Review: Leben und Sterben in God’s Pocket (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Leben und Sterben in God's Pocket" (Quelle: Universal Pictures)

Das Blu-ray-Cover von „Leben und Sterben in God’s Pocket“ (Quelle: Universal Pictures)

Inhalt: God’s Pocket ist ein verschworenes kleines Arbeiter-Nest. Hier kennt jeder jeden und die Neuankömmlinge sind automatisch Außenseiter. So geht es auch Mickey (Philip Seymour Hoffman, „A Most Wanted Man“), der die einheimische Jeannie (Christina Hendricks, „Drive“) geheiratet hat. Sein Leben voller kleiner Gaunereien mit seinem Kumpel Arthur (John Turturro, „Exodus: Götter und Könige“) wird durcheinander geschmissen, als sein Stiefsohn Leon (Caleb Landry Jones) auf der Arbeit ums Leben kommt. Jeannie vermutet eine unnatürliche Todesursache und tut sich mit dem renommierten, aber dem Alkohol zugetanen Journalist Richard Shelburn (Richard Jenkins, „White House Down“) zusammen. Dieser entwickelt schon bald ein mehr als nur berufliches Interesse an Jeannie. Währenddessen versucht Mickey verzweifelt, eine schöne Beerdigung zu organisieren, was aber in Ermangelung von finanziellen Mitteln gar nicht so einfach ist.

 

 

Mickey und Arthur haben nicht besonders viel Glück (Quelle: Universal Pictures)

Mickey und Arthur haben nicht besonders viel Glück (Quelle: Universal Pictures)

Kritik: Basierend auf dem Roman „God’s Pocket“ von Pete Dexter taucht dieses Drama von „Mad Men“-Star John Slattery ins trostlose Arbeiter-Milieu einer schäbigen Kleinstadt ein. Auch wenn der Film optimal bedrückend aussieht und schon so Erinnerungen an „Killing them softly“ geweckt werden, ist doch längst nicht alles so gut, wie es sein könnte. Der Mix von Sozialdrama, brutalen Eskapaden und leicht Tarantino-esken Dialogen wirkt hier oft etwas unausgegoren, was sich trotz nur 89 Minuten Spielzeit auch auf den Unterhaltungswert auswirkt. So schwankt der Film manchmal zwischen natürlich-authentischen Momenten und comichafter Übertreibung. Slattery zeigt ein gutes Auge für schöne Bilder und eine solide Schauspielführung, tut sich aber auch beim Tempo seiner Erzählung etwas schwer.

Jeannie glaubt nicht an den Unfall-Tod ihres Sohns (Quelle: Universal Pictures)

Jeannie glaubt nicht an den Unfall-Tod ihres Sohns (Quelle: Universal Pictures)

Schauspielerisch ist Philip Seymour Hoffman, der in der Phase vor seinem Tod offenbar sehr aktiv war, auch hier noch einmal sehr gut. Als Kleinganove in finanziellen Problemen, der nebenbei noch irgendwie seine Frau glücklich machen muss, spielt er noch einmal exzellent. Christina Hendricks, die jahrelang an der Seite von Slattery in „Mad Men“ zu sehen war, zeigt hier als von der Trauer zerfressene Mutter, was sie darstellerisch zu bieten hat. Richard Jenkins ist als versoffener Reporter mit einem überraschend guten Stand bei jüngeren Frauen so eine Art Erzähler des Films und spielt dabei gewohnt gut. John Turturro, Eddie Marsan („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit“) und weitere bekannte Gesichter komplettieren den guten Cast.

Wie die letzte Pete Dexter-Verfilmung „The Paperboy“ bleibt „Leben und Sterben in God’s Pocket“ am Ende hinter den Erwartungen zurück. Schon allein wegen des Looks und den Darstellern ist der Film natürlich keinesfalls schlecht. Jedoch sorgen die dramaturgischen Schwierigkeiten dafür, dass die erste Regie-Arbeit von John Slattery am Ende nur in Maßen überzeugt.

Auch der örtliche Reporter Shelburn hat Interesse an dem Fall (Quelle: Universal Pictures)

Auch der örtliche Reporter Shelburn hat Interesse an dem Fall (Quelle: Universal Pictures)

Der Film ist ab dem 28.05.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

Bild: Gerade in Anbetracht, dass hier viel mit Tageslicht gearbeitet wurde, sieht der Blu-ray-Transfer super aus. Wie von Arri Alexa gewohnt, hat „God’s Pocket“ einen schicken Filmlook, ist dabei aber scharf und detailreich. Die Farbpalette, die oft in den Gelb-Braun-Bereich geht, verleiht dem Film ein gewisses 80er-Jahre-Flair. Fehler und Ungenauigkeiten sind in diesem exzellenten, ruhigen Transfer nicht zu sehen.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die englische Fassung in DTS-HD MA 5.1 ist wirklich stark und absolut verlustlos. Die deutsche DTS 5.1-Version ist ein wenig schwächer, überzeugt aber auch auf ganzer Linie. Die Dialoge sind immer gut verständlich. Die Atmosphäre aus den Straßen von God’s Pocket wird vielseitig auf alle Boxen verteilt. Dazu gibt es ein paar nette Effekte und Bässe.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Einige unveröffentlichte Szenen (3 Minuten) bleiben die einzigen Bonusmaterialien zum Film.

1,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Universal Pictures, YouTube

Leben und Sterben in God's Pocket

Originaltitel:God's Pocket
Regie:John Slattery
Darsteller:Philip Seymour Hoffman, Christina Hendricks, Richard Jenkins, John Turturro
Genre:Krimi
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:Universal Pictures Germany
Länge:89 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 26.05.2015
Review: Leben und Sterben in God’s Pocket (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *