Review: The 355 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von “The 355” (© 2022 Leonine Studios)

Inhalt: Als eine gefährliche IT-Waffe entwendet wird, soll die CIA-Agentin Mason Brown (Jessica Chastain, „A Most Violent Year“) mit ihrem Partner Nick (Sebastian Stan, „The Last Full Measure – Keiner bleibt zurück“) in Paris eine gewagte Rettungsaktion durchführen. Vor Ort überschlagen sich aufgrund eines Verrats die Ereignisse, was desaströse Folgen hat. Um globale Schäden abzuwenden, schließt sich Mason mit der abgebrühten BND-Ermittlerin Marie (Diane Kruger, „Aus dem Nichts“), Computerspezialistin Khadijah (Lupita Nyong’o, „WIR“) und der kolumbianischen Psychologin Graciela (Penélope Cruz, „Loving Pablo“) zusammen. Da sie nicht wissen, wem sie trauen können, sind die vier Frauen auf sich gestellt. Immer wieder kreuzen sich die Wege mit einer geheimnisvollen Chinesin (Bingbing Fan, „Skiptrace“). Reichen die geballten Kräfte, um einen übermächtigen Gegner in die Schranken zu verweisen?

 

Kritik: Ein weibliches Agenten-Team, was im Bond-Stil gefährliche Missionen besteht und die Welt rettet. Gepaart mit einer ausgesprochen prominenter Besetzung las sich „The 355“ als vielversprechender Anfang eines Franchises. Inszeniert und geschrieben wurde dieser Film von Star-Produzent Simon Kinberg. Schon im Voraus wurde dieser Actionfilm als authentischer und außergewöhnlicher „Gamechanger“ beworben. Ein Kinostart im Januar, der allgemein wahrlich nicht als der ideale Platz für Blockbuster angesehen werden kann, verrät schon, dass dieser Plan daneben gegangen ist. Sicherlich sieht „The 355“ ordentlich aus und das Talent kann den beteiligten Darstellern nicht abgesprochen werden. Leider baut das ganze Geschehen auf einem Drehbuch auf, was in keinster Weise revolutionär ist.

Mason und Nick genehmigen sich eine Auszeit (© 2022 Leonine Studios)

Mason und Nick genehmigen sich eine Auszeit (© 2022 Leonine Studios)

Viel mehr ist die Geschichte derart generisch, klischeebeladen und vorhersehbar, dass sich wohl niemand wundern würde, wenn das Skript von einem Computer entwickelt worden wäre. Alles jagt nach einem weltgefährdenden MacGuffin, dem sich wechselweise mit hausbackenen Action-Setpieces, „coolen“ Sprüchen und Technik-Kauderwelsch (ja, das böse Darknet…) sowie überraschungsfreien und größtenteils sinnlosen Twists angenähert wird. So entwickeln sich 123 viel zu lange Minuten, die gefühlt nicht enden wollen. Gerade in der Schlussphase, in der „The 355“ vier oder fünf verschiedene Schlussakkorde anspielt, um Raum für ein Sequel zu lassen (vergesst es…), dürfte wohl der letzte Zuschauer seine Geduld verlieren.

Gerade in Anbetracht der Besetzung ist das Drumherum fast schon eine Schande. Die frisch mit dem Oscar ausgezeichnete Jessica Chastain hätte als schlagkräftige CIA-Agentin einen deutlich besseren Film verdient gehabt. Das gilt sicher auch für Diane Kruger und Lupita Nyong’o. Penélope Cruz ist als weinerliche Psychologin komplett vergeudet. Auch die Nebenbesetzung um Bingbing Fan, Sebastian Stan, Edgar Ramírez und Sylvester Groth kann nicht gegen die bleierne Schwere des Drehbuchs anspielen.

Hier zeigt sich wieder einmal, dass es mit einem schlechten Skript nahezu unmöglich ist, einen zumindest mittelprächtigen Film zu drehen. Trotz all des vorhandenen Talents bleibt „The 355“ belang- und spannungsloses Spionage-Einerlei, das für ein durchweg frustrierendes Gesamt-Erlebnis sorgt.

Die Damen in Aktion (© 2022 Leonine Studios)

Die Damen in Aktion (© 2022 Leonine Studios)

Der Film ist ab dem 08.04.2002 auf DVD, Blu-ray, 4K-UHD und digital erhältlich.

2 von 5 Punkten

 

Bild: Alles, was an Inhalt fehlt, ist optisch überzeugend. Die Aufnahmen sind in jeder Einstellung scharf und detailreich. Die Farbpalette ist vielfältig, kräftig und immer natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind auch nahezu optimal. Unsauberkeiten waren nicht zu erkennen.

5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Atmos (bzw. alternativ Dolby TrueHD 7.1)-Ton bieten exzellente Actionkost. In der sehr dynamischen Abmischung gibt es knackige Bässe, massenhaft räumliche Aktivität und stets sauberen Klang. Auch in den chaotischeren Szenen sind die Dialoge gut priorisiert.

4,5 von 5 Punkten

Extras: Vier Featurettes (insgesamt 20 Minuten), einige Deleted Scenes (6 Minuten), ein Beitrag VFX Breakdowns (5 Minuten), sechs Interviews (insgesamt 18 Minuten) sowie Trailer komplettieren die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Leonine Studios, YouTube

The 355

Originaltitel:The 355
Regie:Simon Kinberg
Darsteller: Jessica Chastain, Penélope Cruz, Diane Kruger, Lupita Nyong'o
Genre:Action, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2021
Verleih:Leonine Studios
Länge:123 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Leonine Studios

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 08.04.2022
Review: The 355 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner