Review: Terminal (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Terminal" (© Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Terminal” (© Universum Film)

Inhalt: Da der Lehrer Bill (Simon Pegg, „Mission: Impossible – Fallout“) den letzten Zug verpasst hat, bekommt er von Clinton (Mike Myers, „Bohemian Rhapsody“), der schrägen Reinigungskraft des Bahnhofs, den Tipp, sich die Zeit in einem 24-Stunden-Kaffee in der Nähe zu vertreiben. Dort trifft Bill auf die Kellnerin Annie (Margot Robbie, „I, Tonya“), mit der er ein äußerst morbides Gespräch beginnt. Auch die Auftragskiller Alfred (Max Irons, „Holodomor – Bittere Ernte“) und Vince (Dexter Fletcher, „Eddie the Eagle – Alles ist möglich“), die gerade an einem großen Coup arbeiten, haben bereits Erfahrungen mit der ebenso schönen wie eigenwilligen Annie gemacht. Während ein anonymer Boss über dem Geschehen thront, erscheint dem Duo die Kellnerin an den verschiedensten Plätzen. Doch ist sie nur ein auffälliger Sonderling, oder treibt die junge Frau ein ganz eigenes Spiel?

 

Kritik: In den vergangenen zehn Jahren war Vaughn Stein immer wieder als Regie-Assistent im Einsatz und deckte dabei eine Bandbreite von Blockbustern wie „World War Z“ bis zu dem Oscar-Gewinner „The Danish Girl“ ab. Nun hat er die Erfahrungen aus dem Bereich für sein Langfilm-Debüt als Regisseur und Haupt-Autor genutzt. Herausgekommen ist ein ironischer Neo-Noir-Thriller, bei dem eindeutig die „Style Over Matter“-Prämisse gilt. Wer einen Film erwartet, der immer Sinn macht und klar nachvollziehbare Wege geht: Glaubwürdigkeit ist hier nicht unbedingt das große Steckenpferd. Gerade in der arg überdrehten Schlussphase, in der eine Wendung auf die nächste folgt, herrscht bei „Terminal“ erzählerische Anarchie. Dabei schafft es der Film aber, kurzweilige Unterhaltung mit einer grandiosen Optik zu verbinden.

Bill erlebt eine ereignisreiche Nacht (© Universum Film)

Bill erlebt eine ereignisreiche Nacht (© Universum Film)

Der neonfarbene Cyberpunk-Thriller, der immer wieder „Alice im Wunderland“ referenziert, entwickelt sich zu einer konsequent bebilderten Real-Version einer (nicht existenten) Graphic-Novel. Dieser Look harmoniert prächtig mit den überzeichneten, aber durchgängig funktionierenden Charakteren. Gerade Margot Robbie macht als Hauptrolle der ziemlich abgedrehten (und natürlich zeitweise an Harley Quinn erinnernden) Femme Fatale unglaublich viel Spaß. Ihre bissig-humorvolle Over-the-Top-Performance hält den Film auch in seinen sehr chaotischen Phasen zusammen. Simon Pegg darf sich als philosophisch-stoischer Lehrer mit düsterem Schicksal von einer anderen Seite zeigen und wird sogar ein paar Mal – sehr unterhaltsam – von der Leine gelassen. Dexter Fletcher als zynisch-aufbrausender und Max Irons als charmant-naiver Killer geben ein nettes Duo ab. Nach langer Pause setzt Mike Myers hier seine filmische Comeback-Tour fort. Als redseliger, sehr skurriler Bahnhofsarbeiter passt er gut in das sonderbar anmutende Geschehen.

Eigentlich ist „Terminal“ viel zu chaotisch und lückenhaft erzählt, um zu einem wirklich guten Film zu führen. Mit einer stylischen Optik, zahllosen unterhaltsamen Einzelsequenzen und Schauspielern, die sichtlich Freude an ihren Parts haben, gelingt Vaughn Stein hier ein cooles B-Movie, das trotz greifbarer Schwierigkeiten fast alle Erwartungen erfüllen kann.

Ist Vince so clever, wie er denkt? (© Universum Film)

Ist Vince so clever, wie er denkt? (© Universum Film)

Der Film ist ab dem 16.11.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der äußerst verspielte Look, der eher an eine Graphic Novel als das wahre Leben erinnert, sieht toll aus, bringt aber einige Probleme mit sich. Bei extremen Close Up-Aufnahmen (speziell von Margot Robbie) ist das Bild scharf, detailreich und mit kräftigen, realistischen Farben ausgestattet. Ansonsten dominieren die fluoreszierenden Neonfarben das spärlich beleuchtete Geschehen. Die geben dem Film einen charakteristischen Look, für den – wohl bewusst – ein paar Abstriche in Kauf genommen werden. So sorgt die Mischung von allgemein gering vorhandenem Licht und den grellen Farben dafür, dass Details in schöner Regelmäßigkeit untergehen. Natürliche Hauttöne oder ähnliches können bei diesen Bedingungen nicht erwartet werden. Kontraste und Schwarzwert haben auch ihre Probleme, ohne sich wirklich störend auf die Gesamterscheinung auszuwirken. Gerade in den stark eingefärbten Bereichen ist zumeist ein deutliches Rauschen zu sehen. Trotz seiner ganz Schwierigkeiten ist der überstilisierte Film mit den richtigen Erwartungen wunderbar anzusehen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustlos und erstaunlich laut. Im Vergleich zu anderen Blu-rays werden die meisten ihre Anlage wohl zwei bis drei Punkte niedriger einstellen. Allgemein ist die Abmischung recht homogen. Der omnipräsente, schon etwas zu auffällige Score bindet genauso wie ein paar Hintergrundgeräusche und kleine Effekte die äußeren Boxen gut mit ein. Die Dialoge sind aber immer gut verständlich.

4 von 5 Punkten

Extras: Zwei kleine Featurettes (insgesamt 12 Minuten) und ein paar Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Terminal

Originaltitel:Terminal
Regie:Vaughn Stein
Darsteller:Margot Robbie, Simon Pegg, Mike Myers, Dexter Fletcher, Max Irons
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:Universum Film
Länge:96 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universum Film

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 12.11.2018
Review: Terminal (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen