Review: The Dressmaker – Die Schneiderin (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "The Dressmaker" (© Ascot Elite)

Das Blu-ray-Cover von “The Dressmaker” (© Ascot Elite)

Inhalt: Es sind 25 Jahre vergangen, seitdem die kleine Tilly unter Mordverdacht aus ihrer Heimatstadt in der australischen Provinz gejagt wurde. Über die Jahre ist sie zu einem Star in der Modewelt von Paris und Mailand geworden. Doch jetzt ist sie (Kate Winslet, „Steve Jobs“) wieder da. Will sie sich um ihre kranke Mutter (Judy Davis) kümmern? Möchte sie den schnuckeligen Teddy (Liam Hemsworth, „Cut Bank: Kleine Morde unter Nachbarn“) mit in die große, weite Welt nehmen? Oder plant sie einfach nur altmodische Rache an den Leuten, die sie damals verjagt hatten? Natürlich ist sie sofort das Stadtgespräch Nummer 1. Ihre kreativen und schicken Kleider sorgen aber zumindest bei der Damenwelt dafür, dass der Hass etwas abgefedert wird. Doch reicht das, um ihren zerstörten Ruf wieder zu kitten?

Kritik: In ihrem Heimatland schaffte es die australische Bestseller-Verfilmung von Jocelyn Moorhouse auf den ersten Platz der Kino-Charts. Dabei dürfte es schwer fallen, den Film zunächst einmal überhaupt einzuordnen. Ist er ein schrille Komödie, eine Romanze oder ein bitteres Drama? Die Antwort: Ja. Der Film kreiert ein wunderbar rückständiges Kaff, in dem eine weltgewandte Frau wie Tilly kaum mehr herausstechen könnte. Von der etwas durchgeknallten Mutter, über den zynischen, buckligen Apotheker (Barry Otto), bis hin zum eigenwilligen Dorf-Sheriff (Hugo Weaving) mit so gar nicht provinziellen Hobbys, scheint hier eigentlich niemand ganz normal zu sein. Doch das ehemalige und neue Stadtgespräch in den schicken Roben gibt ja so ein gutes Opfer ab. Der Humor schwankt von sehr treffend zu albern. Öfters schwingt der Ton des Filmes dann komplett um, wenn die Vergangenheitsbewältigung oder die Liebschaft zu Teddy in den Mittelpunkt rücken soll.

Tilly ist zurück (© Ascot Elite)

Tilly ist zurück (© Ascot Elite)

Auch wenn bei der Liebesgeschichte die Chemie zwischen Liam Hemsworth und Kate Winslet durchaus stimmt, erscheint es doch nicht wirklich glaubhaft, dass beide im Film das gleiche Alter haben sollen. Dazu wirken die Wechsel zwischen deprimierend und skurril-amüsant manchmal ein wenig hart. Trotzdem ist der Film die meiste Zeit durchaus homogen. Das liegt auch daran, dass eine erneut exquisite Kate Winslet die Fäden zusammenhält. Mit erstaunlich authentischem australischen Akzent und im Vorfeld gelernten Nähkenntnissen dominiert sie das Geschehen und stellt das kleine Heimatdörfchen so richtig auf den Kopf. Mit dem Auftreten einer Film Noir-Verführerin wirkt ihr Geheimnis und die eigentliche Agenda noch mysteriöser. Die tolle Judy Davis ist so gut wie lange nicht mehr. Als schrullige, mental labile Mutter von Tilly hat sie einige schräge, aber auch einen wirklich packenden Moment. Abgesehen vom viel zu erkennbaren Altersunterschied (15 Jahre) liefert Liam Hemsworth als daheimgebliebener Teddy eine ordentliche Performance. Wie in letzter Zeit öfter einmal, darf Hugo Weaving („The Mule“) auch hier wieder einen eigenartigen Kerl spielen, der in seinen Interessen überraschend viel Deckungsfläche mit Tilly hat.

„The Dressmaker – Die Schneiderin“ ist definitiv eine filmische Erfahrung, die dem Zuschauer noch eine gewisse Zeit im Kopf haften bleibt. Mit tollen Darstellern, kuriosen Einfällen und einem ungewöhnlich extremen Genre-Mix passt zwar nicht immer alles zusammen. Dennoch ist dieser Zusammenschluss kreativer Energie absolut sehenswert.

Teddy hat deutlich weniger Vorbehalte als der Rest des Dorfes (© Ascot Elite)

Teddy hat deutlich weniger Vorbehalte als der Rest des Dorfes (© Ascot Elite)

Der Film ist ab dem 29.04.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film sieht sehr gut aus. Bildschärfe und Detaildarstellung sind in fast allen Einstellungen exzellent. Die Farben sind realistisch, aber bewusst etwas zurückgenommen, um die stärker gesättigten Outfits der Protagonistin zusätzlich zu betonen. Das Bild ist kontraststark und hat einen sehr guten Schwarzwert. Leichte Körnung oder gar Bildfehler sind in diesem ruhigen, sauberen Transfer nicht zu entdecken gewesen.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton erfüllen die Erwartungen. So stehen die klar priorisierten, sauber verständlichen Dialoge verständlicherweise klar im Mittelpunkt. Durch ein paar Hintergrundgeräusche und den schönen Soundtrack gibt es gelegentlich auch etwas Aktivität auf den äußeren Boxen. Große Effekte beinhalte der Film nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Drei kleine Featurettes (12 Minuten) und ein paar Interviews (51 Minuten) sind neben einer B-Roll (15 Minuten) und einer Reihe von Trailern auf der Blu-ray zu finden.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, Leinwandreporter TV, YouTube

The Dressmaker

Originaltitel:The Dressmaker
Regie:Jocelyn Moorhouse
Darsteller:Liam Hemsworth, Kate Winslet, Hugo Weaving
Genre:Drama
Produktionsland/-jahr:Australien, 2015
Verleih:Ascot Elite
Länge:119 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 03.05.2016
Review: The Dressmaker – Die Schneiderin (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.