Review: Ballon (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Ballon" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover von “Ballon” (© StudioCanal)

Inhalt: Im Sommer 1979 bereiten sich viele Menschen in der DDR langsam auf die Feier des 30-jährigen Bestehens vor. Für die Eheleute Peter (Friedrich Mücke, „Early Man – Steinzeit bereit“) und Doris (Karoline Schuch, „Hannas Reise“) sowie ihre Freunde Günter (David Kross, „Boy 7“) und Petra (Alicia von Rittberg, „Jugend ohne Gott“) ist aber viel mehr die Zeit gekommen, das Land in Richtung Westen zu verlassen. Da es über Land kaum Möglichkeiten gibt, diese Mammutaufgabe zu bewältigen, haben die Familien in langer Vorbereitung einen Heißluftballon gebaut, um über die Grenze zu fliegen. Als der erste Versuch mit sehr viel Pech scheitert, heftet sich eine Stasi-Einheit um Oberleutnant Seidel (Thomas Kretschmann, „Shapeshifter“) an die Fersen der potentiellen Republikflüchtlinge. Da es nur eine Frage der Zeit ist, ehe die Stasi der Gruppe auf die Schliche kommt, bleibt gar keine andere Option, als ohne Bedenkzeit einen zweiten Versuch in Angriff zu nehmen.

Kritik: Es gibt wohl wenige Namen in der modernen Comedy-Szene in Deutschland, die sich mit Michael „Bully“ Herbig messen können. Von seiner Sketch-Show „Bullyparade“ über zahllose Kino-Hits, bei denen „Der Schuh des Manitu“ nur die Spitze des Eisbergs ist, hat Herbig in den vergangenen 20 Jahren in der Branche gewaltige Spuren hinterlassen. Deswegen war das Interesse um so größer, als mit „Ballon“ sein erster dramatischer Film angekündigt wurde. Basierend auf einer wahren Geschichte, die 1982 bereits mit John Hurt, Beau Bridges und „Schuh des Manitu“-Bösewicht Sky du Mont unter dem Titel „Mit dem Wind nach Western“ verfilmt worden war, begibt sich der Film auf die Spuren einer der spektakulärsten Fluchtversuche aus der DDR.

Familie Strelzyk sucht einen Ausweg in die Freiheit  (© StudioCanal)

Familie Strelzyk sucht einen Ausweg in die Freiheit (© StudioCanal)

Dabei geht es nur am Rand darum, das Leben zu dieser Zeit und die Beweggründe der Charaktere für diesen mehr als unkonventionellen und ausgesprochen gefährlichen Husarenstreich zu erkunden. In erster Linie ist „Ballon“ ein gradliniger Thriller. Mit einem guten Gespür für Atmosphäre und Erzähltempo taucht Herbig in eine Geschichte ein, die aus den Eckpfeilern Verzweiflung, Wagemut und Zeitmangel besteht. Das Gefühl ständiger Beobachtung, dem sich die Protagonisten ausgesetzt sehen, ist ein Garant für die konsequente Spannung, die sich hier durch 125 kurzweilige Minuten zieht. Dabei sind die beiden Ballonfahrten natürlich die Herzstücke des Geschehens. Einzig ein paar manipulative und ziemlich überflüssige Traumsequenzen wollen nicht so wirklich in das starke Gesamtbild passen.

Obwohl „Ballon“ nur sehr bedingt ein Charakterstück ist, gibt es auch beständig gute Schauspielleistungen zu bewundern. Das Quartett Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross und Alicia von Rittberg funktioniert – wie auch die Jungdarsteller um Jonas Holdenrieder – als Sympathieträger, denen man auf ihrem beschwerlichen Weg gerne folgt. Routinier Thomas Kretschmann, dessen internationale Auftritte sich zuletzt eher auf B-Ware beschränkten, sorgt als pragmatischer Stasi-Ermittler schon durch sein Präsenz für ein Gefühl der Bedrohung.

So etabliert sich Michael „Bully“ Herbig auch abseits seiner Wohlfühlzone als guter Regisseur. Selbst wenn man dem Film Kleinigkeiten ankreiden kann, ist „Ballon“ ein stimmungsvoller und auch stimmiger Film, der den DDR-Hintergrund für einen packenden Thriller nutzen kann.

Oberstleutnant Seidel will den Fluchtplan vereiteln  (© StudioCanal)

Oberstleutnant Seidel will den Fluchtplan vereiteln (© StudioCanal)

Der Film ist ab dem 14.03.2019 auf 4K UHD, DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film sieht exzellent aus. Schärfe und Detaildarstellung sind die meiste Zeit auf hohem Niveau. Passend zur Zeit wird „Ballon“ in deutlichen grünen und gelben Tönen gehalten. Dabei ist die Farbpräsentation aber immer passend. Kontraste und Schwarzwert können bis auf Kleinigkeiten komplett gefallen. Dazu ist das Bild sehr ruhig und sauber.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche Dolby Atmos-Spur kann ebenfalls überzeugen. Neben der zentralen, problemlosen Dialogwiedergabe, die sich immer gut ihrer Umgebung anpasst, wird vollkommen solide Kost geboten. Der starke Score sorgt ebenso für räumliche Aktivität wie einige Hintergrundgeräusche (z.B. das knatternde Moped von Günther). Auch akustisch sind aber die durchaus wuchtig abgemischten Ballonfahrten die Highlights des ansonsten eher ruhigen Films.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Featurettes „Was für ein Aufwand: Ein Hintergrundbericht von den Dreharbeiten und den Zeitzeugen” (19 Minuten), „Die Requisiten“ (2 Minuten), „Die Nachbildung des Ballons“ (2 Minuten), „Über die Geschichte“ (2 Minuten) und „Über die Einbindung der Zeitzeugen“ (2 Minuten), ein Making of (5 Minuten), eine B-Roll (8 Minuten), eine Hörfilmfassung und ein paar Trailer ergänzen die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, LeinwandreporterTV, YouTube

Ballon

Originaltitel:Ballon
Regie:Michael "Bully" Herbig
Darsteller:Friedrich Mücke, Karoline Schuch, Alicia von Rittberg, David Kross, Thomas Kretschmann
Genre:Thriller, Drama
Produktionsland/-jahr:Deutschland, 2018
Verleih:StudioCanal
Länge:125 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von StudioCanal

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 12.03.2019
Review: Ballon (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen