Review: Spides Staffel 1 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Spides Staffel 1" (© Eye See Movies)

Das Blu-ray-Cover von „Spides Staffel 1“ (© Eye See Movies)

Inhalt: Nach einer durchzechten Nacht landet Teilzeitstudentin und Partygirl Nora (Rosabell Laurenti Sellers) im Koma. Erst nach mehreren Tagen erwacht sie und hat keinerlei Erinnerung mehr an ihr bisheriges Leben. Die Kommissare David Leonhart (Falk Hentschel, „White House Down“) und Nique Navar (Florence Kasumba, „Criminal“) finden schnell heraus, dass die Partydroge „Blis“ für den Zusammenbruch verantwortlich ist und in letzter Zeit zahlreiche ähnliche Fälle stattgefunden haben, an deren Ende die meist jungen Opfer extreme Charakterveränderungen aufwiesen. Während die Polizisten auch in ihrem Umfeld bald merkwürdige Ereignisse wahrnehmen, stößt Nora, die unter ständiger Beobachtung eines wissenschaftlichen Instituts rund um die zwielichtige Dr. Herter (Susanne Wuest, „Ich seh, ich seh“) steht, auf die unfassbare Antwort: Aliens haben die Erde infiltriert und wollen den Planeten unter ihrer Mithilfe in ein neues Zeitalter führen.

Kritik: Deutsche Genre-Unterhaltung – auch nach vielen Jahren und einigen erfolgreichen Produktionen im SciFi-/Thriller-/Horrorbereich scheint diese Mischung noch nicht wirklich in der Mitte der einheimischen Kino- und TV-Konsumenten angekommen zu sein. Da passt es doch, dass jetzt unter der Leitung von Routinier Rainer Matsuani eine achtteilige Serie in englischer Sprache umgesetzt wurde, die sich in diesem Metier vom ersten Moment an pudelwohl fühlt. So durfte die Reihe auf dem berühmt-berüchtigten Pay-TV-Sender SyFy debütieren. Natürlich bringt das Resultat seine Probleme mit. Die Grundprämisse ist altbekannt, die Effekte wirken eher billig und die Dialoge (gerade in der deutschen Fassung) schwanken zwischen etwas hölzern und albern. Das bedeutet aber nicht, dass „Spides“ missglückt wäre – speziell, wenn man sonstige Creature Features aus dem Hause SyFy daneben legt.

Noras stinknormales Leben gehört der Vergangenheit an (© 2019 DON’T PANIC Productions UG, Palatin Media Film- und Fernseh GmbH)

Noras stinknormales Leben gehört der Vergangenheit an (© 2019 DON’T PANIC Productions UG, Palatin Media Film- und Fernseh GmbH)

Die Serie hat eine durchaus eigene Atmosphäre, die sich vom ersten Moment an zwischen Drogen- und Partyfilm, klassischem Krimi und leicht altmodischem Paranoia-(SciFi-)Thrill entwickelt. Selbst wenn einige Klischees bedient werden und die Serie hier und da unfreiwillig für Amüsement sorgt, ist „Spides“ abwechslungsreiche und zeitweise aufrichtig spannende Unterhaltung. Obwohl das Material nicht immer dafür spricht, kann die in Italien lebende US-Amerikanerin Rosabell Laurenti Sellers als Protagonistin überzeugen. Als verzweifelte, einfallsreiche Nora, deren Leben eine ausgesprochen radikale Wendung nimmt, zeigt die aus „Game of Thrones“ (Staffel 5-7) bekannte Darstellerin einen einnehmenden Auftritt.

Falk Hentschel als wortkarger David und Florence Kasumba als durchsetzungsfähige Nique geben ein gelungenes Ermittler-Duo. Désirée Nosbusch und Francis Fulton-Smith als Eltern, Lion-Russell Baumann, Anna Bullard („Rebel in the Rye“) und Artjom Gilz („Renegades – Mission Of Honor“) als Kumpels von Nora sowie (u.a.) Susanne Wuest, Aleksandar Jovanovic („Arctic Circle – Der unsichtbare Tod“) und Damian Hardung („Das schönste Mädchen der Welt“) als Bösewichter bilden einen durchaus vielseitigen Cast.

Selbst wenn oder gerade weil „Spides: Berlin ist erst der Anfang“ eine etwas trashige Note anhaftet, macht die Serie mit ihren Problemchen durchaus Laune. Der Vergleich mit absoluten High-End-TV-Produktionen von HBO und Konsorten scheidet zwar (nicht nur wegen des Budgets) aus. In der Kategorie ein Regal darunter muss dieser keinesfalls makellose, aber ausgesprochen kurzweilige Science-Fiction-Thriller aus der deutschen Hauptstadt die internationale Konkurrenz nicht scheuen.

Die Berliner Unterwelt mischt sich ein (© 2019 DON’T PANIC Productions UG, Palatin Media Film- und Fernseh GmbH)

Die Berliner Unterwelt mischt sich ein (© 2019 DON’T PANIC Productions UG, Palatin Media Film- und Fernseh GmbH)

Die Box ist ab dem 27.04.2020 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Obwohl sich die Serie häufig im (Halb-)Dunklen abspielt und zahlreiche Filter genutzt werden, bewegen sich Schärfe und Detaildarstellung immer zwischen ordentlich und gut. Gemessen an den jeweiligen Situationen wirken die Farben zumeist natürlich. Kontraste und Schwarzwert verursachen keine großen Schwierigkeiten. Dazu ist das Bild mit kleinen Ausnahmen ruhig und sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Beim deutschen DTS-HD MA 5.1-Ton klingen die Dialoge etwas flach und dumpf abgemischt. Ansonsten ist die Tonspur ausgesprochen aktiv: Wilde Partyszenen, knurrende Monster und knackige Schusswechsel sorgen für reichlich Aktivität auf den äußeren Boxen. Allgemein ist die Vertonung zwar nicht hochpräzise, aber effektiv. Eine englische Version fehlt komplett.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein ausführliches Making of (18 Minuten), Interviews mit den Schauspielern (insgesamt 25 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die Box.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten

 


Quelle: EyeSeeMovies, YouTube

Spides - Staffel 1

Originaltitel:Spides - Staffel 1
Showrunner:Rainer Matsuani
Darsteller:Rosabell Laurenti Sellers, Florence Kasumba, Falk Hentschel, Francis Fulton-Smith, Désirée Nosbusch
Genre:Serie, Horror, Sci-Fi
Produktionsland/-jahr:Deutschland, 2020
Verleih:Spides
Länge:8 x 45 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Themroc

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 26.04.2020
Review: Spides Staffel 1 (Heimkino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.