Review: Im Netz der Versuchung (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Im Netz der Versuchung" (© Square One/Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Im Netz der Versuchung” (© Square One/Universum Film)

Inhalt: Fischer Baker Dill (Matthew McConaughey, „Dallas Buyers Club“) lebt ein zurückgezogenes Leben. Mit seinem Angestellten Duke (Djimon Hounsou, „Captain Marvel“) nimmt er Touristen mit auf hohe See. Seine wahre Leidenschaft gilt aber einem Fisch: Seit langem jagt er einen gewaltigen Thunfisch, den er auf den Namen „Justice“ getauft hat. Trotz mehrerer Gelegenheiten ist ihm das Tier bislang immer entwischt. Ansonsten ist sein Alltag von trauter Zweisamkeit mit seiner Geliebten Constance (Diane Lane, „Man of Steel“) und reichlich Alkohol bestimmt. Als seine Ex-Frau Karen (Anne Hathaway, „Ocean’s 8“) auf der Insel auftaucht, wird sein Dasein auf den Kopf gestellt. Sie macht ihm ein unmoralisches Angebot: Für 10 Millionen Dollar soll Baker Karens brutalen Ehemann Frank (Jason Clarke, „Friedhof der Kuscheltiere“) ermorden. Obwohl er zunächst ablehnt, ist bald nichts mehr, wie es einmal war.

Kritik: In den vergangenen Jahren hat sich Autor und Regisseur Steven Knight mit Filmen wie „Redemption – Stunde der Vergeltung“ und „No Turning Back – Locke“ sowie den Serien „Peaky Blinders“ und „Taboo“ einen guten Namen gemacht. Deshalb waren viele Kino-Fans gespannt, was sein stargespickter Thriller „Im Netz der Versuchung“ bereit hält. Die Antwort: Eine ganze Menge – aber auf komplett eigene Art. Es wirkt, als ob Knight von allen guten Geistern verlassen ist. Trotz sehr beständiger, solider Inszenierung bleibt hauptsächlich die Geschichte des Films im Gedächtnis. Dabei ist die „Moby Dick“-Ausgangslage rund um einen Thunfisch namens „Justice“ (um es sich erneut auf der Zunge zergehen zu lassen) nur eine Andeutung für den Irrsinn, der sich in den folgenden 106 Minuten abspielen soll. Es entwickelt sich eine faszinierend groteske Geschichte, die aus all den falschen Gründen unheimlich unterhaltsam ist.

Baker hat einen guten Schlag bei den Frauen (© Square One/Universum Film)

Baker hat einen guten Schlag bei den Frauen (© Square One/Universum Film)

Alberne Dialoge, merkwürdige Charaktere und Schnittabfolgen, die unfreiwillig Fragen aufwerfen, liefern allein genug Material, um drei missglückte Filme zu füllen. Unmotivierte Nacktszenen werden derart exzessiv eingesetzt, dass McConaugheys Hinterteil eine eigene Nennung im Abspann verdient hätte. All diese „Bad Movie“-Bestandteile rücken in den Hintergrund, sobald Knight eine Wendung liefert, die selbst M. Night Shyamalan die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Was folgt, ist spaßiger Nonsense auf höchstem Level.

Die prominenten Darsteller liefern genau die Art von Auftritt, die ein solcher Film benötigt. Ein hemmungslos chargierender Matthew McConaughey variiert zwischen philosophisch und komplett durchgeknallt. Anne Hathaway tobt sich als verzweifelte Femme Fatale aus. Besonders Jason Clarke sorgt als comichaft überdrehter Widerling für zusätzlichen Unterhaltungswert.

„Im Netz der Versuchung“ ist einer dieser Filme, die man gesehen haben muss, um an die pure Existenz der Geschehnisse zu glauben. Wie ein talentierter Filmemacher und Autor vom Schlag eines Steven Knight dazu kommt, eine derart ernst gemeinte, bis in die kleinsten Details absurde Geschichte zu erzählen, lässt sich auch auf den zweiten Blick nicht erklären. Was bleibt ist temporeicher, schick anzusehender Wahnsinn, der ein sicherer Kandidat für den besten schlechten Film des Jahres ist.

Karen bittet ihren Ex um Hilfe (© Square One/Universum Film)

Karen bittet ihren Ex um Hilfe (© Square One/Universum Film)

Der Film ist ab dem 13.09.2019 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Das gestochen scharfe, sehr detailreiche Bild sieht fantastisch aus. Die vielseitige Farbpalette ist kräftig und nuanciert. Kontraste und Schwarzwert sind über jeden Zweifel erhaben. Bis auf ein leichtes Rauschen in dunklen Szenen ist das Bild ruhig und sauber.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton können überzeugen. Gerade auf und im Wasser wird eine satte, sehr räumliche Geräuschkulisse geboten. Der Klang ist zumeist eher unspektakulär – dennoch sorgen Musik und Hintergrundgeräusche in der Stadt für Einsatz der äußeren Boxen. Ansonsten ist die Abmischung sauber und klar. Die Dialoge sind gut priorisiert und problemlos verständlich.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein paar Kurz-Interviews (insgesamt 12 Minuten), eine B-Roll (3 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Square One/Universum Film, LeinwandreporterTV, YouTube

Im Netz der Versuchung

Originaltitel:Serenity
Regie:Steven Knight
Darsteller:Matthew McConaughey, Anne Hathaway, Djimon Hounsou, Diane Lane, Jason Clarke
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2019
Verleih:Square One/Universum Film
Länge:106 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universum Film

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen