Review: Welcome Home – Eifersucht tötet (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Welcome Home - Eifersucht tötet" (© Constantin Film)

Das Blu-ray-Cover von “Welcome Home – Eifersucht tötet” (© Constantin Film)

Inhalt: Da ihre Beziehung in einer massiven Krise steckt, mieten sich Bryan (Aaron Paul, „Breaking Bad“) und Cassie (Emily Ratajkowski, „Gone Girl – Das perfekte Opfer“) ein abgelegenes Landhaus, wo sie wieder zueinander finden wollen. Obwohl beide sehr bemüht sind, sorgt jede Kleinigkeit für Spannungen. Diese werden noch schlimmer, als der Nachbar Federico (Riccardo Scamarcio, „Loro – Die Verführten“) Cassie nach einem Sportunfall nach Hause bringt. Doch tatsächlich scheint die Eifersucht von Bryan nicht gänzlich unbegründet zu sein, da Federico in den nächsten Tagen immer wieder die Nähe zu Cassie sucht. Schon bald steht weit mehr auf dem Spiel als die Beziehung des jungen Paares.

Kritik: Im vergangenen Jahr inszenierte George Ratliff („Wer’s glaubt, wird selig – Salvation Boulevard“) diesen Psychothriller mit leichtem Erotik-Touch. Das simple, aber durchaus vielversprechende Setting und das prominente Hauptdarsteller-Trio versprach zumindest ordentliche Unterhaltung. Leider wird diese nur sehr bedingt geliefert. So sind die schicken und atmosphärischen Landschaftsbilder von Kameramann Shelly Johnson („Captain America – The First Avenger“) im Prinzip schon das hervorstechende Element des Films. Ansonsten darf sich das Publikum über große Strecken damit begnügen, die beiden Protagonisten beim Streit und der darauf folgenden körperlichen – aber überraschend biederen – Versöhnung zu beobachten. Die wahren Motive von Eindringling Federico (ist er wirklich gefährlich?) lange Zeit im Dunklen zu lassen, kann sogar spannungsfördernd sein.

Bryan und Cassie sehnen sich nach besseren Zeiten (© Constantin Film)

Bryan und Cassie sehnen sich nach besseren Zeiten (© Constantin Film)

Hier bleibt die Geschichte aber einfach zu flach und distanziert, um den Zuschauer wirklich zu packen. Nur in ein paar handverlesenen Sequenzen, in denen sich der ziemlich charismatische Riccardo Scamarcio etwas austoben darf, ist „Welcome Home – Eifersucht tötet“ das erhoffte Katz-und-Maus-Spiel. Ansonsten treibt der Film die meiste Zeit vor sich hin, was in einer recht beliebig anmutenden Schlusspointe gipfelt. Aaron Paul hat als Jesse Pinkman zweifelsohne einen der erinnerungswürdigsten Serien-Charaktere der vergangenen 15 Jahre entwickelt. Seit dem Ende von „Breaking Bad“ stagniert seine Karriere aber ein wenig. Hier ist er sichtlich bemüht, dem mäßigen Material als zorniger, eifersüchtiger Bryan Gewicht zu geben. Aber auch er schafft es nur selten, den Film wirklich in die Spur zu bringen. Es ist durchaus ehrbar, dass Emily Ratajkowski eine Karriere als ernstzunehmende Schauspielerin anstrebt. Auch wenn sie insgesamt recht solide agiert, fehlt ihr zur Charakterdarstellerin doch ein ganzes Stück.

So bleibt „Welcome Home – Eifersucht tötet“ ein schön bebilderter, aber insgesamt träger Psychothriller, der trotz bekannter Namen zu wenig bietet, um lohnende Unterhaltung zu liefern.

Federico wirkt zunächst charmant und hilfsbereit (© Constantin Film)

Federico wirkt zunächst charmant und hilfsbereit (© Constantin Film)

Der Film ist ab dem 10.01.2019 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2 von 5 Punkten

 

Bild: Schärfe und Detaildarstellung sind nur in den gut ausgeleuchteten Szenen auf wirklich überzeugendem Niveau. Die Farben sind satt und warm, sorgen aber dennoch für einen passenden Thriller-Flair. Kontraste und Schwarzwert sind zumeist solide. Leider wird das Bild in den dunklen Szenen teils merklich unruhig. Auch kleinere Probleme mit Banding sind zu erkennen gewesen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD 5.1-Ton sind nur mittelprächtig ausgefallen. Natürlich ist der Film nicht auf Effekte ausgelegt, aber auch Hintergrundgeräusche und der Score spielen sich zu großen Teilen im Frontbereich ab. Während die englische Dialogwiedergabe absolut problemlos ist, wirkt die deutsche Abmischung stellenweise recht dumpf.

3 von 5 Punkten

Extras: Ein Behind-the-Scenes-Featurette (19 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Constantin Film, Videobuster.de, YouTube

Welcome Home – Eifersucht tötet

Originaltitel:Welcome Home
Regie:Georg Ratliff
Darsteller:Aaron Paul, Emily Ratajkowski, Riccardo Scamarcio, Daphne Alexander
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:Constantin Film
Länge:98 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Constantin Film

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 10.01.2019
Review: Welcome Home – Eifersucht tötet (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen