Review: Come Play (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Come Play" (© Universal Pictures)

Das Blu-ray-Cover von “Come Play” (© Universal Pictures)

Inhalt: Der kleine Oliver (Azhy Robertson, „Juliet, Naked“) ist Asperger-Autist und kommuniziert nur über eine Smartphone-App. Unter Gleichaltrigen ist er ein Außenseiter und seine Eltern Sarah (Gillian Jacobs, „Life Partners“) und Marty (John Gallagher Jr., „10 Cloverfield Lane“), die sich gerade scheiden lassen, sind schlicht überfordert. Eines Tages schenkt Marty seinem einsamen Sohn ein neues Tablet, das er auf seiner Arbeit gefunden hat. Der Junge hat zunächst Spaß mit dem neuen Gerät, entdeckt aber bald ein vorab installiertes, finsteres E-Book. Die Geschichte erzählt von einem einsamen Monster namens Larry, das in die Menschenwelt kommen will, um dort einen Freund zu finden. Tatsächlich taucht die knochige Gestalt bald erstmals im Zimmer von Oliver auf. Bald müssen sich die Eltern in diese potenzielle Freundschaft einmischen.

 

Kritik: Jacob Chase ist bereits seit einigen Jahren als Cutter und Regisseur aktiv. Im Jahr 2017 sorgte er mit seinem fünfminütigen Horror-Kurzfilm „Larry“ für Furore. Das führte jetzt dazu, dass er den Stoff weiter ausarbeiten und in seinem ersten Langfilm verewigen durfte. Diese Herangehensweise funktioniert längst nicht immer, da das Material von fünf Minuten nur bedingt auf 90+ Minuten dehnbar ist. Auch die Trailer zu „Come Play“ sahen aus, als ob der Erstling von Chase nur mehr vom Jumpscare-Einerlei bieten würde, mit dem spätestens seit dem Erfolg von „Conjuring“ der Markt geflutet wird. Tatsächlich hat dieser Film einen anderen Weg gefunden.

Sarah will ihren Sohn retten (© Jasper Savage / Amblin Partners / Focus Features)

Sarah will ihren Sohn retten (© Jasper Savage / Amblin Partners / Focus Features)

So liefert Chase ein atmosphärisches Grusel-Märchen, das sich wohl am ehesten als Popcorn-Variante von „Der Babadook“ beschreiben lässt. Nur vereinzelt greift der Film zu den so bekannten Soundeffekten und Schnitt-Techniken, die für schnelle Gruselbefriedigung herhalten dürfen. Selbst wenn der Film gelegentlich in bekannte Muster verfällt, nimmt man sich die Zeit, Spannung aufzubauen und das Publikum die kindlichen Ängste vor dem Monster aus dem Schrank spüren zu lassen. Außerdem ist „Come Play“ eine durchaus einfühlsame Geschichte über Einsamkeit, die sich auch noch kritisch mit zu großer Technik-Abhängigkeit und übervorsichtigen, dabei aber oberflächlichen Eltern auseinandersetzt.

Die Besetzung kann sich ebenfalls sehen lassen. Der aktuell häufig besetzte Kinderdarsteller Azhy Robertson ist auch ohne Worte das klare Zentrum des Films. Neben ihm zeigt vor allem Gillian Jacobs als besorgte Mutter einen überzeugenden Auftritt. John Gallagher Jr. hält sich als lockerer Vater mehr im Hintergrund.

Selbst wenn „Come Play“ am Ende nicht der große Wurf ist, hat Jacob Chase einen unterhaltsamen und durchaus cleveren Debütfilm inszeniert, der bekannte Bausteine auf erfrischend andere Weise zusammensetzt.

Oliver klärt seine Eltern auf (© Jasper Savage / Amblin Partners / Focus Features)

Oliver klärt seine Eltern auf (© Jasper Savage / Amblin Partners / Focus Features)

Der Film ist ab dem 19.08.2021 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Für einen günstig produzierten Genrefilm sieht das Bild gut aus. Schärfe und Detaildarstellung sind durchweg überzeugend. Die Farbgebung ist vielseitig und kräftig. Kontraste und Schwarzwert wurden im Rahmen der Möglichkeiten gut eingestellt. Bei den Handyaufnahmen muss man da natürlich Abstriche machen. Das sicherlich erkennbare Rauschen in dunklen Szenen mindert den positiven Eindruck nur marginal.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche DTS 5.1- und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind durchaus effektiv. Gerade der umher schleichende Larry kommt hier gut zur Geltung. Musik und ein paar typische Genre-Effekte sorgen noch für räumliche Aktivität. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Fassungen problemlos. Wirklich nennenswerte Unterschiede sind trotz unterschiedlicher Formate nicht aufgefallen.

4 von 5 Punkten

Extras: Bonusmaterial liegt nicht bei.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universal Pictures, LeinwandreporterTV, YouTube

Come Play

Originaltitel:Come Play
Regie:Jacob Chase
Darsteller:Azhy Robertson, Gillian Jacobs, John Gallagher Jr.
Genre:Horror
Produktionsland/-jahr:USA, 2020
Verleih:Universal Pictures
Länge:97 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universal Pictures

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 17.08.2021
Review: Come Play (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner