Review: Cool Girls (DVD)

Das DVD-Cover von "Cool Girls"  (© Square One/Universum)

Das DVD-Cover von “Cool Girls” (© Square One/Universum)

Inhalt: Auf der Highschool ist es nicht immer einfach. Chemie-Fan Mindy (Eden Sher, „Veronica Mars“) und Orchester-Mitglied Jodi (Victoria Justice) sind beste Freundinnen und haben sich eigentlich längst mit ihrem Außenseitertum abgefunden. Auch die fiesen Streiche der arroganten Whitney (Claudia Lee, „Kick-Ass 2“) und ihrer Clique lassen die beiden ohne zu klagen über sich ergehen. Erst als Jodi das Opfer einer besonders hinterhältigen Attacke wird, haben die Freundinnen genug. Sie wollen eine Revolution der Außenseiter anzetteln. Nach heftigen Startschwierigkeiten gelingt es ihnen mit der Unterstützung von Gleichgesinnten wie der Pfadfinderin Claire (Katie Chang, „The Bling Ring“) und der unterkühlten Virginia (Ashley Rickards, „At the Devil’s Door“), den Spieß umzudrehen und die ganzen Einzelgänger zu vereinigen. Die neu gewonnene Popularität steigt vor allem Mindy schnell zu Kopf, weswegen es bald fraglich ist, ob die beliebten Versionen von ihr und Jodi miteinander befreundet sein können.

Kritik: Diese Highschool-Comedy ist die erste Solo-Regiearbeit von Peter Hutchings. Schnell wird offensichtlich, dass Klischees in dem Film eine große Rolle spielen. Zum Teil hantiert die Komödie mit den bekannten Versatzstücken einer Highschool-Gesellschaft, um die Stereotype bald darauf fleißig zu bedienen. So sind die Protagonisten die Art von Nerds, die wohl auch mit den Stars von „Big Bang Theory“ gut klar gekommen wären. Wenn sich die Charaktere ohne Probleme auf Wissenschaftsfreak, Orchester-Mitglied, raubeinige Einzelgängerin, Pfadfinderin, Fantasy- und Science Fiction-Fan zusammenfassen lassen, wird hier kaum jemand ausgelassen. Natürlich werden exzessiv „Game of Thrones“, „Herr der Ringe“ und „Star Wars“ zitiert, was an manchen Stellen sogar wirklich witzig ist. Wenn Schultyrannin Whitney immer wieder Robert Greenes (von Machiavelli inspiriertem) „Die 48 Gesetze der Macht“ zum Erhalt ihrer Vormachtstellung heranzieht, wird auch Zuschauern ein Grund zum Grinsen gegeben, die das Alter der Hauptfiguren schon etwas länger überschritten haben.

Whitney kontrolliert mit ihrer Clique die Schule (© Square One/Universum)

Whitney kontrolliert mit ihrer Clique die Schule (© Square One/Universum)

Ebenfalls entscheidend dafür, dass der Film nur selten in anstrengende Regionen abrutscht, sind die durchaus sympathischen Hauptfiguren. Gerade Ex-Kinderstar und Sängerin Victoria Justice kann „Cool Girls“ als ambitionierte Musikerin, die eine ziemlich schwierige erste Liebe erlebt, durchaus tragen. Eden Sher setzt als Mindy, die gerne mal das Periodensystem rappt, ihre Rolle aus „The Middle“ fort. Unter den älteren Darstellern sind noch einige bekannte Gesichter in Nebenrollen zu finden. Frank Whaley („Ray Donovan“) darf sich als Vater von Jodi, der jung zum Witwer geworden ist (wir sprachen von Klischees), von seiner Tochter aufbauen lassen. Der jahrelange „Eine schrecklich nette Familie“-Darsteller Ted McGinley strapaziert als selbstverliebter Direktor die Nerven der Schülerinnen.

Am Ende ist „Cool Girls“ eine Komödie der absolut soliden Kategorie. Der politische Umsturz in der Highschool ist nicht so smart, wie er gerne wäre. Dafür bleibt der Film zu sehr auf ausgetretenen Pfaden. Dennoch bleiben genug kleine Einfälle und das nette Duo Victoria Justice und Eden Sher, was dafür sorgt, dass der Solo-Erstling von Peter Hutchings durchaus geglückt ist.

Der Aufstand formiert sich (© Square One/Universum)

Der Aufstand formiert sich (© Square One/Universum)

Der Film ist ab dem 10.03.2017 auf DVD erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film kommt in einem typisch kräftigen Look mit satten, aber dabei immer noch recht natürlich wirkenden Farben. Schärfe und Detaildarstellung sind zwar bei weitem nicht makellos, halten aber durchweg zufriedenstellendes Level. Auch die Einstellung der Kontraste und des Schwarzwertes sind vollkommen in Ordnung. Dazu ist nur selten ein leichtes Rauschen in der insgesamt ruhigen Präsentation zu sehen gewesen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Digital 5.1-Ton erfüllen die Erwartungen. Im Zentrum stehen natürlich die Dialoge, die immer gut verständlich über den Center wiedergegeben werden. Räumliche Aktivität gibt es eigentlich nur in Verbindung mit Musik. So sprechen sowohl der Score, als auch die Musik auf dem Schulball zumindest manchmal auch die äußeren Boxen an. Große Effekte gibt es natürlich nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Eine Trailershow bleibt der einzige Bonus auf der DVD.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Square One/Universum Film, YouTube

Cool Girls

Originaltitel:The Outcasts
Regie:Peter Hutchings
Darsteller:Victoria Justice, Eden Sher, Peyton List
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2016
Verleih:Square One/Universum
Länge:91 Minuten
FSK:ab 0 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 09.03.2017
Review: Cool Girls (DVD)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.