Review: Sicario 2 (Kino)

Das Hauptplakat von "Sicario 2" (© StudioCanal)

Das Hauptplakat von “Sicario 2” (© StudioCanal)

Inhalt: Als bei einem Terroranschlag mehrere Zivilisten getötet werden, ergeben die Ermittlungen, dass die Täter illegal über die mexikanische Grenze in die USA geschleust worden sind. Dabei soll das Kartell von Drogenbaron Carlos Reyes eine entscheidende Rolle übernommen haben. Innenminister Riley (Matthew Modine, „47 Meters Down“) beauftragt den hartgesottenen FBI-Agent Matt Carver (Josh Brolin, „Avengers – Infinity War“), den Kartellen Einhalt zu gebieten. Um das zu erreichen, möchte Carver einen Krieg zwischen zwei verfeindeten Gruppierungen provozieren. Hinter der Grenze entführt ein Team um den Auftragskiller Alejandro Gillick (Benicio del Toro, „A Perfect Day“) Isabela (Isabela Moner), die Tochter von Reyes. Doch dann kommt es zu einem Zwischenfall, der zu einer handfesten Krise zwischen den USA und Mexiko führen könnte. Nun müssen Carver und Gillick alles versuchen, um die Situation irgendwie zu retten.

 

Kritik: Im Jahr 2015 entwickelte sich der knallharte Drogen-Thriller „Sicario“ von Denis Villeneuve zu einem echten Film-Highlight. Trotz des großen Erfolges sorgte es zunächst für Verwunderung, als ein zweiter Teil angekündigt wurde. Für diese Fortsetzung verfilmte der Italiener Stefano Sollima ein Drehbuch, das erneut von Taylor Sheridan („Wind River“) verfasst wurde. Auch wenn ein leichter Funken Brillanz im Vergleich zum Vorgänger verloren gegangen ist, entwickelt sich diese Fortsetzung schnell wieder zu einem packenden, atmosphärischen und brandaktuellen Film. Das geschieht natürlich nicht, ohne den Zuschauer mit einem gewissen Maß an Beklemmung zurückzulassen. Schon in der kompromisslosen Eröffnungssequenz legt „Sicario 2“ die Grundlage für eine zweistündige Hatz durch die Welt des modernen Verbrechens.

Diese Herren mischen die Kartelle auf (© StudioCanal)

Diese Herren mischen die Kartelle auf (© StudioCanal)

Sollima, der als Regisseur der Mafia-Serie „Gomorrha“ und des Films „Suburra“ Erfahrungen im Metier sammeln konnte, liefert eine stilsichere und konsequente Inszenierung. Sheridan punktet abermals mit einem intelligenten Drehbuch, das geschickt seine verschiedenen Fäden zusammenlaufen lässt. Im aktuellen Popcorn-Kino ist es leider zur Unmode geworden, aufgesetzt coole, posierende Charaktere über die Leinwand laufen zu lassen. Diesbezüglich bieten die beiden charismatischen Protagonisten von „Sicario 2“ einen fast optimalen Gegenentwurf. Gerade Benicio del Toro, der zuletzt häufig in undankbaren Nebenrollen vergeudet wurde, ist in dem Film in Höchstform. Als rabiater, von Rachedurst zerfressener Ex-Anwalt und Profikiller, der mit seiner Aufgabe wachsen muss, glänzt er selbst in den wortlosen Szenen.

Josh Brolin bekam in dem ersten Teil noch mehr Gelegenheit, für das gewisse Augenzwinkern zu sorgen. Hier ist sein Charakter sehr viel ernster, was seinen erstklassigen Auftritt aber in keinster Weise schmälert. Erstaunlich sind auch die beiden tragenden Jungdarsteller, die sich hier in den Fokus spielen können. Isabela Moner hat als Tochter des Kartellbosses eine beeindruckende, manchmal schon einschüchternde Präsenz. Auch Elijah Rodriguez, der den Nachwuchs-Gangster Miguel spielt, gefällt mit einer durchweg glaubwürdigen und interessanten Performance. In einer Nebenrolle darf Jeffrey Donovan („Shot Caller“) seinen Part aus dem Vorgänger fortsetzen. Mit Catherine Keener („Get Out“), Shea Whigham („Narcos“), Matthew Modine und Manuel Garcia-Rulfo („Die glorreichen Sieben“) sind weitere prominente Darsteller in mehr oder weniger nennenswerten Auftritten zu sehen.

Gerade weil die Sinnhaftigkeit einer Entstehung von „Sicario 2“ doch von einigen Kinogängern angezweifelt wurde, kann dieser Film eigentlich nur positiv aufgenommen werden. Stefano Sollima liefert bei seinem Hollywood-Debüt einen temporeichen, fesselnden, relevanten und stimmigen Gangster-Thriller, der an manchen Stellen fast schon ein wenig zu bitter wird, sich aber insgesamt nur ganz knapp hinter dem herausragenden ersten Film einreiht.

4 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, Leinwandreporter TV, YouTube

Sicario 2

Originaltitel:Sicario: Day of the Soldado
Regie:Stefano Sollima
Darsteller:Benicio Del Toro, Josh Brolin, Jeffrey Donovan, Isabela Moner, Catherine Keener
Genre:Action, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:StudioCanal
Länge:123 Minuten
FSK:ab 18 Jahren
Kinostart:19.07.2018

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von StudioCanal

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 17.07.2018
Review: Sicario 2 (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen