Review: Sterben will gelernt sein (Blu-ray)

Inhalt: Der alte Familienpatriarch ist tot. Um Abschied zu nehmen versammelt der Sohn des Verstorbenen Aaron (Chris Rock, Caretaker aus „Spiel ohne Regeln“) die Verwandtschaft aus dem ganzen Land. Schnell wird klar, dass Aaron sich mehr Probleme als Trauergäste ins Haus geholt hat. Sein arroganter jüngerer Bruder Ryan (Martin Lawrence, Burnett aus „Bad Boys“), ein erfolgreicher Buchautor, weigert sich standhaft, Aaron finanziell bei der Beerdigung zu unterstützen. Sein zynischer Onkel Russell (Danny Glover, Murtaugh aus „Lethal Weapon“) vergrault die Gäste und der neue Verlobte (James Marsden, Cyclops aus „X-Men“) von Cousine Elaine (Zoe Saldana, Cataleya in „Colombiana“) hat statt einer Valium-Tablette Halluzinogene geschluckt. Die Feier gerät endgültig außer Kontrolle, als der kleinwüchsige Frank (Peter Dinklage, Tyrion aus „Games of Thrones“) Aaron und Ryan mit einem Geheimnis ihres Vaters zu erpressen versucht.

Kritik: Die Story dürfte vielen bekannt vorkommen, da „Sterben will gelernt sein“ ein Remake des britischen „Sterben für Anfänger“ aus dem Jahr 2007 ist. Wenn einige der Leser irritiert davon sind, warum dieser Film schon 2010 neu verfilmt wurde, stehen sie mit ihrer Meinung nicht alleine da, denn das Original war weder außergewöhnlich beeindruckend, noch besonders erfolgreich. Allerdings konnte Regisseur Neil LaBute („Wicker Man“) bei „Sterben will gelernt sein“ auf ein ganzes Arsenal bekannter Darsteller zurück greifen. Die amerikanische Version punktet nicht durch den tiefschwarzen Humor des Originals, sondern beschränkt sich eher auf handwerklich guten, meist harmlosen Klamauk. Der Idee des skurrilen Familientreffens wurden kaum neue Aspekte hinzugefügt und so verlässt sich LaBute auf die Qualitäten seiner erfahrenen Darsteller.

Buntes Startreiben mit wenigen Zoten

Die Hauptdarsteller Martin Lawrence und Chris Rock, der den Film mitproduziert hat, spielen gefällig und harmonieren gut. Es ist angenehm, dass sich beide Darsteller mit ihrem sonst häufig überdrehten Spiel zurückhalten und so dem ohnehin hektischen Treiben nicht schaden. James Marsden spielt seinen Drogenrausch überzogen, sorgt aber mit gutem Timing für einige der besten Szenen des Films. Peter Dinklage, der auch in der britischen Fassung den Erpresser spielte, überzeugt mit doppelbödigem und charmantem Witz. Tracy Morgan („30 Rock“) als verzweifelter und überforderter Cousin, zeigt in seinen Auftritten, dass er einer der stärksten und witzigsten Comedians der Besetzung ist. Die Oldies Danny Glover als ewig grantelnder Onkel und Keith David (King aus „Platoon“) als gut gelaunter Reverend spielen ihre Rollen unaufdringlich und routiniert. Zoe Saldana und Luke Wilson (Mitch aus „Old School“) bleiben relativ unauffällig, was aber an ihren eindimensionalen Figuren liegt.

„Sterben will gelernt sein“ ist ein Film, der durchaus verzichtbar gewesen wäre, da er wenig Neues zu bieten hat. Da der Regisseur LaBute auf große Geschmacklosigkeiten verzichtet und der klamaukige Humor nicht nervig wird, bleibt der Film eine kurzweilige und unterhaltsame Komödie, die aber schnell wieder in Vergessenheit gerät.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Der Bildtransfer ist sehr gut gelungen. Der Film verfügt jederzeit über scharfe und detailreiche Bilder. Die Farben sind sehr kräftig gewählt wurden. Der Kontrast zwischen hellen und dunklen Bildbereichen ist hervorragend. Einzig ein leichtes Filmkorn sorgt manchmal für Unruhen und Ungenauigkeiten in dem ansonsten hervorragenden Bild.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die englische und die deutsche Tonspur liegen in DTS HD 5.1 Master Audio-Sound vor. Beide Versionen sind auf gutem Niveau. Die Dialogverständlichkeit ist hochklassig. Die Hintergrundgeräusche und die Musik wirken aber öfter etwas dumpf. Trotzdem ist die Tonumsetzung im oberen Feld anzusiedeln.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein kurzes Gag-Reel, drei passable Features, die leider zu viele Clips mit Filmszenen beinhalten und ein informativer Audio-Kommentar von Neil LaBute und Chris Rock sind als Bonusmaterialien auf der Blu-Ray vorhanden.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten

Bildquelle: TMRtrailersHD,YouTube

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 06.02.2012
Sterben will gelernt sein (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Cookie Banner von Real Cookie Banner