Review: The Shallows – Gefahr aus der Tiefe (Kino)

Das Kino-Plakat von "The Shallows" (© Sony Pictures Germany)

Das Kino-Plakat von “The Shallows” (© Sony Pictures Germany)

Inhalt: Nach dem Tod ihrer Mutter brauchte Medizin-Studentin Nancy (Blake Lively, „Für immer Adaline“) dringend eine Auszeit. Seitdem reist sie quer durch Nord-, Mittel- und Südamerika und erkundet auf ihrem Surfbrett die schönsten Strände der Welt. Seit ihrer Kindheit hatte ihre Mutter von einem besonders beeindruckenden Geheim-Strand in Mexiko erzählt, den sie jetzt besuchen möchte. Abseits der Zivilisation entdeckt sie ein nahezu unberührtes Stück Natur, das sie sich nur mit zwei anderen Surfern teilen muss. Es dauert nicht lange, bis die Idylle dahin ist. Ein großer, weißer Hai hat sich in die Bucht verschwommen und hat die Urlauber als gefundenes Fressen ausgemacht. Gerade so gelingt es der verletzten Nancy, sich auf einen kleinen Felsen zu retten. Das Ufer ist in Sichtweite, doch unerreichbar, da der Hai ausgesprochen hartnäckig ein. Nancy muss all ihr Wissen, ihren Mut und den schieren Überlebenswillen bündeln, wenn sie eine Chance haben will, dem Raubtier zu entkommen.

Kritik: Seitdem Steven Spielberg 1975 mit „Der weiße Hai“ den ersten wirklichen Sommer-Blockbuster schuf, sind diese eigentlich gar nicht so bösartigen Fische immer wieder ein gern gesehener Gegner des Menschen in Horrorfilmen und Survival-Thrillern. Nachdem – vor allem wegen des „Sharknado“-Franchises – Hai-Filme zuletzt eher in die Trash-Kategorie gehört hatten, wählt Regisseur Jaume Collet-Serra („Non-Stop“) mal wieder einen ernsteren Ansatz. Natürlich sind auch hier Glaubwürdigkeit und Logik nicht gerade sattelfest, was aber an einer erstaunlich stimmigen Gesamt-Präsentation nichts ändert. Mit einem 17 Millionen US-Dollar Budget zeigt der Regisseur einen Film, der Schauwerte an allen Ecken bietet. Die Naturkulisse ist absolut beeindruckend und fast schon zu schön für den bösen, kleinen Thriller, der sich an diesem Strand abspielt. Nach einem bunten, entspannten Einstieg entwickelt sich eine atmosphärische, ziemlich spannende Geschichte, die auch dank eines gewissen Augenzwinkerns so kurzweilig ist.

Das Land ist so nah, aber so weit entfernt (© Sony Pictures Germany)

Das Land ist so nah, aber so weit entfernt (© Sony Pictures Germany)

Hauptdarstellerin Blake Lively trägt den Film gleich auf doppelte Weise. Collet-Serra hat sichtlich Freude daran, die optischen Vorzüge der knapp bekleideten Protagonistin zur Geltung zu bringen, was bei einem derartigen Film sicherlich nicht ungewöhnlich ist. Doch Lively beweist auch problemlos, dass sie nicht nur attraktiv, sondern auch eine ziemlich gute Schauspielerin ist. Sie gibt der Figur Verletzlichkeit, Intelligenz, Hoffnung und Härte, sodass sie perfekt als Sympathieträgerin funktioniert. Da neben ihr eine Möwe die meiste Spielzeit bekommt, hätte der Film ohne sie leicht Scheitern können. Sie rechtfertigt das Vertrauen problemlos. Auch der bewusst sparsam eingesetzte Hai sieht absolut klasse aus, was bei dem Budget längst keine Selbstverständlichkeit ist. Er wirkt sehr realistisch und wird ziemlich effektiv eingesetzt. Ein weiterer Bonuspunkt ist die starke Kamera-Arbeit von Flavio Martínez Labiano, der bereits mehrfach mit seinem Landsmann Jaume Collet-Serra gearbeitet hat. Die Mischung aus Schönheit und Grauen gibt dem Film seinen eigenen Ton. Dabei wird eine Szene, wo nur Nancys Gesicht samt Reaktion auf ein Ereignis abseits der Kamera gezeigt wird, zu einem kleinen Highlight.

Wer auf großen Tiefgang hofft, dürfte sich im Bereich des Hai-Thrillers allgemein nicht allzu heimisch fühlen. Jaume Collet-Serra zeigt mit seinem „The Shallows – Gefahr aus der Tiefe“ was erwartet werden darf: Spannung, Schauwerte und eine sehr gute Hauptdarstellerin. Das reicht insgesamt locker zu vergnüglichem Sommerkino für Genre-Fans.

3,5 von 5 Punkten


Quelle: Sony Pictures Germany, Leinwandreporter TV, YouTube

The Shallows – Gefahr aus der Tiefe

Originaltitel:The Shallows
Regie:jaume Collet-Serra
Darsteller:Blake Lively, Óscar Jaenada, Angelo Jose, Brett Cullen
Genre:Thriller, Survival
Produktionsland/-jahr:USA, 2016
Verleih:Sony Pictures Germany
Länge: 86 MinutenFSK: ab 16 Jahren
Kinostart: 25.08.2016
Homepage:The Shallows

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 18.07.2016
Review: The Shallows – Gefahr aus der Tiefe (Kino)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.