Review: Penny Dreadful Staffel 1 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Penny Dreadful Staffel 1" (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Das Blu-ray-Cover von “Penny Dreadful Staffel 1” (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Inhalt: London, 1890: Der amerikanische Revolverheld Ethan Chandler (Josh Hartnett, „Halloween H20“) wird von der ebenso schönen wie mysteriösen Vanessa Ives (Eva Green, „The Salvation“) angeheuert, um bei einem gefährlichen Auftrag zu helfen. Die Tochter von Sir Malcolm Murray (Timothy Dalton) und beste Freundin von Vanessa wurde von einem finsteren Monster entführt, das sie jetzt gefangen hält. Doch auch Vanessa hat mit finsteren Dämonen zu kämpfen. Währenddessen hat Dr. Frankenstein (Harry Treadaway, „Cockneys vs. Zombies“) mit seiner selbst erschaffenen Kreatur (Rory Kinnear) zu kämpfen, die von ihm eine Weggefährtin fordert. Auch der charismatische Dorian Gray (Reeve Carney), der ein Auge auf Ms. Ives geworfen hat, birgt ein düsteres Geheimnis.

 

Kritik: Ein „Penny Dreadful“ (deutsch in etwa: Groschenheft) war am Ende des 19. Jahrhunderts eine reißerische Kurzgeschichte voller Verrat, Monster und Übernatürlichem, die zur einfachen Unterhaltung des Volks angeboten wurde. Die ungewöhnliche Idee, hieraus eine Serie zu machen, hätte leicht nach hinten losgehen können. Wenn dann aber ein Mann wie der dreifach Oscar-nominierte John Logan (der seit „Skyfall“ auch für die Bond-Filme verantwortlich ist) hier als Showrunner fungiert, ist ein Erfolg schon weit realistischer. Von der ersten Episode an bietet die Serie düstere, faszinierende Unterhaltung. Die Ausstattung ist exzellent und hält bei den Kostümen und den Locations gehobenen Kinostandard.

Ethan ist ein Mann für die groben Jobs (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Ethan ist ein Mann für die groben Jobs (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Es bedarf schon eines außergewöhnlichen Autors wie eben Logan, um aus diesem bunten Mix von Gruselcharakteren eine atmosphärisch dichte, im Rahmen der Geschichte glaubwürdige Erzählung zu liefern, für die London auch das optimale Setting bietet. Die interessant (und oft unkonventionell interpretierten) Charaktere sorgen bei all den übernatürlichen Elementen für den nötigen Tiefgang. Rund um Josh Hartnett ist es in den vergangenen zehn Jahren ziemlich still geworden. Als unglücklich verliebter, ansonsten knallharter Söldner agiert er weit weg von seinem damaligen Milchbubi-Image und gefällt auf ganzer Linie.

Mit Eva Green konnte eine der angesagtesten Schauspielerinnen des aktuellen Hollywoods für die Serie gewonnen werden, was allein schon ein Kunststück ist. Die Französin ist als geheimnisvolle, mit einer seltenen Macht versehene Vanessa Ives eine absolute Wucht und zeigt sicherlich die anspruchsvollste Leistung in „Penny Dreadful“. Undurchschaubar, verführerisch, teils beängstigend und mit Mut zur Hässlichkeit glänzt sie wieder einmal. Der ehemalige James Bond-Darsteller Timothy Dalton ist und Weltenbummler, der verzweifelt und skrupellos auf der Suche nach seiner Tochter ist und kann als dritter namhafter Schauspieler im Haupt-Cast mit seinen Kollegen mithalten.

Dorian Gray umschmeichelt Vanessa (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Dorian Gray umschmeichelt Vanessa (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Harry Treadaway als schüchterner Doktor Frankenstein, Billie Piper („Dr. Who“) als todkranke Prostituierte, Rory Kinnear als intellektuelle, tragische Schöpfung Frankensteins, Reeve Carney als charmanter Dorian Gray oder auch David Warner („Turtles 2 – Das Geheimnis des Ooze“) als in die Jahre gekommener Abraham von Helsing sind weitere starke Schauspieler, die die finstere Welt von „Penny Dreadful“ mit Leben füllen. Es ist fast bedauerlich, dass die erste Staffel schon nach acht Episoden beendet ist. Diese intelligente, abwechslungsreiche Serie ist bei weitem mehr als gute Unterhaltung für Horrorfans. Mit fantastischer Ausstattung, starken Geschichten und einem hervorragenden Cast gelingt es „Penny Dreadful“ tragisch, spannend, gruselig, sexy, stimmungsvoll und menschlich zu sein. Das ist weit mehr, als von einem „Groschenheft“ zu erwarten war.

Brona und Ethan genießen eine Theater-Vorstellung (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Brona und Ethan genießen eine Theater-Vorstellung (Quelle: Paramount Pictures Home Entertainment)

Die Staffel ist ab dem 09.04.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4,5 von 5 Punkten

 

Bild: Auch wenn (oder gerade weil) viel von „Penny Dreadful“ im Dunklen stattfindet, sieht der Blu-ray-Transfer sehr gut aus. Die Aufnahmen sind knackig scharf und stellen praktisch alle Details stark dar. Auch die Kontraste und der Schwarzwert sind hervorragend eingestellt. Die Farben sind lebendig und wirken natürlich. Auch wenn hier und da ein leichtes Bildrauschen zu sehen ist, stört das die Optik in keinster Weise. Wirkliche Fehler gibt es natürlich keine.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die englische Version liegt in Dolby TrueHD 5.1 vor. Bei der deutschen Fassung müssen sich die Zuschauer mit einer Dolby Digital 5.1-Fassung begnügen. Auch wenn die Vertonung nicht spektakulär ist, überzeugt sie doch komplett. Die Dialoge sind immer gut zu verstehen. Der starke Score wird sehr gut auf alle Boxen verteilt. Die Effekte sind gerade in den Horror-lastigen Szenen auf Top-Niveau.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein „Produktions-Blog“ mit vielen kleinen Beiträgen (insgesamt 22 Minuten) ist das Herzstück der Bonusmaterialien. Dazu kommen zwei kurze Beiträge über das Kostümdesign (4 Minuten) und die Tiere in der Serie (3 Minuten).

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Paramount Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

Penny Dreadful – Season 1

Originaltitel:Penny Dreadful – Season 1
Creator:John Logan
Darsteller:Josh Hartnett, Timothy Dalton, Eva Green
Genre:Horror-Drama-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:Paramount Pictures
Länge:8 Episoden zu je 55 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 09.04.2015
Review: Penny Dreadful – Season 1 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner