Review: Happy Deathday 2U (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Happy Deathday 2U" (© Universal Pictures)

Das Blu-ray-Cover von “Happy Deathday 2U” (© Universal Pictures)

Inhalt: Irgendwie meint es das Schicksal weiterhin nicht gut mit Tree (Jessica Rothe, „La La Land“). Kurz nachdem sie die Umstände des eigenen, immer wiederkehrenden Todes aufklären und abwehren konnte, steht Carters (Israel Broussard, „The Bling Ring“) Mitbewohner Ryan (Phi Vu) mit einem allzu bekannten Problem vor der Tür: Er wurde ermordet und erwachte kurz danach am gleichen Morgen. Noch ehe Tree wirklich verstanden hat, was passiert, beginnt der mörderische Tag von vorne – und das mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. So unterscheidet sich die neue Realität auf kleine, feine Weise vom bekannten Alltag der genervten Studentin. Dabei ist besonders einschneidend, dass der Killer dieses Mal auch andere Menschen ins Visier genommen hat. Ein Wissenschaftsprojekt namens „Sissy“ soll dabei helfen, die endlose Mordserie zu stoppen.

Kritik: Knapp zwei Jahre sind vergangen, seitdem Autor und Regisseur Christopher Landon mit seiner unblutigen, äußerst kurzweiligen Zeitschleifen-Mörderjagd „Happy Deathday“ für einen überraschenden Kino-Hit sorgte. Eine Fortsetzung war schnell in Planung. Doch wie erzählt man das (eigentlich gelöste) Whodunit-Rätsel rund um die exzellente Hauptdarstellerin Jessica Rothe sinnvoll weiter? Tatsächlich hat „Happy Deathday 2U“ deutlich mehr als einen cleveren Titel zu bieten. Mit erhöhten Einsätzen und einer abstrusen, dennoch recht zielführenden Erklärung für die Geschehnisse spielt dieses Sequel mit der eigenen Mythologie und taucht weiter in die Welt der Geschichte ein, statt die Formel nur zu recyceln. Auch wenn sich Landon an manchen Stellen etwas verrennt und den Film in wirre Gefilde abgleiten lässt, bleibt „Happy Deathday 2U“ konstant rasant und spaßig.

Tree hat keine Lust auf halbe Sachen (© Universal Pictures/Blumhouse)

Tree hat keine Lust auf halbe Sachen (© Universal Pictures/Blumhouse)

Zwischen einer Tree, die die neuen Regeln ihrer Fortsetzungs-Welt erst einmal aufnehmen muss und pseudowissenschaftlichem Geschwätz, welches die Macher glücklicherweise nicht besonders ernsthaft an den Mann bringen wollen, bleibt immer genug Zeit für das Tagesgeschäft des Films: den Tod. Trotz der zugunsten einer niedrigen Altersfreigabe selbstgewählten Einschränkungen bietet die Produktion einige äußerst schwarzhumorige Sequenzen, die aus dem sonstigen Geschehen hervorstechen. Der große Trumpf bleibt aber erneut die wunderbar zornige Jessica Rothe, die ihre Tree mit bissigem Humor, Zynismus und schierer Verzweiflung durch die absurde Situation führt. Israel Broussard und Phi Vu geben dabei nur die soliden, nicht weiter auffälligen Sidekicks.

Wenn ein Film mit 12er-Altersfreigabe es schafft, das „Murmeltier“-Rezept erfolgreich auf die Welt des Slasher-Kinos anzuwenden, klingt eine Fortsetzung des Ganzen wie eine (inhaltlich) dumme Idee. Aus diesem Grund ist es durchaus erfreulich, Christopher Landons sicher nicht makellose, aber konsequente Weiterführung „Happy Deathday 2U“ zu sehen, die den Fans des Vorgängers einen aufrichtigen Mehrwert liefert.

Für Ryan wird es eng

Für Ryan wird es eng (© Universal Pictures/Blumhouse)

Der Film ist ab dem 20.06.2019 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film zeigt einen sauberen Digitallook. Schärfe und Detaildarstellung sind immer ordentlich, ohne brillant zu wirken. Kontraste und Schwarzwert sind fast schon ein wenig zu kräftig, was aber ins allgemeine Erscheinungsbild passt. Die Farbpalette ist satt und wirkt natürlich. Bis auf ein minimales, gelegentliches Rauschen bleibt das Bild sehr sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Wieder einmal steht der englischen DTS-HD MA 5.1-Abmischung eine deutsche DTS 5.1-Vertonung gegenüber. Die Qualität unterscheidet sich – wenn überhaupt – nur marginal. In beiden Fassungen gibt es eine recht räumliche Wiedergabe von Hintergrundgeräuschen und Musik. Ein Basketballspiel ist da während der Handlung als Positivbeispiel hervorzuheben. Die vereinzelt vorhandenen Effekte hätten vielleicht noch etwas kräftiger ausfallen dürfen. Dafür bleibt die Dialogwiedergabe problemlos.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Featurettes „Multiversum-Grundkurs “ (2 Minuten), „Der nie endende Geburtstag “ (3 Minuten) und „Netz der Liebe: Trees Albtraum“ (2 Minuten), ein Gag Reel (3 Minuten) und eine unveröffentlichte Szene (2 Minuten) ergänzen die Blu-ray

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universal Pictures, LeinwandreporterTV, YouTube

Happy Deathday 2U

Originaltitel:Happy Death Day 2U
Regie:Christopher Landon
Darsteller:Jessica Rothe, Israel Broussard, Phi Vu
Genre:Horror, Komödlie
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:Universal Pictures
Länge:100 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universal Pictures

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 19.06.2019
Review: Happy Deathday 2U (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen