Review: True Detective Staffel 1 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "True Detective" (Quelle: Warner Home Entertainment)

Das Blu-ray-Cover von “True Detective” (Quelle: Warner Home Entertainment)

Inhalt: In Lousiana im Jahr 1995 werden die Mordermittler Rust Cohle (Matthew McConaughey, „Dallas Buyers Club“) und Marty Hart (Woody Harrelson, „7 Psychos“) zu einem Tatort gerufen, der beiden den Atem verschlägt. Eine junge Frau wurde brutal ermordet und mit merkwürdigen Zeichen, sowie einem Hirschgeweih „verziert“. Bei der Suche nach dem Verantwortlichen für diese rituelle Tat gehen beide Ermittler mental und auch bezüglich des Gesetzes an ihre Grenzen, wodurch besonders Martys Ehefrau Maggie (Michelle Monaghan, „Source Code“) an den Rand der Verzweiflung getrieben wird. Steht eine Sekte in Verbindung mit der Gräueltat?

Siebzehn Jahre später werden die beiden Ermittler von zwei anderen Polizisten (Tory Kittles und Michael Potts) vorgeladen und sollen ausführlich über die Ereignisse berichten. Was steckt wirklich hinter der Tat. Ist der Mörder nach all den Jahren immer noch auf freiem Fuß?

Kritik: Als Anfang des Jahres 2014 diese achtteilige erste Staffel auf HBO anlief, erwarteten die Zuschauer ein ungewöhnliches Serien-Projekt. Show-Runner Nic Pizzolatto zeichnete sich allein für das Drehbuch verantwortlich. Regisseur Cary Fukunaga („Jane Eyre“) inszenierte alle Folgen. Mit Woody Harrelson und Matthew McConaughey wurden zwei absolute Weltstars für die Hauptrollen verpflichtet. Obwohl die Serie jüngst bei den Emmys bis auf Fukunagas Regie-Preis gegen „Breaking Bad“ verlor, ist das Ergebnis absolut sensationell. Schon der Vorspann, in dem mysteriös-düstere Bilder mit dem Score von T Bone Burnett („Inside Llewyn Davis“) kombiniert werden, könnte nicht besser sein. Schnell entsteht ein verstörender Noir-Thriller, der mit bärenstarken Aufnahmen, einer hohen Spannungskurve, satten Dialogen und unglaublich hohem Stil-Bewusstsein auf höchstem Kino-Niveau aufwartet. Die zunächst etwas vertrackt erscheinende Erzählweise mit den zwei Zeitebenen entschlüsselt sich nach und nach immer mehr und zeigt dabei praktisch keine Schwäche.

Serien-technische Perfektion in acht Teilen

Nicht nur für Marty ändert sich durch den Fall sehr viel (Quelle: Warner Home Entertainment)

Nicht nur für Marty ändert sich durch den Fall sehr viel (Quelle: Warner Home Entertainment)

Für alle, die immer noch am Serien-Format zweifeln: Diese vielschichtige, intelligente Geschichte rund um einen fürchterlichen Mordfall wäre mit nur zwei Stunden Spielzeit vergeudet gewesen. Hier liegt in jeder Kamera-Einstellung Top-Niveau. Außerdem unterscheidet sich diese erste Staffel schon wegen der Erzählstruktur von allem, was man bislang aus der Serien-Welt kennt. Dazu zählen auch die grandiosen Hauptdarsteller.

Der frisch mit dem Oscar ausgezeichnete Matthew McConaughey brilliert als sonderbarer, sozial inkompetenter, aber ermittlungstechnisch herausragender Mord-Kommissar. Noch vor einigen Jahren wäre McConaughey in einer derart facettenreichen und unkonventionellen Rolle unvorstellbar gewesen. Es ist beeindruckend, wie scheinbar mühelos er hier seinen Weg zu einem der begnadeten Charakter-Mimen Hollywoods fortsetzt. Vor allem in den „Gegenwartsszenen“, in denen Cohle mit verfilzten Haaren und einem Sixpack Dosenbier mit seinen ehemaligen Kollegen über den Fall debattiert, sind schauspielerisch herausragend. An seiner Seite steht mit Woody Harrelson ein Schauspieler, der diesen Ruf seit vielen Jahren geniest. Als vor allem in der Damenwelt kontaktfreudiger, aber ähnlich leidgeplagter Charakter zeigt auch er großes Kino.

Neben diesen beiden Superstars haben es die Nebendarsteller nicht leicht zu bestehen. Dennoch gelingt es vor allem Michelle Monaghan als nervlich angespannte Ehefrau Martys, einen starken Part zu spielen. Weitere namhafte Schauspieler wie Kevin Dunn („Frozen Ground“), Alexandra Daddario („Texas Chainsaw“) und Shea Whigham („Silver Linings“) komplettieren den tollen Cast.

Es war von Anfang an sicher, dass die Geschichte von den Ermittlern Hart und Cohle nach acht Episoden zu Ende ist und in Staffel 2 andere Figuren im Mittelpunkt stehen. Dafür wird jede Minute dieses wahrscheinlich spektakulärsten Serien-Neustarts der letzten Jahre genutzt. HBO erfüllt mit dieser visuell einzigartigen, intelligent erzählten Geschichte jede mögliche Erwartung, was die erste Staffel „True Detective“ zu einem Meisterwerk macht.

Rust Cohle hat seine ganz eigenen Ermittlungsmethoden (Quelle: Warner Home Entertainment)

Rust Cohle hat seine ganz eigenen Ermittlungsmethoden (Quelle: Warner Home Entertainment)

Die Staffel ist seit dem 04.09.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

5 von 5 Punkten

 

Bild: Die auf Film gedrehte Serie kann auch optisch auf der Blu-ray nahezu Bestwerte erreichen. Das raue, etwas körnige Bild bildet eine optimale Grundlage für die Serie. Die Aufnahmen könnten kaum schärfer sein und es geht auch in den dunklen Szenen kein einziges Detail verloren. Die sehr natürlichen, vollen Farben und der makellose Schwarzwert sind als Hauptgründe für den fast perfekten Kontrast zu nennen. Bildfehler und Kompressionen sind nicht zu erkennen.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Bis auf minimale Unterschiede bei den atmosphärischen Geräuschen kann die deutsche DTS- 5.1-Tonspur mit der referenzwürdigen englischen DTS-HD 5.1-Tonspur mithalten. Die Dialoge, die der wichtigste Punkt bei „True Detective“ sind, können immer perfekt verstanden werden und klingen sauber und natürlich. Der tolle Soundtrack und die Umgebungsgeräusche werden gut verteilt über alle Boxen wiedergegeben. In den Action-Szenen wie beispielsweise den Schießereien gibt es auch noch einige saftige Bässe zu bewundern. Bei dieser vielseitigen Abmischung können auch Kollegen, die von der großen Leinwand kommen, nur ihre Anerkennung zollen.

4 von 5 Punkten

Extras: Es gibt einiges an Bonusmaterial zu dieser außergewöhnlichen Serie. Zu jeder Episode gibt es ein kurzes „Inside the Episode“-Featurette (insgesamt 36 Minuten). Die Folgen 4 und 5 sind mit informativen Audiokommentaren versehen. Dazu gibt es noch zwei Gesprächsrunden mit Verantwortlichen der Serie (22 Minuten), ein gut gemachtes Making of (15 Minuten) sowie ein paar entfernte Szenen (10 Minuten). Insgesamt bieten diese Extras einen deutlichen Mehrwert zur Serie.

4,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4,5 von 5 Punkten


Quelle: Warner Bros, YouTube

True Detective - Season 1

Originaltitel:True Detective - Season 1
Showrunner:Nic Pizzolatto
Darsteller:Matthew McConaughey, Woody Harrelson, Michelle Monaghan
Genre:Thriller-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:Warner Bros
Länge:8 Episoden zu je 60 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

[amazon_link asins=’B00KS3XY20,B01KVI0V2M,B01KVHT6RY,B00KS3XWI6′ template=’ProductCarousel’ store=’l0f71-21′ marketplace=’DE’ link_id=’a5a0c759-384b-11e8-af9b-87331d81f236′]

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.09.2014
True Detective Season 1 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen