Review: Killing Eve Staffel 2 (DVD)

Das DVD-Cover von “Killing Eve Staffel 2” (© Universal Pictures/BBC America)

Das DVD-Cover von “Killing Eve Staffel 2” (© Universal Pictures/BBC America)

Inhalt: Nach den Ereignissen von Paris ist sich Eve (Sandra Oh) unsicher, ob Villanelle (Jodie Comer, „Thirteen – Ein gestohlenes Leben“) noch lebt. Nachdem sie von Carolyn (Fiona Shaw) ihren Job zurückerhalten hat, stürzt sie sich fast manisch in einen Fall, in dem eine diskrete Auftragskillerin Menschen aus dem Umkreis von Aaron Peel (Henry Lloyd-Hughes, „Die Unfassbaren – Now You See Me 2“), dem arroganten Eigentümer eines Technologie-Unternehmens, aus dem Weg räumt. Während die schwer verletzte Villanelle ihren Weg zurück nach London plant, stürzt Eve immer weiter ins Chaos.

 

Kritik: Im vergangenen Jahr gelang Shooting-Star Phoebe Waller-Bridge mit ihrer Adaption der Roman-Reihe „Codename Villanelle“ von Luke Jennings einer der besten Serien-Neustarts in langer Zeit. Der durchschlagende Erfolg des böse-ironischen, hoch unterhaltsamen und sensationell gespielten Charakterstücks sorgte gemeinsam mit der Comedy-Serie „Fleabag“ (für die Waller-Bridge alleine drei Emmys gewann), dass die Schauspielerin und Autorin die Karriereleiter hinauf fiel. Mit neuen Aufgaben, zu denen unter anderem die Überarbeitung des Drehbuchs zum 25. Bond-Film gehört, blieb zu wenig Zeit, um ihre Arbeit an „Killing Eve“ im alten Umfang fortzusetzen. Aus diesem Grund beschränkte sich Waller-Bridge auf die Stellung als ausführende Produzentin und übergab den Job der Chef-Autorin an – die hauptsächlich als Schauspielerin bekannte – Emerald Fennell.

 

Eve stürzt sich in die Arbeit (© Universal Pictures/BBC America)

Eve stürzt sich in die Arbeit (© Universal Pictures/BBC America)

Es kommt nicht gänzlich überraschend, dass dieses zweite Jahr nicht ganz an die Eröffnungs-Staffel anknüpfen kann. Ein paar Wendungen wirken etwas erzwungen, die Dialoge sind nicht mehr ganz so feurig und der Reiz des Neuen ist natürlich ein wenig verflogen. Dennoch bleibt „Killing Eve“ auch unter Emerald Fennell eine der herausragenden aktuellen Serien. Trotz kleinerer Schwächen ist die Grundgeschichte spannend, abwechslungsreich und clever genug, um ohne Durchhänger beständige Unterhaltung zu liefern. Das Zentrum bleiben natürlich die beiden Protagonistinnen, deren Co-Abhängigkeit auf ein immer ungesunderes Maß wächst. Die fast greifbare Spiel-Intelligenz und -Freude der beiden Hauptdarstellerinnen bleibt dabei ein großer Trumpf der Serie.

Sandra Oh funktioniert weiterhin als Identifikationsfigur, mit der der Zuschauer in die Welt von Verschwörungen und Auftragsmord eintaucht. Dabei ist aber speziell der Wandel der Figur und der Hang zum Unberechenbaren spannend, was durch eine erstklassige Darstellerleistung noch unterstrichen wird. Villanelle dürfte der vielleicht coolste Charakter im aktuellen Fernsehen sein. Die absolut tödliche Psychopathin mit einer Vorliebe für Extravaganz und feinsinnigen Humor sowie einem entschiedenen Hass auf Langeweile ist der letztlich entscheidende Baustein, der „Killing Eve“ auch in dieser zweiten Staffel zu einer Ausnahme-Serie macht. Jodie Comer, die für ihre Gala-Leistung einen ebenso überraschenden wie hochverdienten Emmy Award gewann, schafft es zwischen all den verschiedenen Akzenten und Eskapaden, der Figur eine zutiefst menschliche Erdung zu verpassen, wodurch Villanelle derart einnehmend wirkt. Auch der Nebencast um die herrlich trockenen Fiona Shaw und Kim Bodnia knüpft an das Top-Niveau des Vorjahres an.

Selbst wenn es nicht ganz gelingt, Phoebe Waller-Bridge zu ersetzen und an das großartige erste Jahr anzuknüpfen, zeigt auch die neue Showrunnerin Emerald Fennell mit ihrem Team außergewöhnliche Thriller-Unterhaltung. Auch „Killing Eve Staffel 2“ bietet smartes, pointiertes und darstellerisch atemberaubendes Fernsehen, das Potenzial für viele weitere Jahre mitbringt.

Villanelle begutachtet ein neues Spielzeug (© Universal Pictures/BBC America)

Villanelle begutachtet ein neues Spielzeug (© Universal Pictures/BBC America)

Die Box ist ab dem 05.12.2019 auf DVD erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Wie bei der Vorgängerstaffel wird auch hier optisch überzeugende Kost geboten. Schärfe und Detaildarstellung sind ziemlich beständig. Trotz vereinzelter stilistischer Spielereien wirken die Farben immer natürlich. Kontraste und Schwarzwert offenbaren keine Schwierigkeiten. Bis auf eine leichte Körnung in dunklen Szenen ist das Bild ruhig und sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Digital 5.1-Ton können absolut überzeugen. Wenn eine nennenswerte Hintergrundkulisse vorhanden ist, werden die äußeren Boxen gut mit einbezogen. Die Musik-Wiedergabe ist ebenfalls überzeugend. Die Wiedergabe der weiterhin zentralen Dialoge ist vollkommen problemlos.

4 von 5 Punkten

Extras: Acht kleine, aber feine Featurettes (insgesamt 21 Minuten) komplettieren die Box.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: BBC, YouTube

Killing Eve - Staffel 2

Originaltitel:Killing Eve - Season 2
Showrunnerin:Emerald Fennell
Darsteller:Jodie Comer, Sandra Oh, Fiona Shaw, Kim Bodnia
Genre:Thriller-Serie
Produktionsland/-jahr:USA/UK, 2019
Verleih:Universal Pictures
Länge:8 x 42 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universal Pictures

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 05.12.2019
Review: Killing Eve Staffel 2 (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen