Review: Sag’s nicht weiter, Liebling (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Sag's nicht weiter, Liebling" (© Capelight Pictures)

Das Blu-ray-Cover von „Sag’s nicht weiter, Liebling“ (© Capelight Pictures)

Inhalt: Die neurotische Emma (Alexandra Daddario, „Baywatch“), Marketing-Expertin eines Energydrink-Entwicklers, hat gerade einen Auftrag verhauen und besteigt missmutig den Flieger in die Heimat. Als dann massive Turbulenzen ausbrechen, ist sie sicher: das Schicksal hat entschieden, sie sterben zu lassen. Absolut freigiebig holt sie gegenüber ihres Sitznachbarn Jack (Tyler Hoechlin, „Everybody Wants Some!!“) zu Lebensbeichte aus und offenbart ihm all ihre schmutzigen Geheimnisse. Tatsächlich muss eine peinlich berührte Emma dann feststellen, dass das Flugzeug doch problemlos landet. Die richtige Überraschung folgt aber noch, da Jack sich als Vorstandsvorsitzender des Energydrink-Unternehmens entpuppt. Während sich die junge Frau auf ihre Entlassung vorbereitet, hat ihr Boss ganz andere Pläne; er hat sich während ihres Nervenzusammenbruchs in Emma verguckt.

 

Kritik: Im Jahr 2003 erschien der Roman „Sag’s nicht weiter, Liebling“ von der britischen Autorin Sophie Kinsella. Zu der Zeit waren romantische Komödie in schriftlicher Version und auf der Kino-Leinwand fast omnipräsent. Obwohl diese Erfolgswelle längst abgeebbt ist, hat Regisseurin Elise Duran nun eine Adaption des Stoffs umgesetzt. Herausgekommen ist grundsolide Genrekost, die aber viel zu vorhersehbar und konventionell bleibt, um dem Subgenre auch nur ein halbwegs nennenswertes Comeback zu verschaffen. Gerade in der Anfangsphase, in der das Publikum Alexandra Daddario als chaotischen Nerd akzeptieren und Charaktere wie Noch-Freund Connor (nervtötend: David Ebert) oder die frankophile Büro-Zicke Artemis (Kate Easton) ertragen muss, tut sich der um schrägen Charme bemühte Film in allen Belangen schwer.

Das Chaos hebt gleich ab... (© Capelight Pictures)

Das Chaos hebt gleich ab… (© Capelight Pictures)

Sobald sich die beiden Protagonisten langsam näherkommen, stabilisiert sich das Geschehen merklich. Die Schauspieler haben eine gute Chemie, was dem Film dann die angemessen emotionale Komponente gibt. Nach Startschwierigkeiten schafft es auch Daddario immer besser, als schrullig-neurotische Emma zu funktionieren (wobei die von ihr ernstgemeinte Frage, weshalb sich ein toller Typ für sie interessieren sollte, von den meisten Männern wohl ziemlich eindeutig beantwortet werden könnte). Tyler Hoechlin ist als geheimnisvoller romantischer Held die klare Konstante des Films und liefert einen charismatischen Auftritt. Unter den Nebendarstellern ragt Kimiko Glenn („Orange Is The New Black“) heraus, die als absurd gekleidete Freundin mit radikalen Ideen die besten Gags auf sich vereinigt. Sunita Mani („GLOW“) bekommt da – trotz eigener Storyline – in der Rolle der Mitbewohnerin weit weniger zu tun.

Nachdem der Film im Mitteldrittel seine deutlich stärkste Phase hatte, greift der Film im Schlussakt tief in die Mottenkiste der RomCom-Klischees und macht zu jedem Moment exakt das, was der Zuschauer erwarten würde. Am Ende bleibt „Sag’s nicht weiter, Liebling“ Genre-Fastfood, das danke eines ordentlichen zweiten Akts und der Chemie seiner Darsteller gerade noch brauchbar ist.

Emma sucht ihren Platz im Leben (© Capelight Pictures)

Emma sucht ihren Platz im Leben (© Capelight Pictures)

Der Film ist ab dem 14.02.2020 im auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Im klassischen RomCom-Look mit bunten, hellen Digitalbildern gibt es hier natürlich nicht spektakulär viel zu entdecken. Schärfe und Detaildarstellung schwanken beleuchtungsabhängig ein wenig – bleiben aber immer auf gutem Niveau. Die kräftige Farbpalette offenbart keine nennenswerten Probleme. Kontraste und Schwarzwert sind ordentlich eingestellt. Ein leichtes Rauschen in dunklen Szenen fällt nicht weiter störend ins Gewicht.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustlos, beschränken sich aber natürlich zu großen Teilen aufs Zentrum. In der Frühphase, bei den Turbulenzen im Flugzeug, gibt es die hörbarste räumliche Aktivität. Gelegentlich binden Musik und ein paar Hintergrundgeräusche die äußeren Boxen mit ein. Der wichtigste Aspekt bleibt aber die saubere Dialogwiedergabe, die immer gewährleistet ist.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein handelsübliches Featurette (8 Minuten) bleibt neben ein paar Trailern der einzige Bonus auf der Blu-ray.

1,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Capelight Pictures, LeinwandreporterTV, YouTube

Sag's nicht weiter, Liebling

Originaltitel:Can You Keep A Secret?
Regie:Elise Duran
Darsteller:Alexandra Daddario, Tyler Hoechlin, Laverne Cox
Genre:Komödie, Romanze
Produktionsland/-jahr:USA, 2019
Verleih:Capelight Pictures
Länge:94 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Capelight Pictures

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 12.02.2020
Review: Sag’s nicht weiter, Liebling (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen