Review: Die Geiselnahme (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Die Geiselnahme" (© DCM)

Das Blu-ray-Cover von „Die Geiselnahme“ (© DCM)

Inhalt: Als die weltberühmte amerikanische Opernsängerin Roxanne Coss (Julianne Moore, „Still Alice – Mein Leben ohne gestern“) für einen Auftritt in ein südamerikanisches Land kommt, das unter einer Diktatur zu leiden hat, versammeln sich wichtige Politiker und Geschäftsleute wie der Japaner Katsumi Hosokawa (Ken Watanabe, „The Sea of Trees“). Nur der angekündigte Staatspräsident erscheint nicht. Kurz nach Beginn des Konzerts stürmen plötzlich bewaffnete Rebellen unter der Leitung des Commandante Benjamin (Tenoch Huerta, „Narcos: Mexico“) das Gebäude und nehmen alle Anwesenden als Geisel. Die Abwesenheit des Präsidenten, der das eigentliche Ziel war, verkompliziert die Situation. Der Schweizer Joachim Messner (Sebastian Koch, „Bridge of Spies – Der Unterhändler“) soll als Bindeglied zwischen den Geiselnehmern und der Regierung dienen. Doch die Verhandlungen verlaufen äußerst zäh. Während immer mehr Zeit in der äußerst angespannten Situation vergeht, kommen sich Rebellen und Gefangene langsam näher.

Kritik: Basierend auf dem Roman „Bel Canto“ (was auf Italienisch „schöner Gesang“ bedeutet) von Ann Patchett aus dem Jahr 2003, drehte Paul Weitz („Operation Finale“) im vergangenen Jahr dieses Entführungs-Drama. Wer hier einen reißerischen Thriller erwartet, wird nur zu sehr geringem Anteil fündig werden. „Die Geiselnahme“ richtet den Blick sehr viel mehr auf die Charaktere, die in der (beidseitig) verzweifelten Situation auf ungesunde Weise zusammenwachsen. Leider fehlt es dem Film dramaturgisch und emotional zu sehr an Tiefgang, um die durchaus vorhandenen Möglichkeiten dieser Geschichte auf wirklich packende Weise zu erkunden. Nur manchmal blitzt auf berührende Weise auf, wie viel Menschlichkeit in einer derart schlimmen Lage stecken kann.

Die Geiseln essen zusammen (© DCM)

Die Geiseln essen zusammen (© DCM)

Trotzdem bleibt das Geschehen über viele Strecken eher zähflüssig. Das Motiv der Opernmusik, die als Bindeglied zwischen den verschiedenen Seiten dienen soll, wirkt ziemlich ablenkend und deplatziert. Wenn das Material stimmt, hat sich Julianne Moore schon oft als fantastische Schauspielerin gezeigt. Als Operndiva, die in all dem Chaos neuen Lebensmut schöpft, kann sie ihre Qualitäten nie wirklich ausspielen. Hinzu kommen die etwas merkwürdigen Gesangssequenzen, in denen es ihr nicht gelingt, die fremde Stimme aus ihrem Mund natürlich wirken zu lassen. Auch die Chemie zwischen ihr und Ken Watanebe, der als freundlicher Geschäftsmann und Edelfan viel Zeit mit ihr verbringt, ist nur selten greifbar. Da sind Figuren wie der von Tenoch Huerta überzeugend gespielte Rebellenchef, der sehr unter der Abwesenheit der Familie zu kämpfen hat, deutlich spannender. Sebastian Koch als menschlicher Verhandlungsführer hat einen soliden Auftritt, bekommt aber keine Möglichkeit, zu glänzen. Dazu ist noch Christopher Lambert („Fortress – Die Festung“) in einer Nebenrolle zu sehen.

Im Schlussakt, wenn „Die Geiselnahme“ die Intensität noch einmal etwas steigert, wird erneut offensichtlich, dass der Film lange Zeit zu sehr auf Distanz zu seinen Figuren geblieben ist. So bleibt ein ordentlich inszeniertes und gespieltes Entführungsdrama, das es trotz spannender Ausgangslage zu selten schafft, einen wirklich bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Roxanne redet auf die Entführer ein (© DCM)

Roxanne redet auf die Entführer ein (© DCM)

Der Film ist ab dem 22.02.2019 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film wird bewusst in einem etwas dreckigen Look mit erkennbarer Körnung gezeigt. Die Schärfe und Detaildarstellung ist eher mittelmäßig. Dafür lässt die Farbgebung keinen großen Grund zur Kritik zu. Kontraste und (insbesondere) der Schwarzwert hätten etwas kräftiger ausfallen können.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton spielen sich hauptsächlich im Zentrum der Anlage ab. Nur ein paar abgefeuerte Schüsse und die Musik beziehen die äußeren Boxen gelegentlich mit ein. Dafür ist die Dialogwiedergabe unproblematisch und die Abmischung allgemein sauber ausgefallen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Zwei Mini-Featurettes (6 Minuten) bleiben neben einer Trailershow der einzige Bonus auf der Blu-ray.

1,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: DCM, LeinwandreporterTV, YouTube

Die Geiselnahme

Originaltitel:Bel Canto
Regie:Paul Weitz
Darsteller:Julianne Moore, Ken Watanabe, Sebastian Koch
Genre:Drama, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2018
Verleih:DCM
Länge:100 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von DCM

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 19.02.2019
Review: Die Geiselnahme (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.