Review: Santa Clarita Diet – Season 1

Das Hauptplakat von "Santa Clara Diet" (© Netflix)

Das Hauptplakat von “Santa Clara Diet” (© Netflix)

Inhalt: Früher waren Sheila (Drew Barrymore) und Joel (Timothy Olyphant) das Traumpaar ihrer Schule. Sie war die Ballkönigin, er der Quarterback des Football-Teams und alle haben zu den beiden aufgesehen. Inzwischen sind 25 Jahre vergangen und die beiden leben gemeinsam mit ihrer smarten Teenager-Tochter Abby (Liv Hewson) ein durchaus vorzeigbares, geordnetes Leben in Santa Clarita. Sie arbeiten gemeinsam als Makler, haben größtenteils nette Nachbarn und eigentlich keinen großen Grund, unglücklich zu sein. Mit dem Alltagstrott ist es vorbei, als Sheila plötzlich krank wird und zusammenbricht. Wie der Nachbarsjunge Eric (Skyler Gisondo), ein intelligenter, aber sozial inkompetenter Außenseiter, schnell herausfindet, war die Krankheit etwas heftiger als gedacht: Sheila ist tot. Direkt danach strotzt sie aber vor Energie, hat eine unersättliche Libido und auch ansonsten fast immer gute Laune. Gerade als Joel beginnt, die neuen Lebensart seiner Frau richtig gut zu finden, taucht das kleine Problem auf, dass Sheila gewaltigen Hunger auf Menschenfleisch bekommt. Aus diesem Grund kommt zwischen dem Verkauf von Häusern und der Erziehung ihrer Tochter auch bald die Jagd auf böse Menschen, die sich die Verarbeitung zu Mittagessen verdient haben, mit auf den Tagesplan des Ehepaars. Erschreckenderweise gerät der so gut ausbalancierte Tagesplan von Joel und Sheila dadurch gewaltig aus dem Lot.

Kritik: Auch wenn die Blütezeit ein bisschen vorbei scheint, gehört „The Walking Dead“ immer noch zu den aktuell erfolgreichsten Serien. Einen komplett anderen Ansatz an die Zombie-Thematik findet diese neue Horror-Comedy-Serie aus der Netflix-Schmiede. Showrunner Victor Fresco, der mit vorangegangenen Produktion wie „Andy Richter und die Welt“ oder „My Name Is Earl“ schon reichlich Erfahrung im Bereich der amüsanten TV-Unterhaltung sammeln konnte, etabliert in Windeseile die skurril-liebenswerte Atmosphäre, die den Grundstock für ein Fest des schwarzen Humors bildet. Wenn derart extreme Geschichten erzählt werden, passiert es leicht, dass die verschiedene Handlungsaspekte nicht miteinander verknüpft oder manche Teile vernachlässigt werden. Fresco gelingt es zu jeder Zeit, Vorstadt-Spießertum mit recht blutigem Zombie-Horror zu verknüpfen. Die Serie richtet sich zwar dabei nur bedingt an die Gore-Fans, ist dafür aber umso lustiger.

Was stimmt nicht mit Sheila? (© Netflix)

Was stimmt nicht mit Sheila? (© Netflix)

Die Geheimwaffe von „Santa Clara Diet“ lag (neben den tollen Skripten) in einem cleveren Casting. Drew Barrymore ist als Sheila, die ihren Ernährungsplan auf Menschenfleisch umstellen muss, knuffig, chaotisch und stellenweise die nötige Prise furchteinflößend. Sie harmoniert bestens mit Timothy Olyphant, der vollkommen gegen sein Rollenklischee besetzt wurde. Nach seinen Jahren bei „Deadwood“ und „Justified“ dürfte es wohl kaum einen Zuschauer geben, der in ihm nicht den coolen Cowboy-Typen sieht. Sein Joel ist ein einfach netter Kerl, der sich abseits von einem gelegentlichen Hasch-Pfeifchen kaum einen Ausrutscher genehmigt. Wie er nach und nach immer mehr verzweifelt, sich dabei aber immer mehr an die schrägen neuen Lebensumstände anpasst, gehört zu den komischen Highlights.

Wer könnte von diesem Duo schon eine Einladung ablehnen? (© Netflix)

Wer könnte von diesem Duo schon eine Einladung ablehnen? (© Netflix)

 

In vielen Comedy-Serien gehört die altkluge Teenager-Tochter zu den eher nervigen Elementen. Mit Liv Hewson haben die Macher auch hier einen Volltreffer gelandet. Als rebellische Abby, die immer mehr hinter das Doppelleben ihrer Eltern kommt ist auch sie äußerst sympathisch und amüsant. Skyler Gisondo rundet als drollig-unbeholfener Eric die starke Hauptbesetzung ab. Wenn dann noch Gastdarsteller wie Nathan Fillion, Patton Oswalt und Grace Zabriskie hinzu kommen, ist für gute Unterhaltung gesorgt.

Der einzige wirklich Wermutstropfen bei dieser Serie ist eigentlich schon die kurze Laufzeit von zehn Episoden. Ansonsten hat Netflix einen absoluten Kracher für Fans von bösem Spaß an der Hand. Extrem originell, treffsicher, urkomisch, mit tollen Charakteren und abwechslungsreichen Storylines wäre es eine herbe Enttäuschung, wenn aus „Santa Clarita Diet“ weniger als ein Hit wird.

Die erste Staffel der Serie ist ab dem 03.02.2017 im Programm von Netflix zu sehen.

4,5 von 5 Punkten


Quelle: Netflix, YouTube

Santa Clara Diet - Staffel 1

Originaltitel:Santa Clara Diet - Season 1
Autoren:Victor Fresco
Darsteller:Drew Barrymore, Timothy Olyphant, Liv Hewson
Genre:Comedy-/Horror-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 2016
Verleih:Netflix
Länge:10 Episoden zu je 28 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 30.01.2017
Review: Santa Clarita Diet – Season 1

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.