Review: Ein Abenteuer in Raum und Zeit (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" (© Polyband)

Das Blu-ray-Cover von „Ein Abenteuer in Raum und Zeit“ (© Polyband)

Inhalt: Gerade erst hat Sydney Newman (Brian Cox, „The Autopsy of Jane Doe“) seinen Job als Programm-Direktor bei der BBC übernommen, als er 1963 einen neuen 30-Minüter für das Vorabend-Programm entwickeln soll. Schnell kommt er auf einen Außerirdischen namens „Doctor Who“, der mit seiner Begleiterin durch Raum und Zeit reist. Mit der Entscheidung, seine ehemalige Assistentin Verity Lambert (Jessica Raine, „Wölfe“) zur ersten weiblichen Produzentin der BBC zu befördern, eckt er schnell an.

Doch Verity zeigt sich als unnachgiebig und tut gemeinsam mit indischstämmigen Waris Hussein (Sacha Dhawan, „Iron Fist“) alles dafür, die Serie an den Start zu bekommen. Ein großer Trumpf soll dabei der alternde Charakterdarsteller William Hartnell (David Bradley, „Broadchurch“) in der Titelrolle werden, der dem Unternehmen aber ähnlich kritisch wie die Chefs des Fernsehsenders gegenübersteht. Als die erste Folge floppt, scheint die Serie kurz vor dem Aus zu stehen. Doch dann hat Verity eine Idee, die die TV-Landschaft nachhaltig verändern soll.

 

Kritik: Heutzutage dürfte es wohl kaum jemanden geben, der „Doctor Who“ überhaupt nicht kennt. Während seinen ersten Stunden hätte wahrscheinlich niemand der kleinen Science Fiction-Produktion diese – oder auch nur eine – Erfolgsgeschichte zugetraut. Mark Gatiss, eingefleischter Fan und selbst Autor von immerhin neun Episoden der Serie, hatte jahrelang darum gekämpft, der Gründungsgeschichte filmisch auf den Grund gehen zu dürfen. Zum 50. Geburtstag der Serie im Jahr 2013 bekam Gatiss dann von der BBC grünes Licht. Unter der Regie von Terry McDonough ist ein charmanter, nostalgischer Film entstanden, der einen genaueren Blick auf die Entwickler von damals wirft. Dabei trifft er auch immer den fantasievollen, abenteuerlustigen Ton der Serie .

Zwischen nachgestellten Szenen, Grabenkämpfen hinter den Kulissen, den ersten Momenten von berühmten Figuren wie den Daleks und privaten Einblicken, gelingt es dem Film, sein Publikum bestens zu unterhalten. Selbst wer kein direkter Fan von „Doctor Who“ ist, wird in dieser Geschichte über mutige Entscheidungen, die das moderne Fernsehen beeinflusst haben, einen durchaus spannenden und lohnenden Film zu sehen bekommen. Es war bei dem gegebenen Material auch kein Problem, eine Reihe an hervorragenden Darstellern zu gewinnen.

So ist der schottische Vollblut-Schauspieler Brian Cox in der Rolle des exzentrischen Fernseh-Visionärs Sydney Newman zu sehen. Wer die aktuellen Diskussionen von Internet-Trolls bezüglich der Besetzung von Jodie Whittaker als neue Titelheldin verfolgt, sollte sich nicht nur wegen des teilweise bizarren Sexismus wundern. Immerhin war es mit Verity Lambert eine Frau, die die Serie – mit teils sehr persönlicher Note – damals auf die Strecke gebracht hat. Jessica Raine gelingt es, der legendären Produzentin mit einem schlagfertig-einfühlsamen Auftritt gerecht zu werden.

David Bradley spielt "den ersten Doctor" William Hartnell (© Polyband)

David Bradley spielt „den ersten Doctor“ William Hartnell (© Polyband)

David Bradley sieht William Hartnell ziemlich ähnlich und ist auch in etwa der gleiche Schlag Darsteller. Dadurch wird es aber nicht selbstverständlich, dass der Part in „Ein Abenteuer in Raum und Zeit“ auch gelungen besetzt ist. Bradley gelingt es glücklicherweise, eine sehr vielschichtige und glaubhafte Interpretation zu bringen. Das führte sogar so weit, dass er für die Weihnachtsfolge 2017 noch einmal in die Rolle des ersten Doctors zurückkehren durfte. Sacha Dhawan darf als einfallsreicher und cleverer Waris Hussein, der als Regisseur der ersten Folgen den Stil von „Doctor Who“ prägte, einen ebenso überzeugenden Auftritt feiern. Die gerade für ihren ersten Oscar nominierte Lesley Manville reiht sich als liebevolle, unterstützende Heather Hartnell in eine durchaus eindrucksvolle Reihe von Darstellerleistungen ein.

Natürlich ist „Ein Abenteuer in Raum und Zeit“ in großem Maße Fan-Service und eine Gelegenheit für die BBC, sich und seine bekannteste Produktion gebührend zu feiern. Davon abgesehen ist der Film aber auch einfach richtig gut. Erstklassige Schauspieler und ein schön durchdachtes Skript von Gattis sorgen dafür, dass dem Zuschauer ein ungewöhnlicher Blick hinter die Kulissen eines wichtigen Moments britischer TV-Geschichte gegönnt wird, was gepaart mit hohem Unterhaltungswert für komplett überzeugendes Fernsehen sorgt.

Die Daleks erobern London - und die Herzen der Zuschauer (© Polyband)

Die Daleks erobern London – und die Herzen der Zuschauer (© Polyband)

Der Film ist ab dem 23.03.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Gerade für einen TV-Film wird hier ein sehr ordentliches Bild geboten. Schärfe und Detaildarstellung sind beständig und gut, ohne dabei zu hervorstechend zu werden. Passend zur Zeit der Handlung werden häufig gelbe und braune Töne verwendet. Dabei sehen die Farben aber immer realistisch aus. Auch Kontraste und Schwarzwert wurden überzeugend eingestellt. Nur in den sehr schwach beleuchteten Szenen war ein leichtes Rauschen zu sehen, was aber in keinster Weise stört.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD 5.1-Ton erfüllen auch die Erwartungen. Natürlich spielt sich fast die komplette Vertonung im Zentrum ab. Die Dialogwiedergabe ist problemlos. Gelegentlich gibt es dann doch ein paar Einsätze der äußeren Boxen. Gerade wenn am Set die improvisierten Soundeffekte entstehen, gibt es ein paar nette Momente. Viel mehr konnte hier nicht erwartet werden.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein schickes Booklet, ein Making of (11 Minuten), die Featurettes „William Harnell: Der erste Doktor“ (5 Minuten), „Regenaration“ (1 Minute), „Abschied von Susan“ (1 Minute) und „Weihnachtsgrüße“ (1 Minute), „Originalausschnitte“ von „An Unearthly Child“ (4 Minuten), der originale Titelvorspann (1 Minute) und zwei entfernte Szenen (2 Minuten) sind als Bonusmaterial auf der Blu-ray zu finden.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, YouTube

Ein Abenteuer in Raum und Zeit

Originaltitel:Doctor Who - An Adventure in Space and Time
Regie:Terry McDonough
Darsteller:David Bradley, Ross Gurney-Randall, Jessica Raine, Brian Cox
Genre:Drama
Produktionsland/-jahr:UK, 2013
Verleih:Polyband
Länge:83 Minuten
FSK:ab 0 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Polyband

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 20.03.2018
Review: Ein Abenteuer in Raum und Zeit (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner