Review: One Shot – Mission ausser Kontrolle (DVD)

Das DVD-Cover von "One Shot" (© Square One Entertainment)

Das DVD-Cover von “One Shot” (© Square One Entertainment)

Inhalt: Elitesoldat Jake Harris (Scott Adkins, „Doctor Strange“) hat die Aufgabe, mit seinem Team die Mission von CIA-Analystin Zoe Anderson (Ashley Greene, „Stürmische Ernte – In Dubious Battle“) zu sichern, die einen Terrorverdächtigen namens Amin Mansur (Waleed Elgadi, „The 355“) von einer Gefängnisinsel in die USA überführen soll. Kaum auf der Insel angekommen, überschlagen sich die Ereignisse: Der totgeglaubte Jihad-Kämpfer Hakim Charif (Jess Liaudin, „Antigang“) greift die Insel mit einem schwerbewaffneten Team an und möchte Mansur in die eigene Gewalt bringen. Zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen, müssen Harris und seine Mitstreiter alles daran setzen, Anderson und Mansur vor dem sicheren Tod zu bewahren.

 

Kritik: Auf den ersten Blick sind Regisseur James Nunn und Schauspieler Scott Adkins Kinder des DTV-Actionmarktes. Da wundert es auch nicht, dass sich die Wege der beiden schon zuvor in (den allenfalls passablen) „Hooligans 3 – Never Back Down“ und „Eliminators“ gekreuzt haben. Beide haben aber schon deutlich mehr gezeigt. Bei anständigen Skripten und brauchbarer Regie hat Adkins als großartiger Kampfsportler und mindestens brauchbarer Darsteller schon Starqualitäten bewiesen (Tipp hier: „Universal Soldier – Day of Reckoning“). Selbst wenn Nunn die Welt zuletzt mit dem fünften und sechsten Teil von „The Marine“ (ja, das hat jetzt anscheinend sechs Teile) bereichert hat, konnte er sich bereits mit seinem Regiedebüt „Tower Block“ im Jahr 2012 als sehr interessanter Filmemacher präsentieren.

Noch erwarten die Soldaten eine Routine-Mission (© Square One Entertainment)

Noch erwarten die Soldaten eine Routine-Mission (© Square One Entertainment)

„One Shot“ liest sich natürlich wie ein zweidimensionales Klischeefest. Selbst wenn man es hier mit der Logik nicht so genau nehmen darf (erstaunlich, wie viele Terroristen in einen einzigen Lastwagen passen), ist das Gezeigte ein gut choreographierter und hoch unterhaltsamer Spaß. Die Entscheidung, die Geschichte mit dem titelgebenden Gimmick als (scheinbar) durchgehende Sequenz zu inszenieren, geht hier vollkommen auf. Nach 20 Minuten Einführung, die kein Gramm Fett zu viel auf den Rippen haben, gibt es knackige Action in Reinkultur, die wegen ihres unmittelbaren Stils für konstante Spannung sorgt und sich nie in redundanten Momenten verrennt. Da die Story sogar noch die eine oder andere Überraschung bereit hält, hat diese angenehm unprätentiöse „Gut vs. Böse“-Schlachtplatte praktisch keinen Verschnitt.

Wie schon angekündigt, ist auch Scott Adkins ein Garant für die Funktionstüchtigkeit von „One Shot“. In physisch sichtlich anspruchsvollen Szenen dezimiert er die zahlreichen Fieslinge und schafft es darüber hinaus sogar noch, einen echten Charakter zu entwickeln. Ashley Greene liefert als einfühlsame CIA-Analystin einen mindestens zweckdienlichen Auftritt. Ryan Phillippe hält sich als Chef der Gefängnisinsel die meiste Zeit im Hintergrund auf. Der Franzose Jess Liaudin gibt als einschüchternder Oberfiesling, der mehr zu bieten hat, als man auf den ersten Blick denkt, einen starken Gegenspieler.

Selbst wenn der Film das Genre nicht revolutionieren wird, ist „One Shot“ clever umgesetzte und in höchstem Maß unterhaltsame Actionkost, die nicht nur hartgesottenen Fans einen gelungenen Abend garantiert.

Es wird explosiv (© Square One Entertainment)

Es wird explosiv (© Square One Entertainment)

Der Film ist ab dem 27.05.2022 auf DVD, Blu-ray und digital erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Im Rahmen der Möglichkeiten (und Hektik) wird ein scharfes und detailreiches Bild geboten – wobei die bewusst tristen Farben wohl auch dafür herhalten, die „Schnittmagie“ des Films besser verstecken zu können. Kontraste und Schwarzwert sind ordentlich eingestellt. Große Fehler sind nicht aufgefallen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Digital 5.1-Ton bieten reichlich Action-Sound. Während der gut 90 Minuten fliegt das reichlich vorhandene Blei schön räumlich durch die Anlage. Trotz all des Krachs sind die Dialoge immer gut priorisiert und verständlich. Auch ansonsten ist die Abmischung (gemessen am Format) sauber und gelungen.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein Behind-the-Scenes-Beitrag (9 Minuten), ein Mini-Featurette (2 Minuten) sowie einige Trailer komplettieren die DVD.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Square One, YouTube

One Shot - Mission außer Kontrolle

Originaltitel:One Shot
Regie:James Nunn
Darsteller:Scott Adkins, Ashley Greene, Ryan Phillippe
Genre:Action
Produktionsland/-jahr:UK, 2022
Verleih:Square One
Länge:93 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Square One
Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 29.05.2022
Review: One Shot – Mission ausser Kontrolle (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner