Review: 9 1/2 Wochen (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "9 1/2 Wochen" (© FilmConfect)

Das Blu-ray-Cover von “9 1/2 Wochen” (© FilmConfect)

Inhalt: Kunsthändlerin Elizabeth (Kim Basinger, „The Nice Guys“) ist gerade frisch aus einer unglücklichen Ehe geflüchtet, als sie bei einem Einkauf den charismatischen John (Mickey Rourke, „Sin City 2 – A Dame To Kill For“) trifft. Die beiden stürzen sich in eine heiße Affäre. Dabei lässt sich Elizabeth darauf ein, dem dominanten John bei seinem ungewöhnlichen Liebesspiel zu gehorchen. Während das leidenschaftliche Verhältnis für beide schnell einen großen Anteil in ihrem Leben einnimmt, beginnt Elizabeth, über eine mögliche Zukunft nachzudenken.

 

Kritik: Wer nach Mainstream-Filmen mit hohem Erotik-Gehalt fragt, wird wohl von vielen den Tipp bekommen, sich das 1986er-Werk „9 ½ Wochen“ anzusehen. Der von „Flashdance“-Regisseur Adrian Lyne inszenierte Film ließ zwei der heißesten Hollywood-Stars dieser Zeit aufeinander los und lieferte einige Szenen, die bis heute heute oft zitierter Kult sind. Doch das bedeutet bei weitem nicht, dass das Erotik-Drama ein wirklich guter Film ist. So wirkt einiges hier im Jahr 2018 ziemlich albern und schlecht gealtert. Tatsächlich passiert nicht sonderlich viel abseits des – vergleichsweise braven – horizontalen Treibens, weswegen sich die 117 Minuten Film recht lange anfühlen. Die Dialoge variieren zwischen zäh und unfreiwillig komisch, was auch hier einen Teil zu den Längen beiträgt.

Zwischen Elizabeth und John knistert es (© FilmConfect)

Zwischen Elizabeth und John knistert es (© FilmConfect)

Auch so bekannte Momente wie die (vielfach parodierte) erotische Verkostung von Honig, Erdbeeren und weiteren Lebensmitteln amüsiert inzwischen eher. Da drängt sich schon fast ein Vergleich zur thematisch gar nicht so unähnlichen „Fifty Shades“-Reihe auf – was für „9 ½ Wochen“ schon fast wieder eine gute Nachricht ist. Bei ähnlich dürrer Story kann sich der ältere Film zumindest auf den (bei „Fifty Shades“ komplett abwesenden) Sexappeal seiner Hauptdarsteller verlassen. Kim Basinger war zur Zeit des Drehs eine der schönsten Frauen der Welt und Adrian Lyne wusste das in Szene zu setzen. Gerade die legendäre Striptease-Sequenz zu „You Can Leave Your Head On“ – die zweifellos beste Szene des Films – ist hier natürlich erwähnenswert. Darüber hinaus ist Basinger eine derart gute Schauspielerin, dass sie ihrer Figur trotz fehlendem Material aus dem Drehbuch zumindest eine allgegenwärtige Leinwandpräsenz verleihen kann.

Auch wenn es beim heutigen Anblick von Mickey Rourke unvorstellbar erscheint, war er mal ein echter Frauenschwarm. So gelingt es auch ihm in seinem sonderbaren Part, dem Film nur durch seine Ausstrahlung ein gewisses Prickeln zu verleihen. Ohne diese zwei tollen Schauspieler wäre aus „9 ½ Wochen“ wohl kaum ein Film geworden, der über 30 Jahre später noch zahlreiche Fans hat.

Gerade wer erwartet, hier ein prägendes Filmerlebnis zu sehen, wird heutzutage wohl eher enttäuscht. Natürlich gibt es ein paar starke Momente und die vorhandene Chemie zwischen den beiden Protagonisten, die das Geschehen über die Zeit tragen. Dennoch bleibt ein ausgesprochen hölzernes Drehbuch und eine nur vereinzelt wirklich gelungene Inszenierung, die einem überzeugenden Werk entgegen stehen. So bleiben zwei optisch wie handwerklich tolle Darsteller, eine fantastische Tanzsequenz und eine Menge Nostalgie, die „9 ½ Wochen“ vor der teilweise drohenden Lächerlichkeit bewahren.

Kann es tatsächlich Liebe sein? (© FilmConfect)

Kann es tatsächlich Liebe sein? (© FilmConfect)

Der Film ist in ungeschnittener Fassung ab dem 21.09.2018 auf Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch ist dieser Transfer keine Schönheit, bleibt aber dem Look des Ausgangsmaterials treu. Natürlich gibt es öfters ein starkes Rauschen, die Farbübergänge sind ein bisschen sehr fließend und die Schattenspiele mit der natürlichen Beleuchtung sorgen in einigen Szenen nur bedingt für eine gute Detaildarstellung. So schwanken auch die Kontraste von einem Moment zum nächsten. Dafür sind der Schwarzwert und die Farbgebung überzeugend und auch die Schärfe ist – in Anbetracht der vorhandenen Schwierigkeiten ziemlich gut. Fans des Films sollten mit dieser angemessenen Überarbeitung zufrieden sein.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 2.0-Ton sind auch passabel ausgefallen. Selbst wenn die Dialoge manchmal recht dünn klingen, sind sie immer gut verständlich und klar priorisiert. Dafür sind die Musik und Hintergrundgeräusche wie der Straßenverkehr und Unwetter ordentlich abgemischt worden. Viel mehr gibt es nicht zu berichten.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Mit der Ausnahme von Trailern gibt es kein Bonusmaterial.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Warner Bros, YouTube

9 1/2 Wochen

Originaltitel:Nine 1/2 weeks
Regie:Adrian Lyne
Darsteller:Mickey Rourke, Kim Basinger, Margaret Whitton
Genre:Drama. Erotik
Produktionsland/-jahr:USA, 1986
Verleih:FilmConfect
Länge:117 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von FilmConfect

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 27.09.2018
Review: 9 1/2 Wochen (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen