Review: Avengers Endgame (Kino)

Das Hauptplakat von "Avengers Endgame" (© Marvel/Disney)

Das Hauptplakat von “Avengers Endgame” (© Marvel/Disney)

Inhalt: Thanos (Josh Brolin, „Hail, Caesar!“) hat dafür gesorgt, dass die Hälfte aller Lebewesen im Universum zu Staub zerfallen ist. Die verbliebenen Avengers sind am Boden zerstört und versuchen verzweifelt, die Fassung zu behalten. Während Iron Man (Robert Downey Jr.) und Nebula (Karen Gillan, „Jumanji – Willkommen im Dschungel“) im Weltall festsitzen, suchen Captain America (Chris Evans, „Begabt – Die Gleichung eines Lebens“) und Black Widow (Scarlett Johansson, „Ghost In the Shell“) nach Thanos, um ihn dazu zu zwingen, die Ereignisse umzukehren. Dabei bekommen sie unerwartete Unterstützung von Captain Marvel (Brie Larson, „Free Fire“), die dem übermächtigen Bösewicht tatsächlich die Stirn bieten könnte. Doch es braucht vereinte Kräfte – zu denen sich auch noch Ant-Man (Paul Rudd, „They Came Together“) gesellt – sowie viel Geduld, ehe sich eine erste Chance auftut, die grausigen Ereignisse auszubügeln.

Kritik: Seitdem Robert Downey Jr. im Jahr 2008 zum ersten Mal als „Iron Man“ aufgetreten ist, hat sich das Marvel Cinematic Universe – oder kurz MCU – zum ergiebigsten Lieferanten von gutem Blockbuster-Kino entwickelt. Nachdem im vergangenen Jahr mit „Avengers – Infinity War“ das Finale eingeleitet wurde, wird die Infinity-Saga (und somit die uns bekannte Variante des Film-Universums) in ihre letzte Runde geschickt. Nachdem die Brüder Joe und Anthony Russo bereits beim Vorgänger auf dem Regiestuhl Platz nehmen durften, war ihnen nun auch die Inszenierung dieses letzten Kapitels vergönnt. Mit 182 Minuten Spieldauer wurde „Avengers Endgame“ die deutlich längste Laufzeit der bisherigen Filme vergönnt. Tatsächlich zeigen die Russo-Brüder hier recht eindrucksvoll, wie es gelingen kann, ohne große Durchhänger durch drei Stunden zu führen.

Captain America und Black Widow suchen verzweifelt nach einer Lösung ihrer Probleme (©Marvel Studios 2019)

Captain America und Black Widow suchen verzweifelt nach einer Lösung ihrer Probleme (©Marvel Studios 2019)

Gerade in der ersten Hälfte gehört „Avengers Endgame“ ins oberste Regal des MCU. Speziell der Mut, hier erst einmal ruhiger aufzubauen und auf die finale Pointe hinzuarbeiten, zahlt sich in jedem Fall aus. Dabei liefert der Film – auf ausgesprochen verschiedene Arten – immer wieder wirkliche Überraschungen. Die Wage zwischen Ernsthaftigkeit und Humor funktioniert in dieser Phase so gut wie selten zuvor. So wechseln sich zeitweise wirkliche Tragik und absolute Albernheiten ab, ohne den Film auf holprige Abwege zu führen. In seiner zweiten Hälfte, in der es (natürlich) deutlich mehr kracht, kann der Film diese Klasse nicht ganz halten – was Jammern auf hohem Level ist. Stellenweise neigen die Macher hier dazu, ihre CGI-Gewitter ein bisschen unübersichtlich und langgezogen erscheinen zu lassen. Dennoch bleibt man auch diesbezüglich auf einer Qualitätsstufe, die die Marvel-Fans aus den vergangenen Jahren gewohnt sind.

Es dürfte wohl lange keinen Film mehr gegeben haben, der eine derartige Fülle an Schauspielern der Hollywood-A-Liste versammeln konnte. So bekommen fast alle Gesichter, die in den vergangenen elf Jahren eine nennenswerte Rolle im MCU gespielt haben, mindestens Kurzauftritte spendiert. Wenig überraschend bekommen aber mit Robert Downey Jr., Chris Evans, (dem abermals urkomischen) Chris Hemsworth, Scarlett Johansson, Jeremy Renner und Mark Ruffalo hauptsächlich die Helden der ersten Stunde ihre Gelegenheit, hier zu glänzen.

Nun ist es also vorbei: Mit „Avengers Endgame“ wurde ein langanhaltende, komplexe Kinowelt zu ihrem (zwischenzeitlichen) Ende geführt. Es gelingt, die ausufernd anmutende Spielzeit nahezu optimal zu nutzen, um alle Fäden zusammenzuführen. Selbst wenn sich im Schlussakt ein paar kleinere Schwierigkeiten auftun, gelingt ein absolut würdiges Finale, das auf allen Ebenen gute Blockbuster-Unterhaltung liefert und wohl keinen unzufriedenen Fan zurücklassen wird.

4 von 5 Punkten


Quelle: Disney/Marvel, LeinwandreporterTV, YouTube

Avengers: Endgame

Originaltitel:Avengers: Endgame
Regie:Anthony Russo & Joe Russo
Darsteller:Chris Hemsworth, Robert Downey Jr., Chris Evans, Scarlett Johansson, Brie Larson, Karen Gillan
Genre:Action, Fantasy
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:Marvel/Disney
Länge:182 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Kinostart:24.04.2019

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Disney

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 24.04.2019
Review: Avengers Endgame (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen