Review: Sherlock – Season 4 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover der vierten Staffel von "Sherlock" (© Polyband)

Das Blu-ray-Cover der vierten Staffel von “Sherlock” (© Polyband)

Inhalt: Nachdem Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch, „Doctor Strange“) seine Probleme mit dem Gesetz wieder in den Griff bekommen hat, quält er sich mit der Erwartung, ein neues Spiel von – dem angeblich verstorbenen – Moriarty über sich ergehen zu lassen. Währenddessen kämpfen Dr. John Watson (Martin Freeman, „The First Avenger – Civil War“) und seine Frau Mary (Amanda Abbington) mit den Tücken der Elternschaft. Zwischen Paranoia auf der einen und schlaflosen Nächsten auf der anderen Seiten geraten sie in einen scheinbar harmlosen Fall, der schon bald das Leben der begabten Ermittler für alle Zeiten verändern wird. Daneben zermartert sich Sherlock den Kopf, wie er die Welt davon überzeugen will, dass der Unternehmer Culverton Smith (Toby Jones, „Capital – Wir sind alle Millionäre“) nicht nur ein Multimillionär und Wohltäter der Armen, sondern auch ein äußerst aktiver Serienmörder ist.

Kritik: Das klassische Ermittler-Duo Sherlock Holmes und Dr. John Watson aus den Romanen von Arthur Conan Doyle dürfte wohl jeder kennen. Über die Jahrzehnte war das Duo auch immer wieder in unterschiedlichsten Verfilmungen zu sehen. Da noch einen wirklich neuen Aspekt zu finden, schien schwer. Doch 2010 kamen dann Mark Gatiss und der britische Fernsehpapst Steven Moffat und ließen Holmes und Watson in der Gegenwart ermitteln.

Mit dieser Idee trafen sie einen Nerv der Zeit und machten fast beiläufig die beiden Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch und Martin Freeman zu Weltstars. Durch die plötzliche Popularität der beiden Schauspieler wurde es natürlich nicht unbedingt einfacher, viele neue Episoden zu drehen. So waren sich viele ziemlich sicher, dass die dritte Staffel im Jahr 2014 der letzte Auftritt sein dürfte. Doch im vergangenen Jahr wurde dann etwas überraschend die Rückkehr angekündigt. Nach dem Special „Sherlock – Die Braut des Schreckens“ lief im Januar 2017 dann die dreiteilige Staffel 4 in der BBC.

Die Brüder Holmes vereint (© Polyband)

Die Brüder Holmes vereint (© Polyband)

Die Staffel eröffnet mit „Die sechs Thatchers“. Dort werden erst einmal ziemlich einfach die Probleme aus der Vorgänger-Staffel aus dem Weg geschafft, ehe sich eine erstaunlich sprunghafte Geschichte einstellt. Eine kleine Ermittlung, ein Haufen Moriarty-Paranoia, ein Sprung in die Vergangenheit von Mary und ein ereignisreiches Finale. Die Episode könnte grandios sein, ist sie aber nicht, da sich die Geschichte für zu clever hält. Der typische „Sherlock“-Charme will nie wirklich aufkommen, auch wenn die Episode zum Finale ihre Konsequenzen zieht.

Deutlich besser wird es dann wieder bei „Der lügende Detektiv“, wo es ein selbstzerstörerischer Sherlock mit einem der gruseligsten Gegenspieler der gesamten Serie zu tun bekommt. Toby Jones ist als Culverton Smith arrogant, charismatisch, smart und einfach fies. Das Duell auf Augenhöhe zwischen ihm und Cumberbatch sorgt für eine durchweg spannende, düstere und auch ironische Episode. Außerdem liefert sie die Vorlage für das Staffel- (und gleichzeitig auch Serien-?)Finale „Das letzte Problem“, in dem es Holmes, sein Bruder Mycroft (Mark Gattis) und Watson mit einem ebenso brillanten wie gefährlichen Gegner zu tun bekommen. Der Unterhaltungswert der verschachtelten Geschichte ist immens. Auch die Sets, die irgendwo zwischen „James Bond“ und „Doctor Who“ einzuordnen sind, wissen zu gefallen. Leider stehen sich die Autoren mit einer äußerst faden Auflösung selbst im Weg, die wieder einmal nicht ganz so klug ist, wie es den Anschein haben soll.

Das von den Fans so sehnlich erwartete Comeback enttäuscht nicht, erreicht aber bei weitem auch nicht den Zauber vergangener Tage. Nur im geradlinigen Mittelteil bietet „Sherlock“ konstant den düsteren Spaß, der vielen so ans Herz gewachsen ist. Ansonsten ist dieses Jahr an vielen Stellen zu bitter und die Autoren treffen längst nicht immer die richtigen Entscheidungen. Wenn dort nicht deutlich bessere – und rundere – Einfälle kommen, dürfte die positive Zeit der Serie unabhängig von den beruflichen Verpflichtungen der Protagonisten auf ihr Ende zugehen.

Culverton Smith ist ein sehr eigenwilliger Zeitgenosse (© Polyband)

Culverton Smith ist ein sehr eigenwilliger Zeitgenosse (© Polyband)

Die Box ist seit dem 12.06.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch bietet „Sherlock“ den gewohnt kühlen, aber gelungenen Look. Schärfe und Detaildarstellung sind mit wenigen Ausnahmen im oberen Segment einzuordnen. Die etwas reduzierten Farben wirken immer natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind durchweg gut eingestellt. Gelegentlich ist ein leichtes Rauschen zu erkennen, was den Eindruck dieser ruhigen Präsentation aber nur minimal trübt.

4 von 5 Punkten

Ton: Die Serie kommt in der deutschen und in der englischen Fassung mit einer topmodernen Dolby Atmos/TrueHD 7.1-Spur (auch 5.1 kompatibel). Allerdings ist „Sherlock“ natürlich nicht die Unterhaltung, bei der es ein Effektgewitter gibt. So bleiben die meisten Szenen frontlastig und zeichnen sich hauptsächlich durch die saubere Dialogwiedergabe aus. Wenn dann aber einmal Schüsse fallen oder Bremsen quietschen, zeigt die Spur, dass sie absolut leistungsfähig ist. Auch Score und Hintergrundgeräusche wurden sauber abgemischt und beanspruchen die äußeren Boxen hier und da.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Featurettes „John & Mary’s Flat“ (4 Minuten), „The Writer’s Chat“ (6 Minuten), „Script to Screen“ (21 Minuten) und „221B Set Timelaps“ (2 Minuten), ein„Behind 221B“ zu jeder Folge(insgesamt 65 Minuten), ein zweiteiliges Videotagebuch von Mark Gatiss (5 Minuten) und ein Videotagebuch von Danny Hargreaves (3 Minuten) geben der Box einen echten Mehrwert.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, YouTube

Sherlock - Staffel 4

Originaltitel:Sherlock - Season 4
Showrunner:Mark Gatiss, Steven Moffat
Darsteller:Benedict Cumberbatch, Martin Freeman, Una Stubbs
Genre:Krimi-Serie
Produktionsland/-jahr:UK, 2017
Verleih:Polyband
Länge:3 x 89 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen gibt es auf der Seite von Polyband

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 20.06.2017
Review: Sherlock – Season 4 (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.