Review: Safe House – Staffel 2: The Crow (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover der zweiten Staffel von "Safe House" (© Polyband)

Das Blu-ray-Cover der zweiten Staffel von “Safe House” (© Polyband)

Inhalt: Seit einiger Zeit lebt der ehemalige Polizist Tom (Stephen Moyer, „The Double“) mit seiner Freundin Sam (Zoë Tapper) in einem abgelegenen Haus. Gelegentlich stellen die beiden im Auftrag von seinen Ex-Kollegen ihre Unterkunft als Safe House zur Verfügung. Jetzt bekommen sie eine neue Familie zur Aufsicht, die Tom extrem an seine Vergangenheit erinnert. Julie (Lynsey McLaren), die Freundin von John (Ashley Walters, „The Aliens“) und Mutter von Dani (Sacha Parkinson), wurde von einem Mann entführt. Das Vorgehen ähnelt dem berühmt-berüchtigten „Krähen“-Fall, der Tom zu der Quittierung seines Dienstes gebracht hat. Obwohl ein Mann für die Verbrechen verurteilt wurde, war er immer sicher, dass der wahre Täter noch frei ist. Nun sieht er die Möglichkeit gekommen, eine Familie zu retten und die „Krähe“ für immer zu stoppen.

Kritik: Vor zwei Jahren feierte „Safe House“ sein Debüt. Die Krimi-Drama-Serie von Marc Evans, die auf dem britischen Sender ITV gezeigt wurde, war zwar kein gigantischer Erfolg, konnte aber überzeugen. Nachdem die Geschichte rund um Christopher Eccleston beendet war, wurde das Geschehen nun mit neuen Figuren und Darstellern fortgesetzt. Die neue Ausführung kann auch wieder mit den Qualitäten des Vorgängers punkten. So gibt es erneut schicke Aufnahmen, die eine ruhig erzählte Geschichte veredeln. Das führt aber leider nicht dazu, dass „Safe House: The Crow“ wirklich packend wird. Vielmehr entwickelt sich ein ziemlich konventioneller Krimi-Plot, der etwas zurückhaltend wirkt. Darüber hinaus fehlen wirkliche Spannungselemente, da der „Whodunnit“-Plot ziemlich vorhersehbar ist.

Tom und Sam müssen ihre Gäste beschützen (© All3Media International)

Tom und Sam müssen ihre Gäste beschützen (© All3Media International)

Der Einsatz des titelgebenden Safe House wird dabei nur am Rand beachtet. Dennoch bleibt eine ziemlich naturalistische Erzählweise, die hochwertig genug ist, um den Vierteiler nie zu wirklich zäh wirken zu lassen. Dazu gibt es eine mindestens ordentliche Besetzung, die versucht, das Optimum aus ihren Figuren zu holen. Der bekannteste Darsteller ist natürlich Stephen Moyer, dem nach dem Ende der HBO-Erfolgsserie „True Blood“ zuletzt kaum nennenswerte Rollen vergönnt waren. Natürlich hat seine Figur mit ein paar Klischees zu kämpfen. Dennoch ist der etwas verbitterte Ex-Polizist, der seine Chance zur Wiedergutmachung gekommen sieht, eine interessante Hauptfigur. Auch Zoë Tapper als intelligente und loyale Freundin von Tom kann überzeugen. Ashley Walters und Sacha Parkinson als Schutzbefohlene von Tom und Sam, sowie Jason Watkins („Taboo“) als früheres Opfer der „Krähe“, ergänzen die Hauptbesetzung zufriedenstellend.

Es ist durchaus beachtenswert, dass „Safe House“ einen etwas anderen Ansatz an das Krimi-Genre sucht. Obwohl die Geschichte durchaus ordentlich erzählt wird, stehen sich die Macher immer wieder selbst etwas auf den Füßen. So sorgen ein paar bemühte Klischees und das teilweise zu gemächliche Tempo dafür, dass der Gesamteindruck relativ mittelmäßig ausfällt. Dennoch bleibt für Krimi-Fans ein durchaus sehenswerter Mehrteiler, da sich die Serie allein schon durch einen etwas anderen Blickwinkel von ein paar Genre-Konventionen distanziert.

Was hat John zu verbergen? (© All3Media International)

Was hat John zu verbergen? (© All3Media International)

Die Box ist ab dem 05.12.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Für eine recht niedrig budgetierte Serie sieht das Bild gut aus. Schärfe und Detaildarstellung sind fast durchgängig überzeugend. Ab und zu kommt es zu ein paar blasseren Momenten. Passend zum Genre wird eine eher kühle Farbpalette verwendet, die aber meistens natürlich wirkt. Kontraste und Schwarzwert wurden gut eingestellt. Abgesehen von einem gelegentlich auftretenden, leichten Rauschen ist die Bildpräsentation ruhig und fehlerfrei.

4 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche Tonspur liegt in einer DTS-HD 5.1-Fassung vor, während sich Fans der Originalspur mit einer DTS-HD 2.0-Version begnügen müssen. Auch in der deutschen Vertonung ist aufgrund der Natur der Serie eher wenig Aktivität auf den äußeren Boxen zu hören. Die Dialoge sind immer gut verständlich. Die Abmischung ist sauber und relativ dynamisch. Dazu gibt es ein paar ordentliche Bässe zur Untermalung. Durch den Score und einige Hintergrundgeräusche existieren gelegentlich ein paar sanfte räumliche Effekte.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein recht ausführliches Featurette mit ein paar Interviews mit Cast und Crew (26 Minuten) ist neben ein paar Trailern der einzige Bonus auf der Blu-ray.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, Leinwandreporter TV, YouTube

Safe House - Staffel 2: The Crow

Originaltitel:Safe House: The Crow
Regie:Marc Evans
Darsteller:Stephen Moyer, Zoë Tapper, Dervla Kirwan
Genre:Mini-Serie, Krimi, Drama
Produktionsland/-jahr:UK, 2017
Verleih:Polyband
Länge:4 x 45 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Polyband

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 05.12.2017
Review: Safe House – Staffel 2: The Crow (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.