Boxen verteilt.

4,5 von 5 Punkten

Extras: Bis auf ein paar Trailer und eine Bildergalerie gibt es kein Bonusmaterial auf der Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: KSM Film, YouTube

Man Down

Originaltitel:Man Down
Regie:Dito Montiel
Darsteller:Shia LaBeouf, Kate Mara, Jai Courtney, Gary Oldman
Genre:Kriegsfilm, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:KSM FIlm
Länge:90 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen gibt es auf der Seite von KSM Film

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 25.09.2017
Review: Schloss aus Glas (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen