Review: Get Duked! (Amazon Prime Video)

Das Hauptplakat von "Get Duked!" (© Amazon Studios)

Das Hauptplakat von “Get Duked!” (© Amazon Studios)

Inhalt: Die drei chaotischen Kumpels Dean (Rian Gordon, „Final Score“), Duncan (Lewis Gribben, „T2 – Trainspotting“) und Möchtegern-Rapper DJ Beatroot (Viraj Juneja) aus Glasgow haben Mist gebaut und müssen in den Highlands am „Duke of Edinburgh Award“, einem charakterbildenden Campingausflug, teilnehmen. Ergänzt wird ihre Gruppe von dem braven, strebsamen Ian (Samuel Bottomley, „Ghost Stories“), der auf dem Trip Freunde finden möchten. Während die Jungs zunächst nur mit Matsch, fehlender Orientierung und schlechtem Essen zu kämpfen haben, wartet bald ein sehr viel ernsthafteres Problem: Ein maskierter, älterer Herr (Eddie Izzard, „Victoria und Abdul“) hat es sich zum Sport gemacht, idiotische Teenager in der Einöde zu jagen. Und das neue Quartett passt perfekt in sein Beuteschema.

 

Kritik: Horror-Geschichten über Menschenjagden sind schon seit den frühen 1930ern und „Graf Zaroff – Genie des Bösen“ Teil des internationalen Kinos. Zuletzt hatte die US-Produktion „The Hunt“ diesbezüglich auf sich aufmerksam gemacht. Doch was passiert, wenn man die Prämisse mit bekifften Jugendlichen und einer Menge Hip-Hop kreuzt? Langfilm-Neuling Ninian Doff ist dieser Idee in „Get Duked!“ nachgegangen. Herausgekommen ist ein wirklich wilder, eigenwilliger Film, bei dem längst nicht jeder Einfall zündet, der in seiner Gesamtheit extrem unterhaltsam ist. Die jungen, nur bedingt hellen Protagonisten wirken zunächst wie das klassische Schlachtvieh einer solchen Geschichte. Es entwickeln sich aber interessante Figuren, die sich kreativ zur Wehr setzen und dem Publikum immer mehr ans Herz wachsen.

 

Auf die vier Jungs wartet ein wahrhaft prägendes Erlebnis (© Amazon Studios)

Auf die vier Jungs wartet ein wahrhaft prägendes Erlebnis (© Amazon Studios)

Auch die Randgeschichten funktionieren ordentlich. Vor allem Kate Dickie („The Witch“) und Kevin Guthrie als gelangweilte Dorfpolizisten, die den großen Fall wittern, sorgen für zuverlässige Lacher. Aber auch die weiteren Nebenfiguren wie Eddie Izzard in der Rolle des Psychopathen und James Cosmo („The Hole in the Ground“) als Bauer mit erstaunlichem Musikgeschmack machen Laune. Ohne einer klaren Richtung oder einem bestimmten Genre zu folgen, rast „Get Duked!“ zwischen aufrichtiger Coming-of-Age-Geschichte, mörderischem Treiben, bizarren Musical-Nummern und durchgeknalltem Blödsinn durch seine handlichen 87 Minuten Laufzeit.

Selbst wenn man sich mehr als einmal (auch aus den falschen Gründen) fragt, was das Gezeigte gerade sein soll, liefert Debütant Doff sicherlich einen der schrillsten Filme des bisherigen Jahres. „Get Duked!“ ist böser, kurzweiliger und kreativer Irrsinn, der vor allem, weil er keiner Regel folgt, im Gedächtnis bleibt.

3,5 von 5 Punkten

Der Film ist ab dem 28.08.2020 im Programm von Amazon Prime Video zu sehen.


Quelle: Amazon Prime Video, YouTube

Get Duked!

Originaltitel:Get Duked!
Regie:Ninian Doff
Darsteller:Eddie Izzard, Kate Dickie, James Cosmo
Genre:Satire, Thriller
Produktionsland/-jahr:UK, 2019
Verleih:Amazon Prime Video
Länge:87 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Amazon Prime Video

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 28.08.2020
Review: Get Duked! (Amazon Prime Video)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner