Review: Captain America – The First Avenger (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von “Captain America” (Quelle: Paramount)

Inhalt: Steve Rogers (Chris Evans) ist ein kränklicher, zerbrechlicher Kerl, der nur zu gerne seinen Beitrag im Kampf gegen die Nazis leisten würde. Aber bei jedem neuen Anlauf, wird er  wieder ausgemustert und für untauglich erklärt. Erst der aus Deutschland emigrierte Wissenschaftler Abraham Erskine (Stanley Tucci) erkennt in dem jungen Mann einen fähigen Soldaten und schlägt ihn für das geheime „Rebirth“-Programm vor. Mit Hilfe des erfindungsreichen Großindustriellen Howard Stark (Dominic Cooper) sollen Soldaten mit übermenschlichen Fähigkeiten gezüchtet werden.

Nachdem Steve sich dem Versuch unterzogen hat, erwacht er in einem mit Muskeln bepackten Körper mit unglaublichen Kräften wieder. Doch viel Zeit bleibt ihm nicht, sich an seine neuen Fähigkeiten zu gewöhnen, da der abtrünnige Nazi Johann Schmidt (Hugo Weaving) alias Red Skull vorhat die Weltherrschaft an sich zu reißen. Dafür rüstet er seine Armee HYDRA mit Superwaffen aus. Steve Rogers alias „Captain America“ macht sich zusammen mit einer Truppe von tapferen Soldaten auf, dem Superschurken Einhalt zu gebieten.

Kritik: Der Comic von „Captain America“ war in Deutschland nicht ansatzweise so erfolgreich wie in den USA. Die Verfilmung hatte es dementsprechend schwer im Kino. Dabei ist der Film des ersten „Rächers“ ausgezeichnet gelungen. Regisseur Joe Johnston („Wolfman“) lässt sich viel Zeit bei der Einführung des schmächtigen Steve Rogers, der zum Superhelden „Captain America“ wird. Die Inszenierung des Films ist zudem hervorragend und zeigt besonders in der zweiten Hälfte, dass „Captain America“ eine der interessantesten Figuren im Marvel Universum ist. Technisch gesehen ist „Captain America“ auf dem Niveau von Comicverfilmungen wie „Iron Man“ oder „Hulk“. Aufwendige Kulissen und tolle Actionszenen bieten Popcorn Kino der besten Sorte. Auch wenn es zwischenzeitlich immer wieder zu Logiklöchern kommt, lässt sich doch dank der guten Inszenierung darüber hinwegsehen.

Prominente Besetzung bis in die kleinsten Nebenrollen

Die Besetzungsliste ist sehr prominent: Chris Evans, der nach den beiden „Fantastic Four“-Teilen wieder einen Superhelden gibt, trägt die Last eines Blockbusterhauptdarstellers mit Bravour. Die Verwandlung vom hageren Burschen zum mächtigen „Captain America“ nimmt man ihm in jeder Minute ab. Hugo Weaving („V wie Vendetta“) als Bösewicht „Red Skull“ liefert eine solide obgleich nicht wirklich überragende Darstellung. Er wirkt in manchen Szenen leider eher gelangweilt. Tommy Lee Jones („Men in Black“) ist als Colonel Philips der typische „harte Hund“ und sorgt besonders zu Beginn des Films für die meisten Lacher.

In weiteren Rollen zu sehen sind Hayley Atwell („Die Säulen der Erde“) als Peggy Carter, Stanley Tucci („In meinem Himmel“) als Abraham Erskine und Toby Jones („Your Highness“) als „Red Skull“-Komplize Arnim Zola. Besonders zu erwähnen wäre noch die hervorragende Darstellung des britischen Schauspielers Dominic Cooper („Immer Drama um Tamara“) in der Rolle des „Iron Man“-Vaters Howard Stark, der herrlich selbstverliebt agiert.

“Captain America – The First Avenger” ist eine gute Comicverfilmung, die sich kein Fan der Marvel Comics, aber auch Freunde gepflegter „Popcorn“-Unterhaltung nicht entgehen lassen sollten.

4 von 5 Punkten

Bild: Das Bild der Blu Ray befindet sich fast auf Referenzniveau. Die Schärfe sowie die Plastizität des Bildes ist sehr gut. Filmkörnung ist so gut wie gar nicht wahrnehmbar. Die Farben sind besonders kräftig und der Kontrast ausgezeichnet, sodass selbst in dunklen Szenen das Bild nicht rauscht.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Leider liegt der deutsche Ton nur in Dolby Digital 5.1 vor, wohingegen die englische Tonspur in DTS-HD Master Audio 7.1 vorliegt. Die deutsche Tonspur ist trotzdem sehr dynamisch und der Subwoofer wird kraftvoll mit einbezogen. Allerdings ist die englisch HD-Spur im Bereich der Surroundeffekte der deutschen eindeutig überlegen.

4 von 5 Punkten

Extras: Das Bonusmaterial umfasst unter anderem neben der Blu Ray auch eine DVD und Digital Copy des Films. Als Extras finden sich ein interessanter Audiokommentar mit Regisseur Joe Johnston, Kamerafrau Shelly Johnson und Editor Jeff Ford, der Kurzfilm „Etwas lustiges geschah auf dem Weg zu Thors Hammer“ und das Feauturette „Ausstattung eines Helden“. Weitere Specials behandeln die Figuren des Comics und die Transformation von Chris Evans zu einem schmächtigen Kerlchen. Zudem gibt „Das Zusammentreffen beginnt“ einen Ausblick auf den kommenden „Avengers“-Film.

4,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten

Quelle: Paramount Pictures, YouTube

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen