Review: Widows – Tödliche Witwen (Kino)

Das Hauptplakat von "Widows - Tödliche Witwen" (© 20th Century Fox)

Das Hauptplakat von “Widows – Tödliche Witwen” (© 20th Century Fox)

Inhalt: Obwohl ihr Mann Harry (Liam Neeson, „The Secret Man“) ein bekannter Gangster ist, war Veronica (Viola Davis, „Fences“) eigentlich immer glücklich. Als dann ein Überfall gründlich schief geht und Harry mit ein paar anderen Männern im Kugelhagel stirbt, steht sie plötzlich vor dem Nichts. Die Situation wird sogar noch schlimmer, da kurz darauf der Gangboss Jamal (Brian Tyree Henry, „Hotel Artemis“) vor ihrer Tür steht, der von Veronicas Mann bestohlen wurde. Nun möchte er 2 Millionen US-Dollar innerhalb weniger Tage zurückhaben. Auch Alice (Elizabeth Debicki, „The Night Manager“) und Linda (Michelle Rodriguez, „Fast and Furious 8“) haben in der Nacht des Überfalls ihre Ehemänner verloren und sollen nun für deren Schulden herhalten. Als Veronica einen alten, ausgearbeiteten Plan ihres Mannes entdeckt, hat sie die Idee, den Job mit ihren Leidensgenossinnen durchzuführen. Nach ein wenig Überzeugungsarbeit und mit Unterstützung von Lindas Bekannter Belle (Cynthia Erivo, „Bad Times at the El Royale“) machen sich die Frauen an die Arbeit.

Kritik: Steve McQueen ist kein Regisseur für einfache Themen. Nach Werken über Hungerstreik („Hunger“), Sexsucht („Shame“) und ein Leben in Sklaverei („12 Years A Slave“) war es ziemlich klar, dass seine – gemeinsam mit „Gone Girl – Das perfekte Opfer“-Autorin Gillian Flynn verfasste – Neuauflage einer gleichnamigen Mini-Serie aus dem Jahr 1983 wohl nicht auf oberflächliche Unterhaltung beschränken wird. Doch gerade hier wäre weniger an einigen Stellen deutlich mehr gewesen. So werden Themen wie häuslicher Missbrauch und die „Black Lives Matter“-Debatte ins Geschehen eingebunden, bleiben aber ziemlich autark von der restlichen Handlung. Allgemein entwickelt sich ein Thriller-Drama, das in seinen stärksten Momenten absolut großartig ist, dafür aber auch mit einigen zähen Phasen zu kämpfen hat.

Die Frauen planen ihren Coup (© 20th Century Fox)

Die Frauen planen ihren Coup (© 20th Century Fox)

Gerade eine Vielzahl von Charakteren, die wenig mit dem restlichen Geschehen zu tun haben, sorgen dafür, dass einige Phasen im Film etwas ziellos wirken. Dafür sind ein paar nette Actionsequenzen und spannende Dialogabfolgen ein Garant dafür, dass das hohe Potenzial von „Widows – Tödliche Witwen“ doch einige Male zum Tragen kommt. Gerade Oscar-Gewinnerin Viola Davis darf als kompromissloser Kopf des zentralen Coups regelmäßig glänzen. Michelle Rodriguez bekommt zu Beginn des Filmes ein paar darstellerisch ungewohnt intensive Momente spendiert. Leider verpasst es McQueen im weiteren Verlauf, sie noch einmal deutlich zur Geltung zu bringen. Elizabeth Debicki und Cynthia Erivo liefern solide Darbietungen, ohne wirklich denkwürdiges Material umsetzen zu können. Colin Farrell („Roman J. Israel, Esq. – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“) zeigt als schmieriger Politiker eine ebenso ordentliche Vorstellung wie Brian Tyree Henry, der einen Gangsterboss mit politischen Ambitionen verkörpert.

Ein heimlicher Star des Films ist Daniel Kaluuya („Get Out“), der den knallharten Verbrecher Jatemme verkörpert. Dabei zeigt der sonst so sympathisch anmutende Kaluuya ein paar wahrhaft bedrohliche und ausgesprochen unterhaltsame Sequenzen. Kino-Legende Robert Duvall („Colors – Farben der Gewalt“) bekommt immerhin eine Szene spendiert, in der er sich in einer Schimpftirade wirklich austoben darf. Andere bekannte Nebendarsteller wie Carrie Coon („The Sinner Staffel 2“), Liam Neeson und Jon Bernthal („Wind River“) kommen hingegen nicht wirklich zur Geltung.

Selbst wenn dieser Film mit den höchsten Weihen in der Preis-Saison nichts zu tun haben sollte, da er stellenweise ziemlich überfrachtet und zäh daher kommt, kann Steve McQueens Thriller-Drama durchaus überzeugen. Am Ende bleibt „Widows – Tödliche Witwen“ ein Film, der über genug starke Szenen und Darsteller verfügt, um die vorhandenen Schwierigkeiten zumindest teilweise vergessen zu lassen.

3,5 von 5 Punkten


Quelle: 20th Century Fox, Leinwandreporter TV, YouTube

Widows - Tödliche Witwen

Originaltitel:Widows
Regie:Steve McQueen
Darsteller:Viola Davis, Michelle Rodriguez, Elizabeth Debicki
Genre:Drama, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:20th Centuryx Fox
Länge:129 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Kinostart:06.12.2018

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von 20th Century Fox

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 04.12.2018
Review: Widows – Tödliche Witwen (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen