Review: All I See Is You (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "All I See Is You" (© Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von „All I See Is You“ (© Universum Film)

Inhalt: Seit einem schlimmen Unfall in ihrer Jugend kann Gina (Blake Lively, „The Shallows – Gefahr aus der Tiefe“) nicht mehr sehen. Viele Jahre später lebt sie mit ihrem treusorgenden Mann James (Jason Clarke, „Winchester – Das Haus der Verdammten“) in Bangkok. Trotz der Einschränkung sind die beiden sehr glücklich und führen eine gute Ehe. Doch dann bekommt Gina die Chance, eine Operation durchführen zu lassen, die ihr die Sicht auf einem Auge zurück gibt. Zunächst sind beide in einem regelrechten Freudentaumel. Nach der erfolgreichen Operation bemerkt James aber schnell, wie Ginas Abhängigkeit von ihm sinkt. Der wenig selbstbewusste Versicherungsmakler macht sich Sorgen, dass seine schöne Frau ihn bald gar nicht mehr braucht. Doch dann beginnt das operierte Auge, ihr wieder Probleme zu machen.

 

Kritik: Schon seit dem Erfolg von „Monster’s Ball“ im Jahr 2001, für den Halle Berry mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, ist der deutschstämmige Filmemacher Marc Forster in Hollywood aktiv. Mit dem hochpreisigen „World War Z“ stieß er 2013 sogar ins Blockbuster-Segment vor. Im Jahr 2016 drehte er dann dieses kleine Drama mit Thriller- und Erotik-Elementen, bei dem er auch als Co-Autor aktiv war. Der Film gehört leider zu seinen schwächeren Werken. „All I See Is You“ ist sehr bemüht, einen stylischen, eigenen Look zu entwickeln, der auf die speziellen Lebensumstände seiner Hauptfigur eingeht. Gepaart mit einer lange ziemlich plätschernden, gemächlichen Erzählung wirkt das Gezeigte eher wie eine Fingerübung, statt die erhofft unkonventionelle Liebesgeschichte zu werden. Nach der eher drögen ersten Hälfte wechselt der Film plötzlich zu einem überdrehten Seifenopern-Plot, den wohl nur David Lynch mit den Bildern in Einklang bringen könnte.

Gina wird für ihre Operation vorbereitet (© Universum Film)

Gina wird für ihre Operation vorbereitet (© Universum Film)

Auf diese Art ist „All I See Is You“ weder packend, noch spannend, noch eigenartig genug, um seinen Zuschauer wirklich in Beschlag zu nehmen. Obwohl sichtbar in allen Bereichen kompetente Leute an dem Werk gearbeitet haben, entsteht so ein ziemlich unebenes Gesamtbild. Blake Lively ist eine Schauspielerin, die aufgrund ihres Aussehens gerne unterschätzt wird. Auch als blinde Gina, die auf einmal das Geschenk des Sehens bekommt, aber dafür mit einer Ehekrise kämpfen muss, ist sie wieder gut. Mit einer Mischung aus Melancholie, Charme und Neugier wird ihre Hauptfigur zum deutlich stärksten Element des Films.

Jason Clarke ist ein ebenfalls wirklich guter Schauspieler, wenn das Material stimmt. Als liebevoller, aber auch sehr eifersüchtiger Ehemann von Gina zeigt er eine ordentliche Darbietung, hat aber mit der Entwicklung seines Charakters zu kämpfen. Weitere bekannte Schauspieler wie Danny Huston („Wonder Woman“), Wes Chatham („The Philly Kid“) und Yvonne Strahovski („Manhattan Nocturne – Tödliches Spiel“) beschränken sich auf kleine Auftritte.

Obwohl es bei dem neuen Film von Marc Forster kaum etwas gibt, was im klassischen Sinne als „schlecht“ zu bezeichnen wäre, dürften viele Zuschauer dieses Drama als ziemlich unbefriedigend erleben. Trotz schicker optischer Spielereien und einer gut aufgelegten Blake Lively bleibt „All I See Is You“ eine unpassende Mischung von Arthaus-Kino und Soap-Elementen, die zwischen dröge und aufgedreht-albern variiert und so trotz überdurchschnittlicher Anlagen zu einem bestenfalls durchschnittlichen Film wird.

James in ihrer Beziehung keine wirklichen Probleme (© Universum Film)

Noch kennen Gina und James in ihrer Beziehung keine wirklichen Probleme (© Universum Film)

Der Film ist ab dem 20.04.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der relativ verspielte Look bietet (außer bei gewollten Unschärfen) ein ziemlich scharfes und detailreiches Bild. Die Farben sind stellenweise – vor allem wenn das Publikum die Perspektive von Gina einnimmt – etwas reduziert. Dennoch wirken sie meistens klar und natürlich. In den schlecht beleuchteten Sequenzen hätten die Kontraste und der Schwarzwert ein wenig knackiger eingestellt werden können. In diesen Szenen ist auch gelegentlich ein leichtes Rauschen zu erkennen. Das ändert aber wenig daran, dass die Gesamtpräsentation sauber und ruhig ausgefallen ist.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton bieten einen verlustlosen, aber erwartet zurückhaltenden Klang. Wenn die Figuren in Nachtclubs unterwegs sind, gibt es dann doch ein paar räumliche Effekte und satte Bässe. Ansonsten binden nur ein paar Hintergrundgeräusche und der Score die äußeren Boxen vereinzelt mit ein. Dafür sind die Dialoge gut priorisiert und immer verständlich.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Mit der Ausnahme von ein paar Trailern gibt es kein Bonusmaterial auf der Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV, YouTube

All I See Is You

Originaltitel:All I See Is You
Regie:Marc Forster
Darsteller:Blake Lively, Jason Clarke, Ahna O'Reilly, Wes Chatham, Yvonne Strahovski, Danny Huston
Genre:Drama, Thriller, Erotik
Produktionsland/-jahr:USA, 2016
Verleih:Universum Film
Länge:115 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universum Film

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 23.04.2018
Review: All I See Is You (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.