Review: Gold (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Gold" (Quelle: good!movies)

Das Blu-ray-Cover von “Gold” (Quelle: good!movies)

Inhalt: Im Jahr 1898 träumen deutsche Auswanderer in den USA vom schnellen Reichtum im Goldrausch. So schließt sich die geschiedene Emily Meyer (Nina Hoss, „Barbara“) einer Gruppe an, die im kanadischen Dawson ihr Glück versuchen möchte. Schon an den ersten Tagen müssen die sieben Reisenden leidvoll erfahren, dass sie die Strapazen der langen Tour durch die Wildnis unterschätzt haben. So kommt es immer wieder zu Zwischenfällen und Streitigkeiten. Emily findet aber im Packer Carl (Marko Mandic) einen Vertrauten, an dem sie sich immer wieder aufrichten kann. Bald sind einige so erschöpft, dass sie den Traum von einem besseren Leben aufgeben müssen. Die anderen schaffen es, unter größter Kraft- und Nervenanstrengung immer weiter in Richtung Ziel. Dabei werden sie immer von zwei Kopfgeldjägern verfolgt, die einen der Reisenden auf ihrer Liste haben.

Kritik: Im vergangenen Jahr reichte Drehbuchautor und Regisseur Thomas Arslan („Dealer“) den Spätwestern „Gold“ als Beitrag für die Berlinale ein. Tatsächlich brachte ihm der Film eine Nominierung für den Goldenen Bären ein. Diesen Erfolg können die Zuschauer im ersten Drittel nur anhand der fantastischen Naturaufnahmen und dem sehr authentischen, fast dokumentarischen Ambiente nachvollziehen. „Gold“ braucht seine Zeit, bis er Fahrt aufnimmt und es vermag, wirklich mitzureißen. Sobald die Gruppe dann aber in die ersten wirklichen Schwierigkeiten gerät, dürfte jeder voll in die Handlung der deutsch-kanadischen Co-Produktion eintauchen. Arslan gelingt es hier beeindruckend gut, klassische Western-Elemente auf ganz eigene, unkonventionelle Art zu interpretieren.

Nina Hoss glänzt vor spektakulärer Naturkulisse

Unterwegs in Richtung Freiheit (Quelle: good!movies)

Unterwegs in Richtung Freiheit (Quelle: good!movies)

Die kanadischen Wälder und Schluchten, die als Kulisse für den Film ausgewählt wurde, sind weit mehr als nur Hintergrundkulisse für die Geschichte. „Gold“ lebt von der Natur, in die es die Figuren verschlägt. Bei den Charakteren verzichtet der Regisseur fast gänzlich auf altbekannte Western-Klischees. Ein wortkarger Revolverheld mit markigen Einzeilern ist somit ebenso wenig zu finden, wie der finstere Bösewicht in dunkler Kleidung. Hier geht es um eine Gruppe, die aus nachvollziehbaren Gründen von Reichtum und Freiheit träumt. Dabei sind für die einen die Grenzen weiter, für die anderen kürzer gesteckt. Zentraler Punkt der Geschichte ist hierbei die alleinstehende Emily, die von Nina Hoss spektakulär gut verkörpert wird.

Ihr konsequentes, abwechslungsreiches Spiel sorgt in vielen Szenen für die nötige Stimmung, die dieser eigentlich einfach gestrickten Geschichte den letzten Schliff verleiht. Auch Uwe Bohm als selbstgefälliger Journalist hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck. Der Rest der Besetzung sorgt etwas unauffälliger, aber ebenso gut für die glaubwürdige Atmosphäre des Filmes.

Carl Boehmer und Emily Meyer (Quelle: good!movies)

Carl Boehmer und Emily Meyer (Quelle: good!movies)

Thomas Arslan hat einen sehr eigenen, unverwechselbaren Stil, den er auch in den Western „Gold“ einbringt. Mit tollen Aufnahmen sowie einem Gespür für gute Schauspielerführung und authentische Inszenierung gelingt ihm mit Sicherheit einer der besten deutschen Filme des vergangenen Kalenderjahres. Da der Film auch teilweise ein intensives Charakterdrama ist, werden hier nicht nur Western-Fans auf ihre Kosten kommen.

Der Film ist seit dem 28.02.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Die tollen Aufnahmen wurden sehr gut auf Blu-ray umgesetzt. Die Farben sind klar und kräftig. Die Bilder sind sowohl bei Nah- als auch bei Panoramaaufnahmen scharf und stellen auch bei den dunklen Szenen die Details gut dar. Die Kontraste und der Schwarzwert wurden ebenfalls gut eingestellt. Da auch ansonsten keine augenfälligen Bildfehler zu entdecken sind, wird diese Umsetzung dem starken Ausgangsmaterial vollauf gerecht.

4 von 5 Punkten

Ton: Der teils deutsche, teils englische Ton liegt nur in einer Dolby Digital 5.1-Fassung vor. Diese ist allerdings absolut ordentlich ausgefallen. Die Dialoge klingen natürlich und sind immer gut verständlich. Die atmosphärischen Naturgeräusche und der psychedelische Gitarren-Score wurden sauber abgemischt. Weitere Anforderungen können an den Film nicht gestellt werden.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Sehr lobend zu erwähnen ist die Hörfilm-Fassung, die auf der Blu-ray zu finden ist. Als weitere Bonusmaterialien sind ein gelungenes Making of (14 Minuten), ein Interview mit Thomas Arslan (5 Minuten), ein Recherchefilm zu den Naturkulissen (15 Minuten), ein Audio-Kommentar von Thomas Arslan und einige Trailer auf der Blu-ray. Ein zusätzliches Booklet in der Hülle rundet die reichhaltigen Extras ab.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Piffle Medien, YouTube

Gold

Originaltitel:Gold
Regie:Thomas Arslan
Darsteller:Nina Hoss, Marko Mandic, Peter Kurth
Genre:Western, Drama
Produktionsland/-jahr:Deutschland/Kanada, 2012
Verleih:good!movies
Länge:101 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Gold"

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen