Review: The Founder (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "The Founder" (© Splendid FIlm)

Das Blu-ray-Cover von “The Founder” (© Splendid FIlm)

Inhalt: Ray Kroc (Michael Keaton, „Spider-Man – Homecoming“) ist Anfang 50 und versucht ohne großen Erfolg, Milchshake-Maschinen in seiner Heimat in Illinois zu verkaufen. Er horcht auf, als die Brüder Mac (John Carroll Lynch, „Jackie – Die First Lady“) und Dick McDonald (Nick Offerman, „Ich und Earl und das Mädchen“) bei ihm gleich mehrere Maschinen für ihr Restaurant ordern. Sein Interesse geht so weit, dass er mehrere hundert Meilen fährt, um die Brüder und ihr Geschäft kennen zu lernen. Vor Ort ist er begeistert von dem McDonald’s-Restaurant: Die Brüder haben ein Konzept entwickelt, um die Bestellungen der Kunden innerhalb von 30 Sekunden bei gleich bleibender Qualität abzuhandeln. Ray ist sich sicher, dass die Idee zu weit mehr taugt und schlägt vor, McDonald’s zum Franchise zu machen. Nachdem Mac und Dick zunächst nicht wirklich begeistert sind, bleibt er so lange beharrlich, bis ihn die Brüder unter Vertrag nehmen. Obwohl sein Plan solide anläuft, bleibt der große finanzielle Gewinn für ihn aus. Um diesen in die Tat umzusetzen, muss er aber ein großes Hindernis überwinden: Die Gründer des Unternehmens.

Kritik: Es gibt wohl kaum jemanden in der westlichen Hemisphäre, der noch nie bei Mc Donald’s essen war. Trotz häufig auftretenden Beschwerden und kleineren Skandalen gibt es kaum eine Stadt, die keine Filiale des Fastfood-Franchises hat. Diese Entwicklung hätte es wohl nicht gegeben, wenn der Vertreter Ray Croc nicht so unnachgiebig und skrupellos vorgegangen wäre, nachdem er die beiden Gründer kennengelernt hatte. „Blind Side“-Regisseur John Lee Hancock hat die Entwicklung von der lokalen Burger-Braterei zum globalen Fastfood-Riesen nun verfilmt. Im Gegensatz zu seinem Protagonisten konnte der Film im Kino aber nur sehr mäßige Erfolge verzeichnen. Das mag natürlich daran liegen, dass die Geschichte ein ziemlich konventionelles Biopic mit einer Hauptfigur ist, die wahrlich nicht zum Helden oder Sympathieträger taugt.

Ray und seine Frau bei den Kundenakquise (© Splendid FIlm)

Ray und seine Frau bei den Kundenakquise (© Splendid FIlm)

Dennoch ist „The Founder“ eine humorvolle und auch interessante Geschichte über einen Mann, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen ist und fortan seinen Weg unbeirrt durchgezogen hat. Ein Hauptgrund dafür, dass der relativ überraschungsarme Film nie aus der Spur fällt, ist die wieder einmal exzellente Performance von Michael Keaton, dessen zweiter Frühling weiter anhält. In der Rolle des selbstbewussten Verbalakrobaten, der seine große Chance auf späten Ruhm nutzen will, ist er charismatisch, amüsant und auch fies genug, um die Handlungen Crocs immer glaubwürdig erscheinen zu lassen. John Carroll Lynch und Nick Offerman geben die etwas schrägen und gutgläubigen Gründer des Unternehmens, die zu spät bemerken, dass sie sich einen Fuchs in den Hühnerstall geholt haben. Laura Dern („Certain Women“) spielt die vernachlässigte Ehefrau von Croc, die mit Engelsgeduld seine Eingebungen und Pläne erträgt. Dazu kommen Patrick Wilson („A Kind Of Murder“) und Linda Cardellini, die als Ehepaar eine wichtige Rolle im Leben des Franchise-Entwicklers übernehmen. Alle Nebendarsteller liefern komplett brauchbare Vorstellungen, überlassen Keaton aber ausnahmslos das Scheinwerferlicht.

John Lee Hancock ist mit „The Founder“ ein ziemlich gewöhnliches, aber dennoch reizvolles Biopic gelungen. Getragen von einem tollen Michael Keaton entwickelt sich eine augenzwinkernde Geschichte über einen Mann, der ohne Rücksicht auf Verluste seine Chance ausgenutzt und somit eines der größten Fastfood-Phänomene des 20. Jahrhunderts begründet hat.

Schnell will jeder bei Mc Donald's essen (© Splendid FIlm)

Schnell will jeder bei Mc Donald’s essen (© Splendid FIlm)

Der Film ist ab dem 25.08.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die Schärfe und Detaildarstellung ist mit der Ausnahme von leichten Schwächen in dunklen Szenen konstant gut (ohne brillant zu sein). Es wird eine kräftige und natürliche Farbpalette gezeigt, die öfters zu gelb-braunen Tönen greift. Schwarzwert und Kontraste offenbaren keine erwähnenswerten Fehler. Dazu ist das Bild angenehm sauber und ruhig.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton bieten aufgrund der Natur des Filmes natürlich kein großes Effektfeuerwerk. Die Dialoge stehen ganz klar im Mittelpunkt und werden immer gut verständlich über den Center transportiert. Leichte Aktivität auf den äußeren Boxen gibt es, wenn die Filmmusik oder auch die Hintergrundatmosphäre (zB in Restaurants) zum Einsatz kommen. Insgesamt kann die Vertonung in jedem Fall als verlustlos bezeichnet werden.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Drei Mini-Featurettes (insgesamt 11 Minuten) und zwei kurze Interviews (insgesamt 11 Minuten) komplettieren zusammen mit ein paar Trailern die Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Splendid Film, Leinwandreporter TV, YouTube

The Founder

Originaltitel:The Founder
Regie:John Lee Hancock
Darsteller:Michael Keaton, Nick Offerman, John Carroll Lynch, Laura Dern
Genre:Biographie, Drama
Produktionsland/-jahr:USA, 2017
Verleih:Splendid Film
Länge:116 Minuten
FSK:ab 0 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 27.08.2017
Review: The Founder (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen