Review: Dirty Grandpa (Kino)

Das Kino-Plakat von "Dirty Grandpa" (© Constantin Film)

Das Kino-Plakat von “Dirty Grandpa” (© Constantin Film)

Inhalt: Jason (Zac Efron, „The Paperboy“) ist in jungen Jahren schon mit beiden Füßen im Leben – glaubt er zumindest. Er arbeitet als Anwalt in der Kanzlei seines Vaters (Dermot Mulroney) und wird in wenigen Tagen Meredith (Julianne Hough, „Safe Haven“) heiraten. Als ihn sein frisch verwitweter Großvater Dick (Robert De Niro, „Bus 657“) ihn darum bittet, ihn nach Florida zu fahren, ist er nur mäßig begeistert. Dann möchte Dick auch noch den Studentinnen Lenore (Aubrey Plaza, „Life After Beth“) und Shadia (Zoey Deutch) nach Daytona Beach folgen, nachdem ihm Lenore recht eindeutige Avancen gemacht hat. Während der ältere Herr sich auf Spring Break-Partys freut, versucht sich Jason als Stimme der Vernunft. Doch zwischen Exzessen, Verhaftungen und Schlägereien muss er einsehen, dass es manchmal gar nicht so verkehrt ist, keinen Plan zu haben. Auch die abenteuerlustige Shadia sorgt dafür, dass er sein Leben und die anstehende Ehe noch einmal hinterfragen muss.

Kritik: Dan Mazer, der zuletzt mit „Das hält kein Jahr…!“ einen überraschend cleveren Beitrag zum Romantikkomödien-Genre geleistet hatte, übernahm die Regie bei diesem Werk. Wie zu erwarten, steht Anspruch und Intelligenz bei dieser Klamotte nicht besonders weit oben auf der To Do-Liste. Viel mehr kämpft der Film scheinbar um einen Rekord an Peniswitzen und Möglichkeiten, Treffer unter der Gürtellinie zu landen. Das reicht zwar nicht aus, um (durchaus lange) 100 Minuten mit Handlung zu füllen, sorgt aber vor allem auf der Fremdscham-Seite für einige Lacher. Es sollte ein Zeichen von Qualität sein, dass ein Robert De Niro, Leinwandlegende, zweifacher Oscar-Gewinner und Star von zeitlosen Klassikern wie „Taxi Driver“, „Der Pate 2“, „Goodfellas“ oder „Casino“, hier den tragenden Part übernommen hat. Ist es nicht, was aber wiederum das vielleicht beste am ganzen Film ist.

Wenn der Grandpa mit dem Enkel... (© Constantin Film)

Wenn der Grandpa mit dem Enkel… (© Constantin Film)

Es ist schon fast so grotesk, den Charaktermimen zwischen Masturbation, Rap-Einlagen und vulgären Sprüchen zu erleben, dass es zu einem Alleinstellungsmerkmal für „Dirty Grandpa“ wird. Dazu kommt, dass De Niro sichtlich Freude daran zu haben scheint, hier so hemmungslos herumzublödeln. An manchen Stellen, wenn der von Zac Efron gespielte Jason wieder einmal die Beleidigungen seines Großvaters ertragen muss, wird man das Gefühl nicht los, dass De Niro ein wenig freie Interpretation des Skripts für sich in Anspruch genommen hat. Efron, der zuletzt in „Bad Neighbors“ mit komödiantischem Talent aufwarten konnte, spielt hier eher wieder sein Standard-Programm inklusive Zurschaustellung des trainierten Körpers und Gesangseinlage herunter. Lustiger ist da deutlich der Part von Aubrey Plaza, die als Studentin mit Vorliebe für ältere Herren Dick gehörig den Kopf verdreht. Gerade in der letzten Phase des Filmes, darf sie ihren skurrilen Part voll ausleben, Zoey Deutch ist an ihrer Seite eher unauffällig. Auch Julianne Hough als anstrengende Verlobte von Jason hinterlässt keine bleibenden Eindrücke.

Natürlich ist „Dirty Grandpa“ ein ganzes Stück davon entfernt, ein guter Film zu sein. Eine Anhäufung von brachialem Humor und Geschmacklosigkeiten dürfte ein Teil der Zuschauer aus Apatow-Filmen und vergleichbaren Werken kennen, die aber wiederum weniger Durchhänger haben. Hier liegt es einzig an einem vollkommen enthemmten Robert De Niro (und mit Abstrichen Aubrey Plaza), dessen Performance hier sicherlich nicht in seine Best of-Videos aufgenommen wird, dass der Film trotz all seiner Unzulänglichkeiten doch öfters witzig ist. Die Späße, die De Niro mitmacht, werden wohl einigen Kinofans das Herz bluten lassen. Deswegen sollte man es machen, wie der Welt-Star selbst: Zurücklehnen und „Dirty Grandpa“ als den vulgär-eigenartigen Klamauk nehmen, der er ist.

2,5 von 5 Punkten


Quelle: Constantin Film, YouTube

Dirty Grandpa

Originaltitel:Dirty Grandpa
Regie:Jason Moore
Darsteller:Robert De Niro, Zac Efron, Zoey Deutch, Aubrey Plaza
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Constantin Film
Länge: 102 MinutenFSK: ab 12 Jahren
Kinostart: 11.02.2016
Homepage:Sisters

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 11.02.2016
Review: Dirty Grandpa (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen