Review: Black 47 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Black 47" (© Ascot Elite)

Das Blu-ray-Cover von “Black 47” (© Ascot Elite)

Inhalt: Im Winter 1847 regiert in Irland die Hungersnot. Mehrere katastrophale Missernten sorgen dafür, dass die arme Bevölkerung ums Überleben kämpft. Der Soldat Feeney (James Frecheville) desertiert von der britischen Armee, um für seine Familie da sein zu können. Als er nach Hause kommt, sind sein Bruder und seine Mutter bereits tot. Kurz darauf sterben noch seine Schwägerin und seine Nichten und Neffen, da sie von den gnadenlosen Regierungskräften aus ihrer Behausung geschmissen und in die Kälte geschickt werden. Ohne weiteres Ziel im Leben, möchte Feeney nur noch Rache an den englischen Besatzungskräften. Schon bald befördert er die ersten Verantwortlichen für den Tod seiner Familie unter die Erde. Der Offizier Pope (Freddie Fox, „The Riot Club“) stellt ein Team um den ehemaligen Polizisten Hannah (Hugo Weaving, „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“) und den jungen Hobson (Barry Keoghan, „The Killing Of A Sacred Deer“) zusammen, um Feeney zu stoppen. Auf der Jagd durch die Einöde kommen aber auch im Suchtrupp ernste Zweifel auf, wer auf der richtigen Seite des Gesetzes steht.

Kritik: In einer filmisch bislang kaum beleuchteten Epoche zwischen 1845 und 1852 kamen zahllose Iren aufgrund des blanken Hungers nach dem Ausfall mehrerer Kartoffelernten ums Leben. Regisseur Lance Daly hat seinen inzwischen sechsten Langfilm nun in diese Zeit verlagert. Wer jetzt aber große historische Hintergründe erwartet, wird in diesem Werk kaum fündig werden. „Black 47“ nimmt die Verzweiflung und Bitterkeit der Phase als Aufhänger für einen Film, der wohl am ehesten als Rache-Western beschrieben werden kann. Es gelingt schnell, die hoffnungslose Atmosphäre zu etablieren, die nach den Ereignissen um die Familie von Feeney bald eskaliert. Gerade in seiner ersten Hälfte ist das Werk derart konsequent von jeglichen Wohlfühl-Momenten befreit, dass das Geschehen manchmal schon schmerzhaft intensiv wird.

Feeney will Rache für seine Familie (© Ascot Elite)

Feeney will Rache für seine Familie (© Ascot Elite)

Leider begnügt sich der Film nicht damit, seinen Protagonisten auf dem kargen Weg zu folgen. So nimmt sich „Black 47“ durch eine etwas konstruierte Entwicklung in der zweiten Hälfte schon etwas Wucht. Auch wenn das Geschehen in seiner späteren Phase nicht mehr so packend wie vorher ist, verliert sich der Film aber nie komplett, was auch den Darstellern anzurechnen ist. Als wortkarger, brutaler Rächer wandelt James Frecheville merklich auf den Spuren von Charles Bronson und Clint Eastwood, was hier ziemlich gut funktioniert. Hugo Weaving zeigt als grimmiger Ermittler, der auch abseits seiner Verfolgungsjagd mit argen Sorgen zu kämpfen hat, dass er mit richtigem Material ein Ausnahmeschauspieler ist. Darüber hinaus überzeugt auch die Nebenbesetzung, die vom Jungstar Barry Keoghan bis zu den Ikonen Jim Broadbent („Paddington“) und Stephen Rea („Krieg und Frieden“) geht.

Nach einer nie erfreulichen, aber ausgesprochen intensiven Anfangsphase, in der die widrigen Lebensumstände der Zeit fast spürbar sind, verliert der Film ein wenig die Luft. Dennoch bleibt „Black 47“ ein ruhiger, dabei aber bissiger Rache-Thriller der anderen Art, der allein schon wegen seiner Darsteller einen Blick wert sein sollte.

Pope und Hannah folgen einer Blutspur (© Ascot Elite)

Pope und Hannah folgen einer Blutspur (© Ascot Elite)

Der Film ist ab dem 14.12.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der kühle, zornige Thriller kommt in einem passenden Look, weswegen das Bild bewusst ein wenig fahl und blass wirkt. Dafür sind Schärfe und Detaildarstellung konstant noch ziemlich gut ausgefallen. Kontraste und Schwarzwert können überzeugen. Bis auf eine passende, meistens leichte Körnung ist das Bild verhältnismäßig ruhig und sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton fokussieren sich zu großen Teilen auf eine saubere Dialogwiedergabe, die immer gewährleistet ist. Der pfeifende Wind und weitere Hintergrundgeräusche der kargen Winterlandschaft sorgen recht regelmäßig für räumliche Aktivität. In der Schlussphase gibt es einen recht regelmäßigen Einsatz der äußeren Boxen zu bewundern.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein paar Trailer sind der einzige Bonus auf der Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: KinoCheckHome, YouTube

Black 47

Originaltitel:Black 47
Regie:Lance Daly
Darsteller:Hugo Weaving, Jim Broadbent, James Frecheville
Genre:Drama, Historie, Abenteuer
Produktionsland/-jahr:Irland, 2018
Verleih:Ascot Elite
Länge:100 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Ascot Elite

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 14.12.2018
Review: Black 47 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen