Review: Paddington 1+2 (Blu-ray)

Paddington
Das Blu-ray-Cover der Box zu "Paddington" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover der Box zu “Paddington” (© StudioCanal)

Inhalt: Der kleine, sprechende Bär Paddington lebt mit seiner Tante Lucy im Dschungel Perus. Dort produzieren sie gemeinsam Orangen-Marmelade und träumen davon, eines Tages nach London zu reisen. Als ein schweres Unwetter ihr Haus zerstört, sieht Paddington die Zeit gekommen, seine Heimat zu verlassen und nach England zu gehen. Er hofft, dort von einer Familie aufgenommen zu werden. Leider entpuppt sich die Aufgabe als schwierig. Erst als er Mr. (Hugh Bonneville, „Monuments Men“) und Mrs. Brown (Sally Hawkins, „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“) mit ihren Kindern Judy (Madeleine Harris) und Jonathan (Samuel Joslin) kennen lernt, darf er Hoffnung schöpfen. Obwohl Chaos vorprogrammiert ist, wachsen die Familie und der kleine Bär bald eng zusammen. Als die finstere Tierpräparatorin Millicent (Nicole Kidman, „The Killing Of A Sacred Deer“) von der Ankunft Paddingtons in London erfährt, wird es bald ziemlich gefährlich: Sie möchte den Bären ihrer Sammlung ausgestopfter Tiere hinzufügen

Kritik: Seit dem Jahr 1958 veröffentlichte der britische Autor Michael Bond zahlreiche Kinderbücher rund um den Paddington Bär, die in England längst Klassiker sind. Es dauerte bis ins Jahr 2014, ehe der tollpatschige, höfliche und charmante Bär den Weg auf die große Leinwand fand. Tatsächlich wurde der Film von Paul King zu einem unerwartet großen Erfolg. In einer homogenen Mischung von Real- und Animationsfilm gelingt es, den schrulligen Ton der Bücher einzufangen und angemessen in die Gegenwart zu verlagern. Mit Liebe zum Detail entwickelt sich ein herzliches Märchen über Einsamkeit, Freundschaft und Zusammenhalt. Dabei schafft es der Film, kindgerechte Unterhaltung zu bieten und das erwachsene Publikum auf einer anderen Ebene abzuholen.

Diese Dame ist keine Tierfreundin (© StudioCanal)

Diese Dame ist keine Tierfreundin (© StudioCanal)

Schon optisch strotzt „Paddington“ vor Einfallsreichtum. So wird das Haus der Brown-Familie immer wieder in einer schicken Miniaturausgabe gezeigt. Auch inhaltlich gelingt es, Spannung, Slapstick und eine unaufdringliche Botschaft zu einer passenden Einheit zu verbinden. Der erstklassig animierte Paddington wird im Original von Ben Whishaw („Suffragette – Taten statt Worte“) und in der Synchronfassung von Elyas M’Barek („Fack Ju Göhte“) genau mit dem Charme und der Herzlichkeit zum Leben erweckt, die diese Figur benötigt. Daneben wartet der Film mit einer Fülle an erstklassigen Darstellern auf. Sally Hawkins und Hugh Bonneville sind als Zieheltern des Titelhelden ein großartiges Gespann. Auch die Kinderdarsteller Madeleine Harris und Samuel Joslin sind absolut überzeugend. Ein echtes Highlight ist Nicole Kidman als diabolische Tierpräparatorin. Daneben bringen noch Ikonen wie Julie Walters („Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten“), Jim Broadbent („Krieg und Frieden“) und Peter Capaldi („Doctor Who“) ihre Klasse in den Film ein.

Die Verfilmung von „Paddington“ kann ohne Umschweife in allen Belangen als positive Überraschung gewertet werden. Paul King entwickelt aus dem bekannten Stoff ein modernes, höchst spaßiges und einfach schönes Märchen, das hochwertige Unterhaltung für Kinder und Erwachsene bietet.

4 von 5 Punkten

 

Paddington 2
Paddington sucht mit Mr. Brown eine neue Heimat (© StudioCanal)

Paddington sucht mit Mr. Brown eine neue Heimat (© StudioCanal)

Inhalt: Der kleine Bär Paddington hat sich längst bei Mr. (Hugh Bonneville) und Mrs. Brown (Sally Hawkins) und den Kindern Judy (Madeleine Harris) und Jonathan (Samuel Joslin) eingelebt und ist in der gesamten Nachbarschaft sehr beliebt. Zum 100. Geburtstag seiner Tante Lucy möchte er ihr ein schönes Geschenk machen. Da findet er im Laden von Mr. Gruber (Jim Broadbent) ein faszinierendes Pop-up-Bilderbuch, was er unbedingt kaufen möchte. Leider ist das Buch eine echte Rarität und dementsprechend teuer, weswegen Paddington dringend einen Job benötigt. Doch der zwielichtige Starschauspieler Phoenix Buchanan (Hugh Grant, „Florence Foster Jenkins“), der neu in der Nachbarschaft ist, hat aus anderen Gründen ebenfalls Interesse an dem Sammlerstück. Er bricht bei Gruber ein, stiehlt das Buch und lässt Paddington wie den Dieb aussehen. Der kleine Bär wird verhaftet und ins Gefängnis geschickt. Nun bleibt für ihn nicht viel Zeit, um seine Unschuld zu beweisen und den echten Täter zu überführen.

Kritik: Nachdem der erste Film so überraschend erfolgreich war, rechneten die meisten mit einem schnellen zweiten Teil. Bei Fortsetzungen derartiger Hits wird sehr oft ein Neuaufguss des Vorgängers geliefert, weswegen viele Fans nicht sonderlich große Erwartungen hatten. Tatsächlich gelingt es Paul King, der erneut die Regie übernommen hat, eine vollkommen eigenständige Geschichte zu liefern, die sich qualitativ in keinster Weise verstecken muss. Mit neuen Handlungsorten, einer Fülle an schrägen Einfällen und einem enormen Erzähltempo zeigt der Film, wie schön eine Fortsetzung sein kann, wenn wirkliche Gedanken in die Umsetzung gesteckt werden. Gerade das – bewusst märchenhaft gehaltene – Gefängnis-Setting macht visuell und inhaltlich enormen Spaß.

So entwickelt sich erneut ein abwechslungsreicher Film, der das Publikum ernst nimmt und auch den Ton der Vorlage nicht vernachlässigt. Die Darsteller, die fast alle zurückgekehrt sind, setzen ihre starken Auftritte aus dem Vorgänger fort. Der gar nicht so heimliche Star des Filmes ist aber Hugh Grant. Als exzentrischer Phoenix Buchanan, der seine cleveren Pläne gerne einmal mit einer Gruppe von Schaufensterpuppen diskutiert, ist er urkomisch. Dabei bleibt er aber durchweg bedrohlich genug, um ein gelungener Antagonist zu sein. Ein weiterer herausragender Neuzugang ist Brendan Gleeson, der als nur oberflächlich beängstigender Mithäftling bald Gefallen am kleinen Paddington findet.

Auch „Paddington 2“ übertrifft wieder alle Erwartungen. Erneut wird ein fantasievoller, schön anzusehender Film für Jung und Alt geboten, dem es gelingt, mutig neue Wege zu beschreiten und dabei die hohe Klasse seines Vorgängers mindestens zu halten.

Paddington hat Spaß mit Mrs. Brown und Mr. Gruber (© StudioCanal)

Paddington hat Spaß mit Mrs. Brown und Mr. Gruber (© StudioCanal)

Die Box ist ab dem 26.03.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Für ein inhaltlich derart buntes Märchen wie „Paddington“ sehen beide Filme erstaunlich blass aus. Schärfe und Detaildarstellung sind ordentlich, hätten aber exzellenter sein können. Die Farben sind ein wenig blass und haben die Tendenz zu gelblichen und grünlichen Tönen. Dennoch sieht die Palette meistens noch natürlich aus. Kontraste und Schwarzwert sind gut eingestellt, zeigen aber gelegentliche Schwächen. In den dunkleren Szenen ist teilweise ein recht deutliches Rauschen erkennbar gewesen. Dennoch ist die Präsentation in beiden Filmen zufriedenstellend ausgefallen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Während der erste Teil „nur“ in beiden Sprachfassungen mit einer DTS-HD MA 5.1-Spur aufwarten kann, überrascht der zweite Teil mit einer deutschen und englischen Dolby Atmos-Vertonung. Auch wenn „Paddington 2“ natürlich kein Kandidat für zahllose Effekte ist, wird hier eine sehr präzise, dynamische Abmischung geboten, die wirklich alles aus ihrem Material holt. So wird das feine Ohr im zweiten Teil ein paar Steigerungen zum ersten Film merken. Allerdings liefert auch dieser bereits immer verständliche Dialoge, gut abgemischte und angemessen räumlich klingende Hintergrundgeräusche, sowie ein paar solide Effekte. Einen wirklichen Grund zur Kritik gibt es – gemessen an den Möglichkeiten – in jedem Fall nicht.

4 von 5 Punkten

Extras: Zu „Paddington“ liegen die Featurettes „Vom Buch auf die Leinwand“ (3 Minuten), „Ein Bär zu Besuch“ (2 Minuten) und „Die Figuren“ (2 Minuten), ein Making of (10 Minuten) sowie ein paar Trailer bei. „ Paddington 2“ kann mit einem Audiokommentar mit Regisseur Paul King, den Featurettes „Paddington im Synchronstudio“ (3 Minuten), „Clip Deutschlandpremiere“ (3 Minuten), „RAIN ON THE ROOF mit Phoenix Buchanan“ (2 Minuten), „Paddington 2: Die Herausforderung, den Film zu machen“ (4 Minuten), eine Fragerunde mit David Heyman, Paul King, Simon Farnaby, Hugh Grant und Pablo Grillo (34 Minuten) und weiteren Trailern als Bonusmaterial aufwarten.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, Leinwandreporter TV, YouTube

Paddington 1+2

Originaltitel:Paddington 1+2
Regie:Paul King
Darsteller:Hugh Grant, Hugh Bonneville, Sally Hawkins, Julie Walters, Brendan Gleeson
Genre:Abenteuer, Family, Komödie
Produktionsland/-jahr:UK/Frankreich, 2014/2017
Verleih:StudioCanal
Länge:95/103 Minuten
FSK:ab 0 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite des Films.

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 26.03.2018
Review: Paddington 1+2 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen