Review: Liebe zwischen den Meeren (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Liebe zwischen den Meeren" (© Constantin Film)

Das Blu-ray-Cover von “Liebe zwischen den Meeren” (© Constantin Film)

Inhalt: Über vier Jahre war der Australier Tom Sherbourne (Michael Fassbender, „Assassin’s Creed“) während des ersten Weltkriegs als Soldat im Einsatz gewesen. Nun möchte der traumatisierte Mann nur noch ein abgeschiedenes, ruhiges Leben führen und nimmt einen Job als Leuchtturmwärter auf einer einsamen Insel an. Kurz bevor er den Job antritt, lernt er die lebenslustige, hübsche Isabel (Alicia Vikander, „The Danish Girl“) kennen. Die beiden verlieben sich auf der Stelle und sind wenige Monate später bereits verheiratet. So zieht Isabel mit Tom auf die Insel und wünscht sich nichts sehnlicher, als ein Kind zu bekommen. Nach einer Fehlgeburt scheint das Schicksal den beiden einen Wink zu schicken. Ein Boot wird an den Strand der Insel gespült. Im Boot liegt ein toter Mann und ein kleines Baby. Trotz der Bedenken von Tom entschließen sich die beiden, den Vorfall nicht zu melden und das Baby als eigenes Kind großzuziehen. Dieses Spiel geht einige Jahre gut. Doch dann treffen die beiden zufällig Hannah (Rachel Weisz, „Ewige Jugend“), deren Mann und Kind vor längerer Zeit auf hoher See verschwunden sind.

Kritik: Mit seinen glänzenden Werken „Blue Valentine“ und „The Place Beyond the Pines“ hatte sich Derek Cianfrance zu einem der ambitioniertesten neuen Regisseure Hollywoods aufgeschwungen. Doch dann dauerte es erst einmal vier Jahre, bis er seinen nächsten Spielfilm präsentierte. Schon im Vorfeld galt die Bestseller-Adaption „The Light Between Oceans“ (so der Originaltitel und auch deutsche Titel beim Kinostart) als ein sicherer Anwärter für die Oscars 2017. Inzwischen wissen die Fans, dass dieser Film nicht einmal eine Nebenrolle in der Preissaison übernehmen durfte. Auch wenn das durchaus nachvollziehbar ist und Cianfrance nicht an seine letzten Arbeiten anknüpfen kann, ist das Melodrama bei weitem kein schlechter Film. Allein die zauberhaften Landschafts- (bzw. Meeres-)Aufnahmen von Kameramann Adam Arkapaw („True Detective“) machen den Film mehr als sehenswert. Es ist aber natürlich so, dass der pilchereske Inhalt schon deutlich auf Liebhaber des Genres abzielt.

Alles wirkt, als ob hier die perfekte Familie zu sehen ist (© Constantin Film)

Alles wirkt, als ob hier die perfekte Familie zu sehen ist (© Constantin Film)

Dabei ist zu jeder Zeit offensichtlich, dass hier gute Handwerker unterwegs sind. So wird sich die Zeit genommen, die Motive der Figuren offen zu legen und nachvollziehbar zu gestalten. Wenn der Film dann emotional wird, erscheinen die Gefühle aufrichtig, was im heutigen Kino keine Selbstverständlichkeit ist. Natürlich gibt es auch hier und da Momente, in denen der Film recht offenherzig manipuliert, was absolut verzeihbar ist. Elemente wie das „zufällige“ Aufeinandertreffen der Sherbournes mit Hannah wirken aber doch ziemlich konstruiert. Die gemächliche Erzählweise führt aber auch dazu, dass der ohnehin sehr ruhige Film auf merklich zu lange 133 Minuten Spielzeit kommt, was auf die Dauer wirklich anstrengend wird. Vor allem, weil der dramaturgische Bogen doch größtenteils vorhersehbar ist, bleibt das Tempo durchweg zu niedrig. Die Entscheidung von Cianfrance, zahlreiche Einstellungen ohne Dialog lange zu halten, ist diesbezüglich nicht hilfreich.

Ein Grund, weshalb sich die Zuschauer nicht geistig verabschieden, sind die exquisiten Hauptdarsteller. Michael Fassbender holt als ruhiger Kriegsheimkehrer, der dank Isabel neuen Lebensmut bekommt, mit einem minimalistischen Auftritt sehr viel aus der Figur heraus. Alicia Vikander, die seit dem Dreh des Films mit Fassbender liiert ist, darf einen weit geradlinigeren Part spielen. Ihre Rolle ist aufrichtig, emotional und reißt zeitweise mit. Auch Rachel Weisz, die weit weniger Spielzeit bekommt, beweist hier, weshalb sie – wie Vikander – eine Oscar-Gewinnerin ist.

Am Ende ist „Liebe zwischen den Meeren“ ein wunderbar gespieltes, schön gefilmtes Drama, bei dem aber das arg hinplätschernde Tempo und die etwas konstruierte Dramaturgie dafür sorgen, dass der Film weit weg von Oscar-Ansprüchen landet.

Tom und Isabel bewahren ein düsteres Geheimnis (© Constantin Film)

Tom und Isabel bewahren ein düsteres Geheimnis (© Constantin Film)

Der Film ist ab dem 02.02.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film kommt in einem zumeist sehr scharfen und detailreichen Look. Nur vereinzelt gibt es ein paar weicher gezeichnete Bilder. Auch wenn die Farben manchmal leicht gefiltert wurden, erscheinen sie durchweg ziemlich kräftig und natürlich. Bei der Einstellung von Kontrasten und Schwarzwert gibt es keinerlei Kritikpunkte. Hinzu kommt, dass das Bild – mit Ausnahme einer selten auftretenden, minimalen Körnung – sehr sauber und ruhig ist.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton holen das Maximum aus diesem ruhigen Transfer. Natürlich stehen hier die Dialoge im Mittelpunkt, die durchweg klar, sauber und gut verständlich wiedergegeben werden. Wenn die Protagonisten draußen auf ihrer kleinen Insel umher wandern, gibt es eine erstaunlich räumliche Geräuschkulisse, bei der das Rauschen des Meeres und das Pfeifen des Windes schön auf die Boxen verteilt werden. Auch der Score wurde dynamisch abgemischt und bezieht alle Boxen mit ein. So wird hier trotz fehlendem Effekt-Gewitter eine durchweg überzeugende Ton-Präsentation geboten.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein Audio-Kommentar, ein Making of (17 Minuten), das Featurette „Der Leuchtturmwärter“ (6 Minuten) sowie einige Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Constantin Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Liebe zwischen den Meeren

Originaltitel:The Light Between Oceans
Regie:Derek Cianfrance
Darsteller:Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz
Genre:Drama, Liebesfilm
Produktionsland/-jahr:USA, 2016
Verleih:Constantin Film
Länge:133 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 06.02.2017
Review: Liebe zwischen den Meeren (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.