Review: Das 9. Leben des Louis Drax (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Das neunte Leben des Louis Drax" (© Square One/Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von „Das neunte Leben des Louis Drax“ (© Square One/Universum Film)

Inhalt: Der neun Jahre alte Louis (Aiden Longworth, „Cut Bank: Kleine Morde unter Nachbarn“) ist kein gewöhnlicher Junge. Er scheint das Pech magisch anzuziehen und hatte in seinem Alter schon alle möglichen Verletzungen erlitten, die für viele Leute ein Todesurteil gewesen wären. Doch bislang hat er jeden noch so schweren Schlag überstanden. Doch an seinem Geburtstag wird es dann auch für ihn zu viel. Bei einem Picknick mit seiner Mutter Natalie (Sarah Gadon, „Enemy“) und seinem Vater Peter (Aaron Paul, „Eye in the Sky“) stürzt er von einer Klippe. Nachdem er scheinbar mehrere Stunden tot war, kehrt er ins Leben zurück, bleibt aber im Koma. Die ermittelnde Polizistin Dalton (Molly Parker, „Deadwood“) stellt bald fest, dass Louis wohl geschubst wurde. Steckt der seitdem verschwundene Peter hinter der Tat? Im Krankenhaus versucht der unkonventionelle Koma-Experte Dr. Allan Pascal (Jamie Dornan, „Operation Anthropoid“), mit ungewöhnlichen Methoden zu helfen und vielleicht sogar den Fall aufzuklären. Während er mehr über den Jungen erfährt, ist Pascal auch bald Natalie völlig verfallen.

Kritik: Unter Horror-Fans ist der französische Regisseur Alexandre Aja nicht zuletzt wegen seines damaligen Durchbruchs „High Tension“ eine große Nummer. Nach dem er zuletzt den skurrilen „Horns“ gedreht hatte, wagt er sich jetzt an einen Film, der nur noch sehr bedingt unter das Label Genrekino fällt. Basierend auf einem gleichnamigen Roman der Autorin Liz Jensen aus dem Jahr 2005 entsteht hier eher eine Produktion, die sich einer wirklichen Einordnung entzieht. Mehr oder weniger führt der komatöse Titelheld mit schelmischem Charme durch eine Geschichte, die immer wieder mit Mystery-, Thriller-, Fantasy- und Romantikelementen angereichert wird. Natürlich kann bei so einem Ansatz nicht jedes Rädchen ins andere greifen. Doch gerade deswegen muss Aja für den erzählerischen Mut gelobt werden, den er hier hat. Der Zuschauer wird in einen Irrgarten geführt, aus dem erst im letzten Akt ein Ausgang ersichtlich wird.

Noch herrscht Familien-Idylle  (© Square One/Universum Film)

Noch herrscht Familien-Idylle (© Square One/Universum Film)

Leider nimmt der Film – gerade im Mitteldrittel – ein paar (unschlüssige) Wendungen zu viel und auch die drastischen Tonwechsel sorgen dafür, dass er dem Zuschauer nicht immer leicht gemacht wird, hier an Bord zu bleiben. Der verspielte Look, der von putzig bis verstörend geht, ist eines der Highlights des Filmes. Auch die Darsteller verdienen sich ein Lob. Da ist gerade der junge Aiden Longworth zu nennen, der mit sonderbarem Charme zum Zentrum des Filmes wird. Auch Sarah Gadon als schon fast zu engagierte Mutter punktet mit einem ungewöhnlichen, aber überzeugenden Auftritt. Wer Jamie Dornan aus dem „Fifty Shades“-Franchise kennt, dürfte nur bedingt glauben, dass er wirklich ein guter Schauspieler ist. Als eigenwilliger Doktor, der in den Sog der Familie Drax gerät, liefert er abermals einen Nachweis für sein Talent. In der Rolle des etwas rabiaten und zwielichtigen, dabei aber sympathischen Peter spielt Aaron Paul einen Paradepart. In kleineren Rollen sind noch namhafte Darsteller wie Oliver Platt („Shut In“) und Barbara Hershey („Insidious – Chapter 2“) und Molly Parker zu entdecken gewesen.

Auch wenn hier längst nicht alles passt, dürften sich viele über Alexandre Ajas neuesten Film freuen, da er merklich andere Wege gehen möchte. Auch wenn das Genre-Potpourri von „ Das 9. Leben des Louis Drax“ mehr als einmal über seine Ziele hinausschießt, bleibt ein gut gespielter, origineller Film, der trotz offenkundiger Unzulänglichkeiten auf seine Art erfrischend ist.

Dr. Pascal versucht, mehr über Louis zu erfahren  (© Square One/Universum Film)

Dr. Pascal versucht, mehr über Louis zu erfahren (© Square One/Universum Film)

Der Film ist ab dem 21.04.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: An sich wird der Film in einer angenehm warmen und sauberen Optik gezeigt. Gerade Übermutter Natalie bekommt dabei einen fast schon engelsgleich strahlenden Look. Bildschärfe und Detaildarstellung sind meistens gut. Allerdings schleichen sich zeitweise deutlich Unschärfen ein (speziell in dunkleren Sequenzen). Trotz der gelegentlichen Stilisierung wirken die Farben immer natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind zwar nicht referenzwürdig, erreichen aber immer ein gutes Niveau. Dazu ist der Film angenehm sauber und ruhig.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sorgen für eine erstaunlich gute Geräuschkulisse in dem eher zurückhaltenden Film. Mit den immer gut verständlichen Dialogen wird sogar räumlich gespielt, wenn Wechsel zwischen der realen Welt und den Träumen von Louis stattfinden. Hintergrundgeräusche wie das Pfeifen des Windes und das Schäumen des Wassers an der Unglücksstelle kommen ebenfalls sehr kräftig über die äußeren Boxen. Gerade in der Schlussphase gibt es hier ein paar schöne Effekte zu bewundern. Darüber hinaus sind auch kleinere Geräusche und der Score gut abgemischt worden.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein paar Interviews mit Darstellern und Regisseur (12 Minuten) bilden zusammen mit ein paar Trailern den Bonus auf der Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film/Square One, Leinwandreporter TV, YouTube

Das 9. Leben des Louis Drax

Originaltitel:The 9th Life of Louis Drax
Regie:Alexandre Aja
Darsteller:Sarah Gadon, Jamie Dornan, Aaron Paul
Genre:Mystery, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA/UK/Kanada, 2015
Verleih:Square One/Universum Film
Länge:108 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 19.04.2017
Review: Das 9. Leben des Louis Drax (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *