Review: Die Killerhand (Mediabook)

Das Mediabook von "Die Killerhand" (© Justbridge Entertainment)

Das Mediabook von “Die Killerhand” (© Justbridge Entertainment)

Inhalt: Der perfekte Tag sieht für den 17 Jahre alten Anton (Devon Sawa, „The Fanatic“) einfach aus: Einen Joint rauchen, einen Film gucken und mit der sexy Nachbarin Molly (Jessica Alba, „Into the Blue“) kuscheln – wenn er dann mal endlich den Mut finden würde, sie auch anzusprechen. Doch das rückt alles in den Hintergrund, als seine Eltern brutal ermordet werden. Der richtige Schock steht aber noch bevor: Seine rechte Hand hat ein Eigenleben entwickelt und ist für die Bluttat verantwortlich. Mit seinen beiden Kumpels Mick (Seth Green) und Pnub (Elden Henson, „Die Tribute von Panem – Mockingjay“) sind schnell die nächsten Opfer gefunden. Um weiteren Schaden abzuwenden, wird das dämonische Körperteil kurzerhand abgehackt. Doch damit geht der Horror erst so richtig los.

 

Kritik: In den späten 1990ern feierte das Slasher-Genre dank „Scream“ ein beachtliches Comeback. Die gern ironischen Aspekte im blutigen Treiben wurden dann 1999 in „Die Killerhand“ von Regisseur Rodman Flender auf die Spitze getrieben. Was bleibt, ist ein Film, der seine durchgeknallte Prämisse derart gradlinig durchzieht, dass dieser Kifferklamotten-Slasher-Mix auch nach 22 Jahren noch großen Spaß macht. Der Film schafft es, wirklich witzig zu sein, aber auch rabiate und effektive Horrormomente zu bieten. Kombiniert mit einer Mischung gut geschriebener Charaktere hat die Geschichte tatsächlich mehr als den reinen Nostalgiefaktor für Kinder der 90er auf der Habenseite.

Antons Kumpel halten ihm sogar als Untote die Treue (© 1999 Global Entertainment Productions GmbH & Co. Movie KG and SPE German Finance Co, Inc. All Rights Reserved.)

Antons Kumpel halten ihm sogar als Untote die Treue (© 1999 Global Entertainment Productions GmbH & Co. Movie KG and SPE German Finance Co, Inc. All Rights Reserved.)

Gespickt mit amüsanten Einfällen entwickelt sich ein unfassbar kurzweiliges Treiben, bei dem sich ein Teenie gegen das unkontrollierte Handeln seiner rechten Hand wehrt(…). Devon Sawa, der um die Jahrtausendwende die wohl beste Phase seiner Karriere hatte, spielt einen sympathischen Protagonisten und punktet zusätzlich in den physischen Comedyszenen. Jessica Alba hatte hier als aufgeschlossenes, verführerisches Nachbarsmädchen ihren Durchbruch. Seth Green und Elden Henson bilden als untote Kumpels ein Sidekick-Duo mit Lacher-Garantie. Hinzu kommt Vivica A. Fox, die als Dämonenjägerin die Killerhand ins Visier fasst.

Natürlich muss man sich auf die Prämisse einlassen können, damit „Die Killerhand“ irgendwie funktionieren kann. Ist das geschafft, bekommt das Publikum einen clever erzählten, wirklich lustigen und höchst unterhaltsamen Film geboten, der auch als Genre-Produktion komplett funktioniert. Schlussendlich ist das oft inflationär verwendete Prädikat „Kult“ hier mehr als angebracht.

Anton würde so gerne bei Molly landen (© 1999 Global Entertainment Productions GmbH & Co. Movie KG and SPE German Finance Co, Inc. All Rights Reserved.)

Anton würde so gerne bei Molly landen (© 1999 Global Entertainment Productions GmbH & Co. Movie KG and SPE German Finance Co, Inc. All Rights Reserved.)

Der Film ist ab dem 22.10.2021 im Mediabook (Blu-ray + DVD) erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Es wird ein insgesamt überzeugender Transfer geboten, dem man das Alter des Films stellenweise dennoch anmerkt. Schärfe und Detaildarstellung sind – auch bei den Effekten – absolut solide. Die Farben hätten stellenweise etwas kräftiger sein dürfen, wirken aber immer noch natürlich. Kontraste und Schwarzwert wurden gut eingestellt. Bis auf kleinere Bildfehler ist die Präsentation insgesamt überzeugend.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton bieten eine überraschend vielseitige Abmischung. Kleine Horroreffekte mit der krabbelnden Hand, Hintergrundgeräusche aus der Nachbarschaft, aber auch der Auftritt von The Offspring beim Schulball werden von räumlichem Sound untermalt. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Tonfassungen (auch angesichts der oft eher nuschelnden Protagonisten) nahezu makellos. Die DVD enthält beide Tonfassungen in Dolby Digital 5.1.

4,5 von 5 Punkten

Extras: In der stabilen Hülle befindet sich ein 20-Seiten-Booklet mit Filmbildern und Texten von Christoph N. Kellerbach. Auf den Discs ist (in SD) ein nettes „Deleted Scenes“-Featurette mit Erläuterung von Rodman Flender zum ursprünglich geplanten Ende (9 Minuten) zu finden.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Trailer Tracker, YouTube

Die Killerhand

Originaltitel:Idle Hands
Regie:Rodman Flander
Darsteller:Devon Sawa, Jessica Alba, Seth Green, Vivica A. Fox
Genre:Horror, Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 1999
Verleih:Justbridge Entertainment
Länge:92 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Facebook-Seite von Justbridge Entertainment

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 22.10.2021
Review: Die Killerhand (Mediabook)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner