Review: A Most Wanted Man (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "A Most Wanted Man" (Quelle: Senator Film)

Das Blu-ray-Cover von “A Most Wanted Man” (Quelle: Senator Film)

Inhalt: Als der illegale Einwanderer Issa Karpov (Grigoriy Dobrygin) in Hamburg aufschlägt, schellen bei den örtlich ansässigen Geheimdiensten die Alarmglocken. Gerade die Einheit um Günther Bachmann (Philip Seymour Hoffman, „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“), die sich auf Terrorismus spezialisiert hat, beobachtet Karpow auf Schritt und Tritt. Schon bald haben sie auch den schmierigen Bankier Thomas Brue (Willem Dafoe, „Nymphomaniac“) und die links-liberale Rechtsanwältin Annabelle Richter (Rachel McAdams, „Passion“) auf ihrer Liste. Als sich die Amerikaner einschalten und immer mehr Verflechtungen auftauchen, merkt Bachmann langsam, was wirklich hinter dem Fall steckt.

Hintergrund: Die Buchvorlage „Marionetten“ stammt vom legendären Spionage-Autor John Le Carré und wurde im Jahr 2008 veröffentlicht. Ins einem Werk setzt er sich gewohnt nüchtern und intensiv mit der Welt der Geheimdienste in der Welt nach dem 11.09.2001 auseinander.

Drehbuch: Der Australier Andrew Bovell („Auftrag Rache“) schrieb das Drehbuch zur Verfilmung. Es gelingt, die Handschrift von Le Carré deutlich und klar auf die Leinwand zu transportieren und trotz einem sehr geringen Action-Anteil eine meist spannende Geschichte zu erzählen.

Regie: Der Niederländer Anton Corbjin („The American“) zeigt in seinem neuen Film Stilbewusstsein und gutes Timing. So transportiert er durchgängig eine Stimmung des Misstrauens und der Angst, lässt aber sogar Raum für kleine humorvolle Spitzen. Der ruhig erzählte Film krankt aber ein klein wenig an der mit 122 Minuten doch recht langen Spielzeit.

Günther Bachmann beschattet mit Kollegen den Verdächtigen (Quelle: Senator Film)

Günther Bachmann beschattet mit Kollegen den Verdächtigen (Quelle: Senator Film)

Look: Die Welt von „A Most Wanted Man“ ist ziemlich düster und geheimnisvoll. In dunklen Farben und meist tristen Räumen kommt auch für den Zuschauer (bewusst) kein Wohlbefinden auf, was den Film noch einmal interessanter macht.

Philip Seymour Hoffman brilliert ein letztes Mal

Schauspieler: Am 02.02.2014 ist der Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman („Capote“) im Alter von nur 46 Jahren an einer Drogenüberdosis verstorben. Hier darf Hoffman noch einmal zeigen, dass er zu den außergewöhnlichsten Schauspielern seiner Generation gehört hat. Als ehrgeiziger, sarkastischer und manchmal etwas reizbarer Ermittler dominiert er das Geschehen. Neben ihm gefällt vor allem der russisch-stämmige Branchen-Neuling Grigoriy Dobrygin als schüchterner, illegaler Einwanderer. Dazu kommt Rachel McAdams, die als idealistische Anwältin wieder einmal zeigen darf, dass auch sie eine tolle Schauspielerin ist. Willem Dafoe, der als glatter Banker gewohnt gut ist und Robin Wright („Moneyball – Die Kunst zu gewinnen“) als verbissene amerikanische Agentin komplettieren den Auflauf der internationalen Stars. Natürlich durften bei einem Dreh in Hamburg auch deutsche Schauspieler nicht fehlen. Vor allem Nina Hoss („Gold“), die sich hier immer wieder kleine Reibereien mit Hoffman liefern darf, muss den internationalen Vergleich überhaupt nicht scheuen. Daniel Brühl („Rush – Alles für den Sieg“), Kostja Ullmann, Rainer Bock („Stereo“) und auch Herbert Grönemeyer bleiben mit ihren verhältnismäßig kleinen Parts eher im Hintergrund.

Issa vertraut Annabelle (Quelle: Senator Film)

Issa vertraut Annabelle (Quelle: Senator Film)

Unterhaltungswert/Spannung: Wer bei seinen Spionage-/Agenten-Filmen ein Action Feuerwerk ala Jason Bourne oder James Bond erwartet, wird bei diesem ziemlich realistischen Fall eher nicht in Euphorie verfallen. Dabei ist „A Most Wanted Man“ trotz leichten Längen sehr spannend. Der Film lebt von seiner undurchsichtigen, geheimnisvollen Geschichte, die sich für Zuschauer und Protagonisten erst nach und nach entschlüsselt. Diese Erzählweise lässt bis zum überzeugenden Finale kaum nach.

Drama: Bei all den Terrorwarnungen und Gefahren nimmt sich der Film genug Zeit, auf seine menschlich glaubwürdigen Figuren. So lernt man den verängstigten Terrorverdächtigen und den frustrierten Ermittler verstehen.

Humor: Tatsächlich bleibt genügend Zeit, um immer wieder (von Philip Seymour Hoffmans Günther ausgehende) humorvolle Elemente in die düstere Handlung einzubinden.

Liebe/Romantik: Ist hier – wenn überhaupt – ein Thema im Hintergrund.

Fazit: Durch „A Most Wanted Man“ wird der Abschied von Philip Seymour Hoffman noch einmal schwerer. Es ist auch seine herausragenden Leistung zu verdanken, dass der ruhige Thriller so packt und wohl nicht nur die Fans von Le Carré sehr zufrieden zurücklässt.

Wie ist der Banker Brue in die Situation verstrickt?  (Quelle: Senator Film)

Wie ist der Banker Brue in die Situation verstrickt? (Quelle: Senator Film)

Der Film ist ab dem 27.02.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Wie so oft sorgen die auf der Arri Alexa gedrehten Bilder für ein hochwertiges HD-Erlebnis. Die Aufnahmen sind knackig scharf und trotz vieler dunkler Szenen geht eigentlich kein Detail verloren. Obwohl die Farben öfters blau oder gelb gefiltert werden, ist der optische Gesamteindruck sehr natürlich. Dank starker Kontraste und einem makellosen Schwarzwert befindet sich das ruhige Bild ganz weit oben in der Wertungsskala. Bildfehler sind natürlich nicht zu entdecken.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die englische DTS-HD MA 5.1-Tonfassung sind verlustfrei, fordern die Anlage aber nicht bis ans Maximum. Die Dialoge sind immer gut verständlich und klingen natürlich. Hintergrundgeräusche und Score wurden gut abgemischt. In einzelnen Szenen gibt es auch kleine Effekte zu bestaunen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Es gibt eine Hörfilmfassung auf der Blu-ray, was definitiv ein sehr lobenswerter Bonus ist. Ein ordentliches Making of (16 Minuten) ein Featurette zu Le Carré (10 Minuten) und ein paar Trailer ergänzen die Blu-ray.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten



Quelle: Senator Film, Leinwandreporter TV, YouTube

A Most Wanted Man

Originaltitel:A Most Wanted Man
Regie:Anton Corbjin
Darsteller:Philip Seymour Hoffman, Rachel McAdams, Daniel Brühl, Willem Dafoe
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:Senator Film
Länge:122 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 27.02.2015
Review: A Most Wanted Man (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.