Review: Dollman vs Demonic Toys (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Dollman vs Demonic Toys" (© Wicked Vision)

Das Blu-ray-Cover von „Dollman vs Demonic Toys“ (© Wicked Vision)

Inhalt: Die Polizistin Judith Grey (Tracy Scoggins) ist verzweifelt, da die dämonisch besessenen Spielzeuge, denen sie den Kampf angesagt hatte, zu neuem, mörderischen Leben erwacht sind. Da kein Kollege auf sie hören möchte und sie alleine ohne Chance ist, wendet sie sich an den Außerirdischen Brick „Dollman“ Bardo (Tim Thomerson), der mit seinen 30 Zentimetern Körpergröße den boshaften Spielsachen auf Augenhöhe begegnen kann. Zusätzlich unterstützt von der geschrumpften Ginger (Melissa Behr), zieht es die Kämpfer für Recht und Ordnung in die Spielzeugfabrik, wo sie die drohende Wiedergeburt Satans verhindern müssen.

 

Kritik: Seit den 80er-Jahren sind Full Moon Entertainment und der Unternehmens-Ziehvater Charles Band eine feste Größe in der Produktion billig und schnell produzierter, zumeist trashiger, aber dennoch oft unterhaltsamer Genrekost. Zuletzt machte das Unternehmen mit bereits zwei veröffentlichten Teilen der spontan entwickelten „Corona Zombies“-Reihe (!) auf sich aufmerksam. Dort nutzte Full Moon größtenteils das Bildmaterial alter Filme, die sie kurzerhand mit einer neuen Tonspur unterlegten. Auch „Dollman vs Demonic Toys“, den Charles Band 1993 höchstselbst gedreht hat, ist ein Musterbeispiel für die „effiziente“ Filmproduktion der Firma. Dort wurden die im Titel erwähnten „Dollman – Der Space-Cop“ (1991) und „Demonic Toys“ (1992) mit „Bad Channels“ (1992) zusammengeführt.

Brick und Ginger sind ein absolut ungewöhnliches Paar (© Full Moon Features)

Brick und Ginger sind ein absolut ungewöhnliches Paar (© Full Moon Features)

Dieses Vorhaben geschieht in der spartanischen Spielzeit von 60 Minuten, die abzüglich Intro/Vorspann und Abspann (je etwa 5 Minuten) sowie einem Zwischenspiel, in dem exzessiv Szenen aus den drei Vorgängern wiederverwertet werden, noch einmal drastisch sinkt. Wenn man sich aber einlässt, die Definition eines Spielfilms hier nicht sonderlich eng zu fassen, ist der schlanke „Dollman vs Demonic Toys“ durchaus spaßig. Obwohl die kaum existente Handlung und die Dialoge mit dem Begriff idiotisch recht treffend beschrieben sind, hat der Film genug Atmosphäre, coole Figuren-Designs, nette (Low-Budget-)Effekte und das nötige Augenzwinkern (womit er moderner Trash-Unterhaltung mit großen CGI-Monstrositäten aus dem tiefen Preissegment einiges voraus hat). Die Schauspielleistungen sind natürlich allenfalls zweckdienlich, wobei Tim Thomerson als „Dirty Harry“ in Gartenzwerggröße wieder prima funktioniert.

Sicherlich würde wohl niemand auf die Idee kommen, diesen nur durch Recycling und langsam abgespielte Credits gerade eine Stunde langen Comedy-Horror-Mix als guten Film zu bezeichnen. Selbst wenn man eine Veröffentlichung von Full Moon bei runden 40 Minuten konkret produziertem Filmmaterial grenzwertig finden kann, bringt „Dollman vs Demonic Toys“ genug Qualitäten mit, um als kurzweiliger Blödsinn aus dem Trashsegment durchaus ordentlich zu funktionieren.

Ärger im (Spielzeug-)Paradies (© Full Moon Features)

Ärger im (Spielzeug-)Paradies (© Full Moon Features)

Der Film ist seit dem 29.11.2019 auf Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Wie bereits von vorherigen HD-Releases aus der „Full Moon“-Schmiede bekannt, sieht auch dieser Transfer trotz Alter und preisgünstiger Produktion zumindest ordentlich aus. Eine mal mehr, mal weniger starke Körnung und kleinere Unsauberkeiten kann man dem zumeist organisch anmutenden Look sicherlich verzeihen. Schärfe und Detaildarstellung schwanken zwischen passabel und ordentlich. Die Farbpalette ist insgesamt relativ natürlich und kräftig. Selbst wenn der Schwarzwert hier und da Probleme hat, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 2.0-Ton sind insgesamt ordentlich, ohne groß erinnerungswürdige Kost zu liefern. In beiden Varianten gibt es keine Probleme bei der Dialogverständlichkeit, wobei die englische Fassung etwas voller und klarer klingt. Hintergrundgeräusche und Musik wurden größtenteils ordentlich abgemischt, hätten aber sicherlich kräftiger klingen können.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein Audiokommentar von „Dollman“ Tim Thomerson und Charles Band, ein originaler Videozone-Clip (8 Minuten), ungekürztes (optisch natürlich nicht allzu hochwertiges) „Hinter den Kulissen“-Full-Moon-Archivmaterial (195 Minuten) und der Trailer komplettieren die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: deathdeleus1984, YouTube

Dollman vs Demonic Toys

Originaltitel:Dollman vs Demonic Toys
Regie:Charles Band
Darsteller:Tracy Scoggins, Tim Thomerson, Melissa Behr
Genre:Horror, Fantasy
Produktionsland/-jahr:USA, 1993
Verleih:Wicked Vision
Länge:60 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Wicked-Vision Media

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 03.07.2020
Review: Dollman vs Demonic Toys (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.