Review: Dirty Cops – War On Everyone (Kino)

Das Hauptplakat von "Dirty Cops - War On Everyone" (© Constantin Film)

Das Hauptplakat von “Dirty Cops – War On Everyone” (© Constantin Film)

Inhalt: Wenn es ein Muster für den perfekten Polizisten gäbe, wären Bob (Michael Pena, „Ant-Man“) und Terry (Alexander Skarsgard, „Straw Dogs – Wer Gewalt sät“) wohl das exakte Gegenteil. Korrupt, brutal und Drogen und Alkohol sehr zugeneigt, bringen sie ihren Chef (Paul Reiser, „Whiplash“) zur Verzweiflung und handeln sich regelmäßig Disziplinarmaßnahmen ein. Große Polizeiarbeit kommt für sie nur in Frage, wenn sie selbst profitieren können. Als ein Überfall, bei dem 1 Million Dollar verschwindet, mächtig in die Hose geht, sehen die beiden Polizisten die Chance, sich einen attraktiven Rentenfond anzulegen. Sie haben aber ihren Gegner unterschätzt. Hinter einer Fassade von kleingeistigen Hobbygangster steht der schmierige Adlige James Mangan (Theo James, „Die Bestimmung – Allegiant“), der keinerlei Skrupel kennt und seine ausgezeichneten Kontakte in alle Richtungen gerne ausspielt. Da wird es nicht leichter, als sich Terry in Jackie (Tessa Thompson, „Creed – Rocky’s Legacy“), eine Zeugin im Fall, verknallt. Auf einmal haben die beiden genau das, was sie nie wollten: Einen anstrengenden Job.

Kritik: Die McDonough-Brüder wurden in den letzten Jahren zu den Vorzeigefilmemachern, wenn es um europäisches Kino mit schwarzem Humor ging. Während Martin mit „Brügge sehen…und sterben?“ sowie „7 Psychos“ erfolgreich war, punktete John Michael mit dem bösen „The Guard – Ein Ire sieht schwarz“ und der bitteren Tragikomödie „Am Sonntag bist du tot“. Nun hat John Michael McDonagh den Sprung über den großen Teich gewagt und einen auf den ersten Blick weit Mainstream-tauglicheren Film gedreht. Natürlich ist sein Ansatz ans Buddy Movie ein anderer, wie es die Zuschauer aus „Bad Boys“ und ähnlichem gewohnt sind. Die Protagonisten aus „Dirty Cops“ sind waschechte Drecksäcke, deren moralischer Kompass bei „Was ist günstig für mich?“ stehen bleibt. Körperverletzung und professioneller Alkoholismus sind das tägliche Brot des Duos. Die Probleme in sozialen Bereichen gleichen sie aus durch ganze Berge an unnützem Wissen und philosophischen Gedankenexperimenten.

Bob und Terry lernen die Schattenseiten ihres Jobs kennen (© Constantin Film)

Bob und Terry lernen die Schattenseiten ihres Jobs kennen (© Constantin Film)

Zu Beginn ist das Geschehen äußerst amüsant. Wenn Bösewichter sehr unsanft gestoppt werden oder ein betrunkener Terry mit seinem Wagen früh morgens eine ganze Hand voll parkender Autos demoliert, ist der Film eher auf Komödie programmiert. Im Verlauf entwickelt sich das Geschehen um das skurrile Duo immer mehr zu einem ernsthaften und teilweise auch verstörenden Actionthriller. Leider funktioniert diese Wandlung bei weitem nicht so nahtlos wie bei „Am Sonntag bist du tot“. So wirkt der Film hier dann doch öfters etwas holprig. Schauspielerisch verlässt sich der Film auf Alexander Skarsgard und Michael Pena. Während der schwedische Frauenschwarm Skarsgard als verpeilter Dauer-Single mit gutem Kern erstaunlich amüsant ist, lässt Michael Pena als selbsternannt cleverer Bob seine Erfahrungen aus der Kult-Serie „The Shield” wieder aufleben. Die Chemie der beiden hilft dem Film auch über Phasen hinweg, in denen die Handlung uninteressant wird. Die unterschätzte Tessa Thompson spielt hier einen charmanten, aber leider nicht sonderlich vielschichtigen Part. Theo James geht ein wenig die Ausstrahlung ab, weswegen er als Gegenspieler nur sehr bedingt funktioniert.

Wenn man sich die Zeit nimmt, über das Gesehene nachzudenken, passt bei „Dirty Cops – War On Everyone“ von Ton und Inhalt nicht wirklich viel zusammen. Dennoch hat der Film so viele schräge Ideen und zwei wie aufgezogen agierende Hauptdarsteller, die diese eigenwillige Buddy-Geschichte dann doch zu einem gemeinen Spaß werden lassen.

3 von 5 Punkten


Quelle: Constantin Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Dirty Cops: War on Everyone

Originaltitel:Dirty Cops: War on Everyone
Regie:John Michael McDonagh
Darsteller:Alexander Skarsgaard, Michael Pena, Theo James
Genre:Action, Komödie
Produktionsland/-jahr:UK, 2016
Verleih:Constantin Film
Länge: 98 MinutenFSK: ab 16 Jahren
Kinostart: 17.11.2016

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 14.11.2016
Review: Dirty Cops – War On Everyone

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.