Review: Justified Staffel 2 (DVD)

Das DVD-Cover der zweiten Staffel Justified (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Das DVD-Cover der zweiten Staffel Justified (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Inhalt: Das Leben könnte so einfach sein für Deputy-Marshall Raylan Givens (Timothy Olyphant, „Hitman“): Seine Ex-Frau Winona (Natalie Zea, „Dirty Sexy Money“) hat ihren zweiten Mann, den Immobilienmakler Gary (William Ragsdale, „Fright Night“), für Raylan verlassen. Die Ex-Kollegen aus Miami wollen ihn zurückholen, was er aber zugunsten Winonas ablehnt. Nach dem Tod von Crowder-Clanchef Bo (M.C. Gainey, „Ein Duke kommt selten allein“) besteht ein Machtvakuum im kriminellen Geschäft von Harlan, Kentucky. Jedoch traut Raylan der Ruhe nicht. Sein ehemaliger Freund Boyd Crowder (Walton Goggins), hauptberuflich schießwütiger Rassist mit einer Vorliebe für Sprengstoff, erzählt zwar allen, dass er ein ruhiges Leben im Haus seiner Schwägerin leben will. Ob das aber so stimmt, darf doch bezweifelt werden.

Vorstadt-Wohltäterin und Cannabis-Produzentin Mags Bennett (Margo Martindale, „Dexter“) und ihre Söhne Doyle (Joseph Lyle Taylor, „The Dark Knight Rises“), Dickie (Jeremy Davies, „Lost“) und Coover (Brad William Henke, „Pacific Rim“) stehen auch ganz weit oben auf Raylans Beobachtungsliste. Außerdem sorgen Kinderschänder, Drogendealer, Entführer und korrupte Unternehmensbosse dafür, dass es immer was zu tun gibt in den Vororten Kentuckys.

Kritik: Dieser Western-Krimi des Privatsenders FX, der auf den Büchern von Produzent Elmore Leonard basiert, wurde schnell zum Hit. Harte Kerle, schöne Frauen, Action, Humor und eine ganze Menge Südstaaten-Charme greift heute noch wie zu John Waynes Zeiten. Nachdem sich die erste Staffel noch auf einzelne Fälle beschränkte, die durch eine Rahmenhandlung verknüpft worden, übernimmt hier eine durchgehende Geschichte rund um die Familie Bennett und ihre Fehden mit Raylans und Boyds Familien den Hauptteil der Handlung. Durch diese Änderung der Erzählweise wird „Justified“ noch atmosphärischer, komplexer und interessanter. In dieser Welt gibt es eigentlich keine Bösen im wörtlichen Sinne. Hier bekommt der Zuschauer die Möglichkeit, authentische Figuren wie Boyd Crowder ohne eine vorgefertigte Meinung kennen zu lernen und ihre Motive nachzuvollziehen.

Raylan mustert Dickie und Doyle Bennett (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Raylan mustert Dickie und Doyle Bennett (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Hier gibt es weder Schwarz noch Weiß

In dieser Staffel bewegen sich die Macher immer mehr hin zur Milieustudie, wobei sich Graham Yost und Elmore Leonard wieder einmal auf ihre vorzüglichen Schauspieler verlassen, die von dem ultracoolen Timothy Olyphant angeführt werden. Raylan intensiviert seine Beziehung zu Boyd, wodurch sich einige großartige Momente ergeben. Um eine komplexe und vielschichtige Figur wie Boyd Crowder ansprechend zu verkörpern, war ein Schauspieler von Weltklasse-Format notwendig, welches Walton Goggins zu jeder Zeit beweist.

Sowohl Olyphant als auch Goggins konnten für ihre Leistungen eine Emmy-Nominierung abräumen. Der Schachzug, aus Boyd und seiner – von Joelle Carter ähnlich stark verkörperten – Ex-Schwägerin Ava eine Zweckgemeinschaft zu machen, geht vollkommen auf und entwickelt beide Figuren noch einmal weiter. Auch Natalie Zea kann als Winona deutlich zulegen und nutzt ihre gesteigerte Spielzeit um die Rolle zu etablieren.

Boyd und Ava tun sich zusammen (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Boyd und Ava tun sich zusammen (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Die Entdeckung der Staffel ist aber Margo Martindale, die hauptsächlich für ihre Darstellung liebenswerter Charaktere bekannt ist. Hier kombiniert sie als Clan-Patriarchin Mags Bennett mütterliche Güte mit aufgestautem Zorn und einer bedrohlichen Ausstrahlung. Alleine ihre Präsenz macht jede Folge noch etwas besser. Vollkommen zu Recht wurde sie mit einem Primetime Emmy als „Beste Nebendarstellerin“ ausgezeichnet.

Jeremy Davies, Brad William Henke und Joseph Lyle Taylor ergänzen Martindale als ihre Söhne perfekt, wobei Davies aus dem Trio herausragt. Ein weiteres Sonderlob hat sich Kaitlyn Dever verdient, die als 14-jährige Hasch-Dealerin Loretta das Leben von Raylan und Mags gehörig durcheinanderwirbelt. Mit einer unglaublich reifen Leistung etabliert sie sich schnell in dieser rauen Welt. Die weiteren Darsteller wie Nick Searcy, Jacob Pitts, Erica Tazel und Raymond J. Barry komplettieren den stark gewachsenen Hauptcast mit durchweg ordentlichen Leistungen.

Winona und ihre Ehemänner (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

Winona und ihre Ehemänner (Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

„Justified“ hat im zweiten Jahr noch einen Schritt nach vorne gemacht. Mit tollen Charakteren, einer fesselnden Handlung, trockenem Humor und einer ganzen Menge Authentizität gehört die Sendung in die allererste Liga amerikanischer TV-Unterhaltung. 2014 läuft schon die fünfte Staffel in den USA, sodass sich die deutschen Fans noch auf einiges freuen können.

Die zweite Staffel ist seit dem 11.04.2013 auf DVD erhältlich.

4,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Transfer der zweiten Staffel ist geglückt. Bildschärfe und Kontraste sind durchgehend auf hohem Niveau, wodurch es zu einer guten Detaildarstellung kommt. Die oft in gelb-braunen Tönen gehaltenen Farben und der etwas körnige Look passen sehr gut zur Western-Atmosphäre der Serie.

4 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton in Dolby Digital 5.1 sind unspektakulär aber gut gelungen. Die Dialoge sind immer gut verständlich. Hintergrundgeräusche, Sound-Effekte (bei Schießereien etc.) wurden ordentlich abgemischt und sprechen die Boxen gleichmäßig an.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Einige Deleted Scenes, ein gelungenes Making of „On the Set of Justified“ (18 Minuten), ein witziges Outtake-Video (3 Minuten) und das starke Featurette „Clans, Feudes and Apple Pie“ (23 Minuten) über die zwielichtigen Gestalten von „Justified“ ergänzen die Staffel gut.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: WatchJustifiedOnline,YouTube

Justified Staffel 2

Originaltitel:Justified
Entwickler:Graham Yost
Darsteller:Timothy Olyphant, Joelle Carter, Walton Goggins
Genre:Krimi-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 2010
Verleih:Sony Pictures
Länge:13 Episoden zu je 42 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 07.05.2013
Justified – Season 2 (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen