Review: Transylvania 6-5000 (Mediabook)

Das Cover-B-Artwork des Mediabooks von "Transylvania 6-5000" (© Wicked Vision Media)

Das Cover-B-Artwork des Mediabooks von “Transylvania 6-5000” (© Wicked Vision Media)

Inhalt: Jack (Jeff Goldblum, „Hotel Artemis“) ist mit seiner Stelle als Journalist eines regionalen Käseblatts unzufrieden. Da passt es so gar nicht ins Bild, dass ausgerechnet er mit dem neurotischen Verleger-Sohn Gil (Ed Begley Jr., „Ghostbusters“) nach Transilvanien reisen soll, um dort Beweise für eine Existenz von Frankenstein zu finden. Nachdem die Reise zunächst ereignislos verläuft, entpuppen sich die Gestalten rund um ihr Hotel als ausgesprochen schräg: Ein Möchtegern-Vampir (Geena Davis), ein Wolfsmensch und weitere Gestalten heizen den grundverschiedenen Journalisten gewaltig ein.

Kritik: Inzwischen ist Jeff Goldblum längst eine Hollywood-Legende. 1985 sollte es noch ein Jahr dauern, ehe er es mit „Die Fliege“ zu internationaler Bekanntheit brachte. In dieser kleinen Produktion, die von Mel Brooks-Stammdarsteller Rudy DeLuca inszeniert wurde, bekommt es Goldblum mit anstrengenden Kollegen, durchgeknallten Osteuropäern und echten, doch gar nicht so monströsen Monstern zu tun. Zu Beginn tut sich der Film merklich schwer, Fahrt aufzunehmen. Der Humor bleibt ziemlich flach und die Pointen wollen nicht zünden. Dazu sind ein paar Angestellte des Hotels, die recht exzessiv eingesetzt werden, schlicht nervtötend. Wenn „Transylvania 6-5000“ den Umschwung zu Verschwörungsgeschichte und Monsterfilm macht, legt die Qualität merklich zu.

Jack und Gil bekommen Probleme (© 1985 New World Pictures)

Jack und Gil bekommen Probleme (© 1985 New World Pictures)

Spaßige Einfälle, deutlich durchdachtere Gags und zwei gut harmonierende Protagonisten lassen den Unterhaltungswert anwachsen. Gerade der durchaus überzeugende Schlussakt bleibt besonders im Gedächtnis. Dabei darf Jeff Goldblum zeigen, dass ihm der Charmebolzen auch schon in seinen frühen 30ern gelegen hat. Ed Begley Jr. gibt als naiver Hasenfuß den ähnlich witzigen Gegenpart. Geena Davis ist in denkwürdigem Kostüm als „männerverschlingende“ Odette in ihrer zweiten Kinorolle zu erleben.

So ist es in letzter Linie wohl hauptsächlich der schwachen ersten Hälfte anzulasten, dass diese kleine, gegen Ende durchaus feine Horrorkomödie kein größerer Hit geworden ist. Dennoch sollten allein die prominenten Darsteller in der Frühphase ihrer Karriere Grund genug sein, eine Reise nach nach „Transylvania 6-5000“ zu wagen.

Der Film ist seit dem 28.06.2019 im 2-Disc-Mediabook erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Vampire und verrückte Wissenschaftler warten (© 1985 New World Pictures)

Vampire und verrückte Wissenschaftler warten (© 1985 New World Pictures)

Bild: Der Bildtransfer ist zu großen Teilen sehr ordentlich ausgefallen. Abgesehen von ein paar sehr unsauberen Außenaufnahmen sind Schärfe und Detaildarstellung – gemessen am Alter des Films – zufriedenstellend. Die Farben wirken natürlich und angenehm kräftig. Kontraste und Schwarzwert sorgen für keine gewaltigen Probleme. Bis auf die erwähnten Momenten ist das Ausmaß des Rauschens vollkommen im Rahmen.

4 von 5 Punkten

Ton: Auf der Blu-ray liegen der deutsche und der englische Ton in DTS-HD MA 2.0 vor. Die DVD enthält eine deutsche und eine englische Dolby Digital 2.0-Sprachfassung. Obwohl sicherlich keine sonderlich hervorstechenden Merkmale zu nennen sind, gibt es (in allen Variationen) eine saubere Dialogwiedergabe. Die Abmischung von Hintergrundgeräuschen und Musik ist ebenfalls ordentlich ausgefallen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Das ausgesprochen schicke Cover B fängt die Stimmung des Films wunderbar ein.Im Inneren befindet sich ein 24-Seiten-Booklet, das mit Stillshots aus dem Film und Texten von David Renske aufwartet. Ein Audiokommentar mit Regisseur Rudy DeLuca und Visual Consultant Steve Haberman, ein Audiokommentar mit James Chandler und Ash Hamilton, ein Storyboard-Überblick, eine Bildergalerie und ein paar Trailer sowie TV-Spots komplettieren das Bonusmaterial.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Night of the Trailers, YouTube

Transylvania 6-5000

Originaltitel:Transylvania 6-5000
Regie:Rudy DeLuca
Darsteller:Jeff Goldblum, Joseph Bologna, Ed Begley Jr.
Genre:Fantasy, Horror, Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 1985
Verleih:Wicked Vision Media
Länge:94 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Wicked-Vision

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 16.07.2019
Review: Transylvania 6-5000 (Mediabook)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner