Review: Triple 9 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Triple 9" (© Wild Bunch Germany/Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von „Triple 9“ (© Wild Bunch Germany/ niversum Film)

Inhalt: In Atlanta tobt die Gang-Rivalität. Besonders die russische Mafia unter der Leitung der gnadenlosen Irina (Kate Winslet, „The Dressmaker – Die Schneiderin“) sorgen dafür, dass sich auf den Straßen die Leichen stapeln. Aber auch die Männer des Gesetzes stehen hier öfters auf der falschen Seite, wenn es darum geht, das eigene Portemonnaie zu füllen. So begeht Michael (Chiwetel Ejiofor) gemeinsam mit einer Gruppe von Ex-Soldaten und Polizisten (Aaron Paul, Norman Reedus, Anthony Mackie, Clifton Collins Jr.) eine Reihe von brutalen Überfällen. Die Truppe übernimmt sich aber, als sie einen Auftrag von Irina annehmen. Sie müssen schon bald feststellen, das Versagen keine Option ist und überlegen sich einen Plan, wie sie die Polizisten von ihrem Zielort fernhalten. Ein „Triple 9“ – der Mord an einem Polizisten – soll die Gangster an ihr Ziel bringen. Währenddessen versucht Chris (Casey Affleck, „Interstellar“), der Neffe des hochrangigen Polizei-Beamten Jeffrey (Woody Harrelson, „True Detective“), in dem Bezirk Fuß zu fassen. Schon bald macht er sich bei seinen korrupten Kollegen unbeliebt, was ihn in tödliche Gefahr bringt.

Kritik: Neben Musik-Videos für Künstler von Placebo bis Bob Dylan, und zahlreichen Kurzfilmen, hat sich der australische Regisseur John Hillcoat in seinen Spielfilmen auf sehr dunkle Themen spezialisiert. So gehören wohl der atmosphärische Endzeitfilm „The Road“ und das etwas unter seinen Möglichkeiten bleibende Prohibitions-Gangster-Drama „Lawless“ zu seinen bekanntesten Werken. In seinem aktuellen Film steigt er wieder in die Welt des Verbrechens ein. Der titelgebende Begriff „Triple 9“ stammt aus dem Polizeijargon und bedeutet so viel wie „Dringende Hilfe benötigt – Polizist am Boden“, was natürlich ein nicht unwichtiger Teil der Handlung sein wird. Obwohl die Geschichte alle Anlagen mitbringt, ein Spielfilm-Pendant zur Hit-Serie „The Shield“ zu werden und die Besetzung ihresgleichen sucht, kann dieser altmodische Thriller nur zeitweise überzeugen. Eine Fülle von Charakteren und unterschiedlichen Storylines sorgt dafür, dass es eigentlich keine wirklich mehrdimensionale Figur gibt und die Geschichten ziemlich zerfasern.

Ein guter Plan muss her (© Wild Bunch Germany/Universum Film)

Ein guter Plan muss her (© Wild Bunch Germany/Universum Film)

Die Action-Szenen im Film sind exzellent. Schon zu Beginn gibt es einen Banküberfall samt Flucht, der sehr temporeich und schick inszeniert ist. Auch die Verfolgung eines Gangsters in den düsteren Ecken der Straße ist als Highlight zu sehen. Die reine „guter Cop, böser Cop“-Thematik einschließlich moralischer Zweifel wird solide eingebunden, wurde aber schon eindringlicher erzählt. Das liegt tatsächlich hauptsächlich daran, dass es niemand gibt, über den die Zuschauer genug wissen, um aufrichtiges Interesse zu entwickeln. Am ehesten bekommt noch Chiwetel Ejiofor („12 Years A Slave“) als knallharter Ex-Militär, der zum Wohl seines Kindes jeden Skrupel ablegt, etwas zu tun. Casey Affleck hat etwas zu wenig Szenen und seine Figur ist auch nicht sympathisch genug, um wirkliche Sorgen rund um sein Schicksal zu erzeugen. Die vielleicht spannendste Besetzung war Kate Winslet als Mafia-Patin, die tatsächlich erstaunlich fies und beängstigend ist. Darsteller wie Woody Harrelson, Aaron Paul („Breaking Bad“) und Anthony Mackie („Shelter – Auf den Straßen von New York “) spulen souverän ihr Standard-Program herunter. Dazu kommen noch weitere bekannte Mimen wie Norman Reedus („The Walking Dead“), Clifton Collins Jr. („Stung“), Gal Gadot („Batman v Superman: Dawn of Justice“), Teresa Palmer („Lights Out“) und Michael K. Williams („The Wire“), die aber ziemlich unter dem Radar fliegen.

Mit einer nominell fantastischen Besetzung und einem spannenden Plot bringt „Triple 9“ eigentlich alles mit für einen sehr guten Thriller. Das Drehbuch schafft es irgendwie, gleichzeitig überladen und oberflächlich zu sein. Da sind es am Ende einige starke (Action-lastige) Einzelszenen und die Klasse von Leuten wie Winslet und Ejiofor, die den Film zumindest zu ordentlicher Unterhaltung machen.

Irina sollte man sich nicht zum Feind machen (© Wild Bunch Germany/Universum Film)

Irina sollte man sich nicht zum Feind machen (© Wild Bunch Germany/Universum Film)

Der Film ist ab dem 16.09.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Obwohl „Triple 9“ digital gedreht wurde, gibt es ein eher rauen und körnigen Filmlook zu sehen. Schärfe und Detaildarstellung sind so zwar nicht perfekt, aber komplett zufriedenstellend. Die Farben sind zumeist in einen dunklen Bereich gefiltert und haben auf diese Art natürlich keine spektakulär breite Palette. Die Kontraste sind stellenweise schon fast ein wenig zu steil eingestellt. Der Schwarzwert ist ohne erkennbare Probleme. Teils ist ein leichtes Bildrauschen zu sehen. Erwähnenswerte Fehler gibt es aber nicht.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustlos und der Thematik komplett angemessen. Neben den immer gut verständlichen Dialogen gibt es reichlich räumliche Aktivität. Die Schusswechsel zischen über die komplette Bandbreite der Anlage, auch bei quietschenden Autoreifen und den rotierenden Blättern der Helikopter werden die äußeren Boxen gut zum Einsatz gebracht. Dazu gibt es ein paar wuchtige Explosionen. Auch der Soundtrack wurde sauber abgemischt. Eine wirklich überzeugende Vertonung eines Actionfilms.

4,5 von 5 Punkten

Extras: Zwei kleine Featurettes (6 Minuten) und ein paar entfernte Szenen (8 Minuten) bleiben neben einer Trailershow der einzige Bonus auf der Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Triple 9

Originaltitel:Triple 9
Regie:John Hillcoat
Darsteller:Casey Affleck, Kate Winslet, Anthony Mackie, Woody Harrelson, Aaron Paul
Genre:Action, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Universum Film
Länge:115 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.09.2016
Review: Triple 9 (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *