Review: The Postcard Killings (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "The Postcard Killings" (© EuroVideo)

Das Blu-ray-Cover von „The Postcard Killings“ (© EuroVideo)

Inhalt: Normalerweise löst der New Yorker Detective Jacob Kanon (Jeffrey Dean Morgan, „Rampage – Big Meets Bigger“) Mordfälle. Noch nie war er so privat involviert wie jetzt: Seine Tochter wurde samt Ehemann auf ihrer Hochzeitsreise in London bestialisch ermordet und grotesk zur Schau gestellt. Da ihn die heimische Polizei nicht unterstützt, stellt der von Rachegedanken zerfressene Kanon eigene Ermittlungen an und entdeckt weitere Gräueltaten in europäischen Metropolen, die frappierende Ähnlichkeit mit dem Fall seiner Tochter aufweisen. Auf seiner Reise durch die Länder findet er mit der US-Journalistin Dessie Leonard (Cush Jumbo, „Remainder“) und dem deutschen Kommissar Bubeck (Joachim Król, „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“) zwei Gleichgesinnte, die ihn auf die richtige Spur bringen.

 

Kritik: Kaum jemand dürfte in den letzten 45 Jahren einen größeren Namen in der US-Krimi-/Thriller-Literatur als James Patterson haben. Besonders seine Figur „Alex Cross“ brachte es auch in filmischen Adaptionen wie „…denn zum Küssen sind sie da“ zu internationaler Berühmtheit. Sein Roman „Letzter Gruß“ bildete die Vorlage für diesen Film, der von dem vielfach preisgekrönten bosnischen Filmemacher Danis Tanovic inszeniert worden ist. Herausgekommen ist kompetent umgesetzte, aber ausgesprochen unoriginelle Thrillerkost, die alle Checkboxen abhakt, die von dem (inzwischen 25 Jahre alten) „Sieben“ entwickelt worden sind. So hangelt sich die Handlung von einem bizarren Tatort zum nächsten, verpasst es aber trotz durchaus interessanter Ansätze, eigene Wege zu gehen.

Kanon ermittelt in eigener Sache (© EuroVideo)

Kanon ermittelt in eigener Sache (© EuroVideo)

Trotz stimmiger Atmosphäre und schicker Bilder schafft es „The Postcard Killings“ auf diese Art nicht, wirkliche Spannung zu entwickeln. Dazu dürfte eine als großer Wendepunkt erdachte Szene für einen großen Teil der Zuschauer vorhersehbar sein. Ein Grund, weshalb der Film trotz seiner Schwierigkeiten einen emotionalen Anker hat, ist die mit Jeffrey Dean Morgan gut besetzte Hauptfigur. Er holt als leidender Vater und Ermittler das Optimum aus dem mittelmäßigen Material und gibt dem Geschehen deutlich mehr Gewicht. An seiner Seite gefällt in erster Linie Joachim Król als empathischer Kommissar, der dem Protagonist in der schweren Zeit hilft. Prominente Nebendarsteller wie Famke Janssen („Primal – Die Jagd ist eröffnet“) und Denis O’Hare („Der Krieg des Charlie Wilson“) haben keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Obwohl sich am Ende die Ereignisse (und Zufälle) ein bisschen überschlagen, ist „The Postcard Killings“ harte, sauber inszenierte Thriller-Kost, die insgesamt zu generisch bleibt, um wirkliche Eindrücke zu hinterlassen.

Bubeck versteht den zornigen Vater (© EuroVideo)

Bubeck versteht den zornigen Vater (© EuroVideo)

Der Film ist ab dem 08.10.2020 auf DVD, Blu-ray und digital erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Der aufwändig an verschiedenen Drehorten gefilmte „The Postcard Killings“ wird in einem stimmigen Thriller-Look präsentiert. Schärfe und Detaildarstellung sind immer zumindest ordentlich. Die kühle Farbpalette wirkt natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind bis auf Kleinigkeiten sauber eingestellt. Eine leichte Körnung passt zur Atmosphäre.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton bieten unspektakuläre, verlustlose Kost. Die frontlastige Präsentation punktet in beiden Sprachfassungen mit einer sauberen Dialogwiedergabe. Score und Hintergrundgeräusche sorgen gelegentlich für ein wenig räumliche Aktivität. Wirkliche Effekte sind nicht aufgefallen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Abgesehen von Trailern gibt es kein Bonusmaterial.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: EuroVideo, YouTube

The Postcard Killings

Originaltitel:The Postcard Killings
Regie:Danis Tanovic
Darsteller: Jeffrey Dean Morgan, Cush Jumbo, Joachim Król, Famke Janssen
Genre:Krimi, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2020
Verleih:EuroVideo
Länge:104 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von EuroVideo

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 07.10.2020
Review: The Postcard Killings (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.