Review: John Carpenters Vampire (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover zur Uncut-Fassung von "John Carpenters Vampire" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover zur Uncut-Fassung von “John Carpenters Vampire” (© StudioCanal)

Inhalt: Auch wenn es kaum jemand weiß: Vampire sind real. Jack Crow (James Woods, „Straw Dogs – Wer Gewalt sät“) ist mit seinem Team im Namen der katholischen Kirche unterwegs und befördert die Untoten ins Jenseits. Eines Tages stößt die Gruppe an ihre Grenze, als sie auf den alten Vampirmeister Valek (Thomas Ian Griffith) treffen. In einem Motel kommt es zu einem Massaker, von dem nur Crow, seine rechte Hand Montoya (Daniel Baldwin, „Death Kiss“) und die Prostituierte Katrina (Sheryl Lee, „Twin Peaks“) fliehen können. Während sich die Überlebenden sammeln, plant Valek einen Coup, der ihn unbesiegbar machen würde. Trotz hoffnungsloser Unterlegenheit bereiten sich Crow und Montoya auf den Kampf gegen das 600 Jahre alte Ungetüm vor.

 

Kritik: In den 70er- und 80er-Jahren schuf Regisseur John Carpenter trotz schmalem Portemonnaie mit Werken wie „Halloween – Die Nacht des Grauens“, „Die Klapperschlange“ und „Das Ding aus einer anderen Welt“ Filme für die Ewigkeit. In den 1990ern riss dann seine Erfolgsserie. Auch „John Carpenters Vampire“, der auf dem Buch „Vampire$“ von John Steakley basiert, wurde 1997 zum finanziellen Misserfolg. In Deutschland landete der knallharte Horror-Western in seiner ungekürzten Fassung auf dem Index. Erst im vergangenen Jahr wurde der Film in seiner kompletten Ausfertigung für das deutsche Publikum freigegeben.

Noch ist die Gruppe vollzählig (© StudioCanal)

Noch ist die Gruppe vollzählig (© StudioCanal)

Tatsächlich ist dieses Spätwerk des Genre-Meisters deutlich besser als sein Ruf. Der Film ist sich sichtbar zu jedem Moment darüber im Klaren, was er ist: ein testosteronschwangeres, schwül-atmosphärisches B-Movie für den hartgesottenen Zuschauer. Und genau das wird ab der ersten Minute geliefert. So räuchern Crow und seine schlagkräftigen Genossen mit albernen Waffen und markigen Sprüchen ein Vampirnest aus – wofür sie kurz darauf einen blutigen Preis bezahlen. Es entwickelt sich eine konstant raubeinige, herbe Geschichte, die sich nicht um Logik und Sinnhaftigkeit schert, aber temporeiche Unterhaltung liefert.

Selbst wenn James Woods nicht zwingend als einfacher Zeitgenosse gilt und dank zahlreicher Eskapaden seine Karriere inzwischen zum Erliegen gebracht hat, war er vor der Kamera immer sehenswert. Als Kopfgeldjäger, der sich dem Kampf gegen Vampire verschrieben hat, ist er als kompromissloser Eastwood-Typ der ideale Hauptdarsteller für einen solchen Film. Daniel Baldwin, der es nie zur Popularität seines Bruders Alec gebracht hat, ergänzt sich jähzorniger Montoya gut mit Crow. Als todgeweihte Katrina, die unfreiwillig in das blutige Treiben einbezogen wird, zeigt TV-Legende Sheryl Lee, dass sie eigentlich eine größere Karriere verdient gehabt hatte. Thomas Ian Griffith spielt mit dem dämonischen Valek einen wahrlich einschüchternden Obervampir. Der österreichische Oscar-Preisträger Maximilian Schell („Das Urteil von Nürnberg“) ist in einem kurzen, aber sehr auffälligen Part zu sehen.

Selbst wenn „John Carpenters Vampire“ nicht an die Bestleistungen des Regisseurs anknüpfen kann, ist der rabiate Horror-Western knackig brutale, atmosphärische und ausgesprochen kurzweilige B-Film-Unterhaltung, die auch nach über 20 Jahren noch gut funktioniert.

Katrina hat unerwarteten Herrenbesuch (© StudioCanal)

Katrina hat unerwarteten Herrenbesuch (© StudioCanal)

Der Film ist ab dem 28.11.2019 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Mit einer schwülen, rotbraunen Farbgebung und dem bewusst etwas körnigen Look hat Carpenter angemessene stilistische Entscheidungen getroffen. Daneben ist der HD-Transfer wirklich hübsch. Schärfe und Detaildarstellung sind – abhängig von der Lichtgebung – zumeist überzeugend. Kontraste und Schwarzwert wurden ebenfalls gut eingestellt. Dazu wirkt das Bild recht sauber, ohne zu viel vom Charakter des Films aufzugeben.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton lassen nicht erahnen, wie viele Jahre der Film bereits auf dem Buckel hat. Die Actionszenen wurden satt und räumlich vertont, auch wenn der Sound nicht immer ganz präzise klingt. Der rockige Soundtrack wird ebenfalls absolut knackig wiedergegeben. Dazu sind die Dialoge in beiden Fassungen gut priorisiert und problemlos verständlich.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein Audiokommentar von John Carpenter, ein unterhaltsames Making of (20 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, LeinwandreporterTV, YouTube

John Carpenters Vampire

Originaltitel:John Carpenter's Vampires
Regie:John Carpenter
Darsteller:James Woods, Sheryl Lee, Daniel Baldwin
Genre:Horror, Action
Produktionsland/-jahr:USA, 1998
Verleih:StudioCanal
Länge:107 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von StudioCanal

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 25.11.2019
Review: John Carpenters Vampire (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen