Review: Spooks – Verräter in den eigenen Reihen (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Spooks" (© Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Spooks” (© Universum Film)

Inhalt: Das MI5 hat den gefährlichen Terroristen Quasim (Elyes Gabel, „A Most Violent Year“) gefangen genommen und möchte ihn dem CIA überstellen. Unter der Leitung von Harry Pearce (Peter Firth, „Die Tore der Welt“) wird der Gefangenentransport durchgeführt. Doch dann kommt es zur Katastrophe. Der Trupp wird von bewaffneten Gangstern überfallen. Da das Risiko von zivilen Opfern zu hoch ist, können die Agenten die Flucht Quasims nicht verhindern. Es ist schon bald klar, dass eine Quelle innerhalb des MI5 Informationen an die Terroristen weitergegeben hat. Pearce wird zum Verantwortlichen und auch Hauptverdächtigen gemacht, weswegen er untertauchen muss. Will Holloway (Kit Harington, „Game of Thrones“), ein suspendierter, aber sehr ehrgeiziger Agent wird damit beauftragt, den Fall zu lösen und einen möglichen Anschlag von Quasim zu verhindern. Unsicher, wem er trauen kann und wem nicht, startet Will eine Hetzjagd um den ganzen Globus.

Kritik: Zwischen 2002 und 2011 ermittelten Harry Pearce und seine Kollegen vom MI5 in 86 Episoden der britischen Kult-Serie „Spooks“. Vier Jahre nach dem Ende gibt es jetzt dieses Revival in Spielfilm-Länge. Mit erweitertem Cast und erhöhten Mitteln übernahm Regisseur Bharat Nalluri, der schon einige Episoden der Serie inszeniert hatte, für diese Leinwand-Adaption die Verantwortung. Herausgekommen ist ein konventioneller, aber kurzweiliger Agenten-Thriller, der die Zuschauer gut zu unterhalten weiß. Dabei ist es auch beinahe egal, ob die Serie vorher bekannt ist oder nicht. Der Film schafft es, auf eigenen Beinen zu stehen und unabhängig zu funktionieren, auch wenn noch keine Episode „Spooks“ gesehen wurde. Das liegt zum einen an der temporeichen, in sich geschlossenen Erzählung. Ein anderer Grund sind die vielen neuen Figuren, die erst für den Film entwickelt wurden.

Können Pearce und Holloway einander trauen? (© Universum Film)

Können Pearce und Holloway einander trauen? (© Universum Film)

Der wichtigste Rückkehrer ist natürlich Peter Firth selbst, der hier noch einmal als abgebrühter Agenten-Oldie zum Einsatz kommt und sich mit den eigenen Kollegen überwerfen muss. Als zweiter Hauptdarsteller ist Kit Harington zu sehen, der sich auch abseits von Jon Snow immer mehr zum Actionheld und Frauenschwarm mausert. Auch wenn er noch kein wirklich vielseitiger Schauspieler ist, wurde ihm die Rolle des abtrünnigen, aber ambitionierten jungen Agenten auf den Leib geschneidert. Die immer sehenswerte Nebendarstellerin Tuppence Middleton („The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“) hinterlässt als bissige, loyale Ermittlerin wieder einmal einen ordentlichen Eindruck. Elyes Gabel wird als recht eindimensionaler Bösewicht nur mäßig gefordert. Auch andere Schauspieler wie Jennifer Ehle („Fifty Shades of Grey“) und David Harewood („Homeland“) müssen nicht an ihre darstellerischen Grenzen gehen.

Bei den zuletzt recht populären filmischen Ablegern von Serien gehört „Spooks – Verräter in den eigenen Reihen“ sicherlich zu den besseren, weil er auch für sich stehend funktioniert. In vielen Fällen verkommt ein solcher Film zum reinen Gimmick für die treuen Fans. Mit einer gradlinigen Erzählung, praktisch nicht vorhandenen Durchhängern und solider Action gelingt es, einen nie sehr guten aber immer absolut brauchbaren Thriller zu zeigen.

Was hat Quasim geplant? (© Universum Film)

Was hat Quasim geplant? (© Universum Film)

Der Film ist ab dem 16.10.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film kommt in einem zeitgemäßen Digitallook. Bildschärfe und auch Detaildarstellung lassen keine Kritik zu. Die Farbgebung ist eher kühl, wirkt aber natürlich. Auch Kontraste und Schwarzwert sind gut eingestellt. Da der Transfer sauber und ziemlich ruhig ist und auch sonst keine wirklichen Fehler zu finden ist, ist das Gesamtergebnis sehr zufriedenstellend.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind ebenfalls gut gelungen. Die jederzeit gegebene Dialogverständlichkeit ist bei dem Agenten-Thriller aber schon fast die Hauptsache. Score und Hintergrundgeräusche sprechen zeitweise auch die äußeren Boxen an. Bei Action-Szenen wie dem Überfall auf den Gefangenentransport zu Beginn gibt es einige nette Effekte und Bässe.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein Making of (11 Minuten), eine B-Roll (6 Minuten), sowie einige Interviews mit Cast & Crew (30 Minuten) und Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Spooks - Verräter in den eigenen Reihen

Originaltitel:Spooks: The Greater Good
Regie:Bharat Nalluri
Darsteller:Kit Harington, Tuppence Middleton, Jennifer Ehle
Genre:Thriller, Action
Produktionsland/-jahr:UK, 2015
Verleih:Universum Film
Länge:104 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

[amazon_link asins=’B011THUYZ8,B011THUZYI’ template=’ProductCarousel’ store=’l0f71-21′ marketplace=’DE’ link_id=’12dc32e6-f3cf-11e7-a944-ff7108981ad3′]

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 16.10.2015
Review: Spooks – Verräter in den eigenen Reihen (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen