Review: The Miniaturist (DVD)

Das DVD-Cover von "The Miniaturist" (© Universum Film)

Das DVD-Cover von “The Miniaturist” (© Universum Film)

Inhalt: Im späten 17. Jahrhundert muss die gerade volljährig gewordene Nella Oortman (Anya Taylor-Joy, „Vollblüter“) den ihr fremden Kaufmann Johannes Brandt (Alex Hassell, „Suburbicon“) heiraten, um die Familie vor dem finanziellen Ruin zu retten. Bei ihrer Ankunft im Amsterdam trifft sie zunächst nur Marin (Romola Garai, „Born To Kill“), die streng religiöse Schwester von Brandt, in dem gemeinsamen Haus an. Als ihr Mann von einer Reise heimkehrt, schenkt der ihr als Hochzeitsgeschenk eine Puppenhaus-Nachbildung ihres neuen Zuhauses. Da sie ansonsten wenig zu tun hat, lässt sie sich regelmäßig von einer Miniaturmalerin weitere Teile machen. Doch schon bald bekommt sie ungefragt immer mehr Teile geschickt, die sie gar nicht angefragt hat. Mit Schrecken muss sie feststellen, dass die Künstlerin damit Blicke auf die Zukunft von Nella offenlegt. So kommt sie auch einigen Geheimnissen auf die Spur, die von ihrer neuen Familie bislang versteckt worden sind.

Kritik: Erst unlängst war das Amsterdam des 17. Jahrhunderts die Heimat für den hoch antizipierten, aber letztlich enttäuschenden „Tulpenfieber“. Diese dreiteilige Mini-Serie macht ihre Arbeit da deutlich besser. Gemeinsam mit der jungen Nella lernt das Publikum das Leben in der Stadt zu dieser Zeit kennen. Auch hier ist das Geschehen selten besonders tiefschürfend und kommt auch nicht ohne Durchhänger aus, was auch mit dem begrenzten Blickwinkel der Protagonistin zu tun hat. Dennoch entwickelt sich ein atmosphärisches und meistens kurzweiliges Szenario, bei dem bis zum Ende die positiven Bestandteile überwiegen. Set-Design und Kostüme sind für eine eher kleine Produktion erstaunlich hochwertig und heben „The Miniaturist“ schon optisch aus dem Einheitsbrei hervor.

Nella erlebt merkwürdige Dinge (© Universum Film)

Nella erlebt merkwürdige Dinge (© Universum Film)

Doch auch die titelgebende Geschichte funktioniert ausnahmslos gut. Die Idee des zukunftsweisenden Puppenhauses sorgt für eine konstante Grundspannung, die das Publikum rätseln lässt. Bei den Geheimnissen und Problemen der Familie Brandt, mit denen Nella konfrontiert wird, werden dann doch ein paar Klischees bedient und einfache Wege gewählt. Dabei behält sich die Serie aber eine anerkennenswerte Konsequenz bei. Anya Taylor-Joy gehört nicht umsonst zu den hoffnungsvollsten Talenten in Hollywood. Als unfreiwillig früh verheiratete Frau, die sich mit dem Stadtleben und gleich mehreren daraus entstehenden Problemen auseinander setzen muss, trägt sie die komplette Serie. Aber auch Romola Garai, deren Marin mehr Tiefe hat, als sich zunächst vermuten lässt, spielt einen starken Part. Alex Hassell entwickelt aus seiner Rolle eine runde und sympathische Figur, was für die Dramaturgie ziemlich entscheidend wird. Die Nebendarsteller halten sich eher im Hintergrund des Geschehens auf.

Selbst wenn diese Serie einige Handlungspunkte liefert, die man wohl schon so oder so ähnlich gesehen hat, ist „The Miniaturist“ durchaus sehenswert. Das Historiendrama mit Mystery-Elementen kann sich voll auf seine Schauwerte und die abermals famose Anya Taylor-Joy verlassen, weswegen dieser Dreiteiler trotz vorhandener Schwächen bedenkenlos empfehlenswert ist.

Marin fordert Buße ein (© Universum Film)

Marin fordert Buße ein (© Universum Film)

Die Mini-Serie ist ab dem 08.02.2019 auf DVD erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch wird das Setting gut ausgenutzt. Während die alten Amsterdamer Straßen bewusst etwas trist gehalten sind, werden Kostüme und Innen-Aufnahmen ziemlich kräftig dargestellt. Dabei wirken die Farben immer natürlich. Schärfe und Detaildarstellung sind für eine DVD konstant sehr zufriedenstellend. Auch Kontraste und Schwarzwert lassen keine großen Gründe zur Kritik zu. Bis auf ein gelegentliches Rauschen bleibt die Präsentation sauber und ruhig.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Digital 2.0-Ton werden den Anforderungen gerecht. Natürlich wäre ein wenig räumlicher Klang hier und da wünschenswert gewesen. Dafür ist die Wiedergabe sauber und ohne wirkliche Probleme. In ein paar Sequenzen (Gerichtssaal) ist der Klang sogar recht dynamisch.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein ausführliches Making of (44 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die DVD.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Masterpiece PBS, YouTube

The Miniaturist - Die Magie der kleinen Dinge

Originaltitel:The Miniaturist
Regie:Guillem Morales
Darsteller:Anya Taylor-Joy, Alex Hassell, Romola Garai
Genre:Mini-Serie, Thriller, Drama
Produktionsland/-jahr:UK 2017
Verleih:Universum Film
Länge:3 x 52 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universum Film

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 04.02.2019
Review: The Miniaturist (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen