Review: After the Wedding (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "After the Wedding" (© EuroVideo)

Das Blu-ray-Cover von “After the Wedding” (© EuroVideo)

Inhalt: Seit Jahren kümmert sich Isabel (Michelle Williams, „Alles Geld der Welt“) mit ganzer Kraft um die Kinder eines Waisenhauses in Indien. Verzweifelt versucht sie, Mittel zu besorgen, um für die nötige Verpflegung zu sorgen. Da wirkt es wie ein Geschenk des Himmels, als sie von einer möglichen Spenderin erfährt, die einen siebenstelligen Betrag zur Verfügung stellen will. Die einzige Bedingung: Isabel muss nach New York kommen, um die Spenderin persönlich zu treffen. Vor Ort lernt sie dann Theresa (Julianne Moore, „Die Geiselnahme“), die abgebrühte Leiterin eines erfolgreichen Unternehmens kennen, von der sie alsbald wegen Heiratsvorbereitungen ihrer Tochter Grace (Abby Quinn, „Little Women“) versetzt wird. Auf der Hochzeitsfeier, zu der sie kurzerhand eingeladen wurde, findet Isabel heraus, dass ihr Ex-Freund Oscar (Billy Crudup, „Jackie – Die First Lady“) der Vater der Braut ist. Das setzt eine ganze Reihe lebensverändernder Ereignisse in Bewegung.

 

Kritik: Im Jahr 2006 veröffentlichte Susanne Bier das dänische Charakterdrama „Nach der Hochzeit“, bei dem Mads Mikkelsen und Rolf Lassgård die Hauptrollen spielten. Der Film wurde zum großen Erfolg und strich unter anderem eine Nominierung für den Auslands-Oscar ein. Im vergangenen Jahr setzte Bart Freundlich eine amerikanische Variation der Geschichte um. Der augenfälligste Unterschied sind hierbei sicherlich die veränderten Geschlechter der Hauptfiguren, mit denen ein paar logische dramaturgische Änderungen einher gehen. Ansonsten ist „After the Wedding“ ein kompetent inszenierter Problemfilm, der sich recht anschaulich mit schwergewichtigen Themen wie der Bedeutung von Familie auseinandersetzt, an manchen Stellen aber an der Grenze zum Kitsch kratzt.

Isabel hofft auf eine großzügige Spende (© EuroVideo)

Isabel hofft auf eine großzügige Spende (© EuroVideo)

Selbst wenn die Handlung teils unnötig konstruiert wirkt, gelingt es Freundlich, dem Geschehen genug Leben und menschliche Erdung zu geben, um 112 Minuten emotionales, interessantes Kino zu liefern. Ein großer Teil des Gelingens von „After the Wedding“ ist aber sicherlich den beiden Hauptdarstellerinnen zuzuschreiben. Julianne Moore – die Ehefrau des Regisseurs – gibt ihrer Figur Theresa genug Facetten, um sie zwischen knallharter, berechnender Geschäftsfrau und hingebungsvollem Familienmensch zu einem runden Charakter zu machen. Michelle Williams, deren Isabel zunächst wie der fast schon nervtötend positive Gutmensch wirkt, schafft es, ihre Figur mit zahlreichen Zwischentönen in eine komplett andere Richtung zu lenken. Die Rededuelle von Williams und Moore dürften die stärksten Momente des Films sein. Auch Billy Crudup, dessen Künstler Oscar mit Vergangenheit und Gegenwart konfrontiert wird, und Abby Quinn, die unverschuldet zwischen die Fronten gerät, zeigen gute Auftritte.

Abgesehen von der künstlerischen Notwendigkeit eines solchen Films, über die man sicherlich streiten kann, ist „After the Wedding“ ein hübsch fotografiertes und exzellent gespieltes Drama, das trotz erzählerischer Abkürzungen und arg schwülstiger Momente gut funktioniert.

Diese Hochzeit ist nicht nur für das Brautpaar lebensverändernd  (© EuroVideo)

Diese Hochzeit ist nicht nur für das Brautpaar lebensverändernd (© EuroVideo)

Der Film ist ab dem 27.02.2020 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Selbst wenn der Film gerne zu etwas blasseren Tönen greift, sieht das Endergebnis homogen und gelungen aus. Schärfe und Detaildarstellung sind bei den Nahaufnahmen konstant gut, brechen aber bei den weiter entfernten Einstellungen ein wenig ein. Die nur stilbedingt nicht immer satt anmutende Farbpalette sieht natürlich aus. Kontraste und Schwarzwert können ebenfalls überzeugen. Abseits eines minimalen Rauschens ist das Bild ruhig und sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton spielen sich bei diesem (fast reinen) Dialogfilm hauptsächlich im Zentrum ab. Dabei klingen die Gespräche immer natürlich und sind gut zu verstehen. Im Büro, Restaurant oder beim Einsatz von Musik kommt es noch am ehesten zu räumlicher Qualität. Eine unspektakuläre Feuerwerkszene dürfte diesbezüglich das Highlight sein.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Zwei Doppel-Interviews (insgesamt 10 Minuten), ein Featurette (13 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die Blu-ray.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: EuroVideo, YouTube

After the Wedding

Originaltitel:After the Wedding
Regie:Bart Freundlich
Darsteller:Michelle Williams, Julianne Moore, Billy Crudup
Genre:Drama
Produktionsland/-jahr:USA, 2019
Verleih:EuroVideo
Länge:112 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von EuroVideo

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 27.02.2020
Review: After the Wedding (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen